Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Udo Wittstruck wird Bezirksmeister

Tennis Udo Wittstruck wird Bezirksmeister

Dreimal im Match-Tiebreak, dreimal gewonnen: Der Jahner Udo Wittruck holte sich den Titel als Tennis Bezirksmeister in der Herren-Altersklasse 60/65.

Die Bezirke Hannover und Braunschweig veranstalteten die Sommermeisterschaften der Altersklassen gemeinsam, und in der Klasse Herren 60/65 waren gleich drei Peiner am Start. Neben Wittstruck starteten Olaf Helm (MTV Vater Jahn Pein) und Michael Meyeringh (Peiner TC).

Wittstruck, der für den TC RG Lehrte an den Start ging, im Kreis Peine aber auch als Trainer und Mannschaftsspieler der Herren 60 beim MTV Vater Jahn Peine den Tennisschläger schwingt, konnte sich auf dem Weg zum Titel besonders auf seine kämpferischen und konditionellen Qualitäten verlassen.

Alle Peiner machten ihre Erfahrungen mit der in den Altersklassen als dritter Satz gespielten Match-Tiebreak. Schon in der ersten Runde musste Meyeringh gegen den späteren Vizemeister Michael Merk (SSV Thönse) in den besagten Tiebreak, und der PTCer unterlag nur hauchdünn mit 11:9.

Ähnlich lief es im Auftaktmatch von Helm und Wittstruck, die im „Kreisduell“ aufeinandertrafen. Nachdem Wittstruck den ersten Satz mit 6:4 gewann, holte sich Helm den zweiten Satz ebenfalls mit 6:4. Im Match-Tiebreak hatte Wittstruck dann das bessere Händchen und holte sich den Sieg mit einem 10:6.

Im Halbfinale musste Wittstruck gegen den sechs Jahre jüngeren Heinz Mensching, Nummer zwei der Setzliste, vom Oberliga-Aufsteiger Beckendorfer SV antreten. Und wieder musste Wittstruck über den Tiebreak und holte sich mit großem Einsatz den entscheidenden Satz mit 10:7 und damit den Einzug ins Finale.

Hier wartete der Meyeringh-Bezwinger und fünf Jahre jüngere Michael Merk (SSV Thönse). Den besseren Start hatte Merk, der den ersten Satz mit 6:4 holte. Doch dann schlug die Stunde von Udo Wittstruck. Mit 6:2 holte er Satz zwei und zum dritten Mal in Folge musste der Match-Tiebreak die Entscheidung bringen. Wie schon in den Spielen zuvor konnte sich der Peiner Routinier dabei auf seine Stärken im „Langen Satz“ verlassen und punktete zu einem verdienten 10:3-Sieg und zum Titelgewinn als Bezirksmeister.

Lena Hornbostel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Regional