Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional Trotz Top-Doppel und Titel: Münstedt verzichtet auf Aufstieg
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional Trotz Top-Doppel und Titel: Münstedt verzichtet auf Aufstieg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 27.03.2018
Blieb im Doppel in der Rückserie ungeschlagen: Sigrun Stark. Quelle: ISABELL MASSEL
Anzeige
Münstedt

Diese Niederlage tat nicht mehr weh: Im Saisonfinale hat es die Tischtennis-Spielerinnen von Landesliga-Meister Münstedt doch noch erwischt, beim 3:8 gegen Vizemeister RSV Braunschweig III kassierte der TSV seine erste Rückrunden-Pleite. Das allerdings aus einem guten Grund: Martina Schlue und Femia Mesecke mussten krank passen, der TSV trat nur zu dritt an. Über eine andere Nachricht dürfte sich der Gegner mehr freuen. Die Münstedterinnen haben sich abermals entschieden, auf den Aufstieg in die Verbandsliga zu verzichten. „Wir haben einen Mangel an Spielerinnen und keine Ersatzspielerinnen für die nächste Saison in Aussicht. Auch längere Fahrtzeiten auf Kosten der Zeit für die Familie und Bauarbeiten an unserer Sporthalle sprachen dagegen“, begründete TSV-Kapitänin Stefanie Pohl. Damit steigt die Aufstiegschance für die RSV-Dritte.

RSV Braunschweig III – TSV Münstedt 8:3 (29:11). In allen vorherigen Saisonspielen konnten die Münstedterinnen komplett antreten, doch diesmal erwischte es sie gleich doppelt: Der TSV musste ohne sein oberes Paarkreuz ran. Da nur Iris Nolte aushelfen konnte, trat der TSV sogar noch zu dritt an. Femia Mesecke schenkte ihre Spiele kampflos ab. Und Kapitänin Stefanie Pohl ging zu allem Überfluss auch noch geschwächt, weil erkältet, ins Spitzenspiel. Das nutzte der RSV aus, obwohl er ebenfalls nicht in Bestbesetzung auflief. Die Braunschweiger schickten ihre Talente ins Rennen – und die ließen nichts anbrennen.

„Am Ende kassierten wir unsere erste deutliche Niederlage, die sich so aber nicht anfühlte, da es tolle Spiele zu sehen gab. Aber die drei abgeschenkten Spiele konnten wir nicht aufholen“, bilanzierte Münstedts Kapitänin.

Im Doppel hatte sie erstmals in dieser Saison mit Sigrun Stark gespielt – „und wir verstanden uns gut“, stellte Pohl erfreut fest. Dank des 3:1-Premieren-Erfolges durfte Sigrun Stark eine besondere Statistik feiern. Sie blieb in der gesamten Rückrunde im Doppel ungeschlagen und bildete zudem mit Femia Mesecke die erfolgreichste Paarung der Landesliga (14:2).

Femia Mesecke führt noch eine andere Statistik an. Mit 48 hatte sie die meisten Einzel der Liga absolviert – und das äußerst erfolgreich. Mit ihrer 31:17-Bilanz landete sie auf Platz vier der Rangliste – und da sind die drei Kampflos-Niederlagen dabei.

Dass sie am Saisonende eine positive Bilanz erspielten, dafür sorgten Stefanie Pohl und Sigrun Stark auch mit Überraschungserfolgen im Saisonfinale. Pohl drehte gegen die Stederdorfer RSV-Offensivspielerin Thuy Vy Nguyen einen 0:2-Satzrückstand und Stark ärgerte bei ihrem 3:2-Krimi-Sieg die Edemisser Schüler-DM-Starterin Karina Kobbe.

Spiele: Simone Hohls/Karina Kobbe – Femia Mesecke/Iris Nolte 3:0 kampflos, Thuy Vy Nguyen/Insa Pultke – Stefanie Pohl/Sigrun Stark 1:3, Hohls – Pohl 3:2, Nguyen – Mesecke 3:0 kampflos, Kobbe – Nolte 3:0, Pultke – Stark 3:0, Hohls – Mesecke 3:0 kampflos, Nguyen – Pohl 2:3, Kobbe – Stark 2:3, Pultke – Nolte 3:0, Kobbe – Mesecke 3:0 kampflos.

Von Christian Meyer

Dieses Wochenende hat das Badminton-Team des VfB/SC Peine und Trainer Heiner Brandes Nerven gekostet. Nach dem letzten Saisonspiel in der 2. Liga stand fest: Weil die Peiner im Saisonverlauf eine Paarung mehr gewonnen haben als Blau-Weiß Solingen, sind sie Tabellen-Vorletzter und Solingen Letzter. Und der Vorletzte hat noch die Chance, in der 2. Liga zu bleiben.

27.03.2018

Große Felder in den Schüler-Klassen, schwache Beteiligung in den Jugend- und Erwachsenen-Klassen – so lautete das Fazit der Cross-Kreismeisterschaft in Gadenstedt. Mit sieben Einzel-Titeln und vier Mannschaftssiegen war die LG Peiner Land am erfolgreichsten. Den packendsten Ziel-Einlauf gewann Nika Gottschalk bei den Neunjährigen.

26.03.2018

Eine Niederlage kassierten die Männer des MTV Groß Lafferde in der Handball-Landesliga beim heimstarken Northeimer HC II – und verpassten es dadurch, den Zwei-Punkte-Vorsprung an der Spitze vor dem MTV Moringen zu vergrößern. Die SG Zweidorf/Bortfeld hat drei Punkte Rückstand, aber ein Spiel weniger absolviert als die Lafferder.

26.03.2018
Anzeige