Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Vallstedt rettet einen Punkt

Fussball-Landesliga Vallstedt rettet einen Punkt

Zwei Punkte verschenkt: In einem schwachen Landesliga-Spiel zwischen GW Vallstedt und GW Calberlah rettet Tobias Schmidt kurz vor dem Ende per Strafstoß zumindest einen Punkt.

Voriger Artikel
Viktoria mit viel Sand im Getriebe
Nächster Artikel
Plote und Ringel treffen: Remis im Kellerduell

Calberlahs Frederik Korsch stochert Vallstedts Sebastian Ulrich (rechts) den Ball vom Fuß.

Quelle: kn

GW Vallstedt - GW Calberlah 1:1 (0:1). Vallstedts Trainer Michael Nietz hatte vor der Begegnung kein schönes Spiel erwartet und er wurde in seiner Auffassung bestärkt. „Wir haben einfach nur schlecht gespielt“, betonte der Übungsleiter, nach dessen Auffassung es noch nie so einfach gewesen wäre, gegen Calberlah drei Punkte zu holen. Am Ende war der Vallstedter Trainer jedoch froh, dass seine Mannschaft zumindest den einen Punkt für den Klassenerhalt geholt hat.

Beide Kontrahenten gingen das Sechs-Punkte-Spiel mit dem nötigen Respekt vor dem Gegner an. Die Folge: Vor der Pause blieben die Torszenen Mangelware. Etwas turbulenter wurde es erst kurz vor der Pause. Vallstedts Juri Rudi versprang der Ball völlig blank vor dem Calberlaher Tor.

Im Gegenzug zog Julian Plagge unter dem Geleitschutz der Vallstedter Abwehr aus 23 Metern einfach mal ab und traf in den rechten Winkel. Mehr Effektivität geht einfach nicht.

Das Niveau des Spiels nahm auch nach Wiederbeginn nicht zu. „Spielt Fußball“, forderte Nietz vehement von der Seitenlinie, doch es blieb vieles Stückwerk. Calberlahs gefährlichster Angreifer Björn Beith traf fünf Minuten nach Wiederbeginn zum Glück für die Platzherren nur den Pfosten.

Eine Viertelstunde vor dem Ende wechselte der Vallstedter Trainer dann den angeschlagenen Spielmacher Tobias Schmidt ein. Mit Erfolg: Nach einem unnötigen Foul von René Dragendorf an Ferit Ashapoglu verwandelte Schmidt (88.) den fälligen Strafstoß zum Ausgleich. Sehr zur Freude seines Übungsleiters.

„So haben wir trotz Not gegen Elend zumindest noch einen Punkt gerettet“, betonte Nietz, der in der Nachspielzeit noch einmal um den Teilerfolg zittern musste. Frederik Korsch stand im Vallstedter Strafraum völlig frei, zog sofort ab, doch Torhüter Rafael Frei drehte den Ball um den Pfosten.

Vallstedt: Frei - Hadziardic, Germer, Leibham (73. Schmidt), Block, Demir (79. Schönberg), Meyer, Criscione (55. Sickert), Rudi, Ulrich, Ashapoglu.

Tore: 0:1 J.Plagge (45.), 1:1 Schmidt (88., Strafstoß).

ua

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.