Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -7 ° wolkig

Navigation:
Trotz gebrochenen Zehen und Wasserpflanzen: Tri-Speedys festigen Mittelfeld-Platz

Triathlon-Landesliga Trotz gebrochenen Zehen und Wasserpflanzen: Tri-Speedys festigen Mittelfeld-Platz

Die Tri-Speedys im Pech: Beim Sprint-Triathlon in Hannover-Limmer bereiteten nicht nur Regen und Kälte Probleme. Thore Lindemann, einer der Leistungsträger, musste seine Teilnahme wegen einer Knieverletzung komplett absagen, im Gewühl beim Schwimmstart erhielt Hinnerk Hoff einen starken Tritt gegen den Brustkorb und musste wegen Atemproblemen den Wettkampf abbrechen.

Und: Holger Wackerhage verletzte sich bei einem Sturz vom Rad, biss aber auf die Zähne und kam trotz Verdachts auf zwei gebrochene Zehen als Fünfter für seine Mannschaft ins Ziel.

Glatt lief es hingegen für David Hilarius. Der 17-Jährige betreibt erst seit einem halben Jahr Triathlon bei den Tri-Speedys. Für 500 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und 5 Kilometer Laufen benötigte er als bester Peiner nur 1:07,19 Stunden. Dicht auf den Fersen war ihm Andree Bosse, der nur elf Sekunden nach Hilarius ins Ziel einlief.

Die weiteren Platzierungen für die Mannschaftswertung der Tri-Speedys: Jan Sonnenberg (1:08,29), Ralf Marialke (1:09,58) und Holger Wackerhage (1:10,55). Folgende Speedys waren ebenfalls in Limmer am Start: Ralf Schareina (1:12,30), Andreas Perlebach (1:14.22), Michael Gilsdorf (1:22,06) Marc Weidlich (1:28,13) und Dirk Petersen (1:33,25).

Sehr erfreut über die gute Leistung der Mannschaft und die seines Schützlings zeigte sich Jugendtrainer Roland Beer: „David ist eine Bereicherung für unsere Mannschaft, und dass er bereits jetzt auf diesem hohen Leistungsniveau steht, gibt auch der Mannschaft Sicherheit!“

Auch die Startgemeinschaft Damen ist mit ihrer Leistung zufrieden. „Die Schwimmstrecke in Limmer ist grausig. Die vielen Wasserpflanzen sind nicht nur hinderlich beim Schwimmen, es ist auch ekelig, wenn sie einem durch das Gesicht streichen“, sagte Kirsten Krohne, die 1:24,05 Stunden benötigte. Diana Schulz (1:24,56) leistete mit ihrer Zeit ebenso ihren Beitrag zum guten Abschneiden der Mannschaft. Nächster Landesliga-Wettkampf: 12. Juli in Bissendorf.

drb

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Regional