Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional Trotz Hänger-Schloss-Schreck: Giulia Himstedt reitet zum Titel
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional Trotz Hänger-Schloss-Schreck: Giulia Himstedt reitet zum Titel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
04:01 10.09.2017
Kimberly Blümel und Maistern blieben fehlerfrei – und sie waren die Schnellsten.  Quelle: Ralf Büchler
Blumenhagen

 Der Reit- und Fahrverein Blumenhagen hat erstmals eine Kreismeisterschaft auf seiner Anlage gegenüber des Sportplatzes ausgerichtet.

Wenn Reiter bei der Siegerehrung auch ohne Pferd über den Springplatz galoppieren und zu den „Hulapalu“-Klängen von Volks-Rock’n’Roller Andreas Gabalier mal eben eine kleine Tanzeinlage hinlegen – dann dürfte auch dem letzten Zuschauer klar sein, hier hatte jemand richtig viel Spaß. Klein aber fein – das Motto ging auf. Der Reit- und Fahrverein Blumenhagen hat erstmals eine Kreismeisterschaft auf seiner Anlage gegenüber des Sportplatzes ausgerichtet.

Und es war eine gelungene Premiere: „Es lief sogar besser als erwartet. Das ganze Dorf hat seine Hilfe angeboten, wir hatten viele Helfer aus anderen Vereinen“, freute sich Klub-Chefin Nicole Gödecke. Da grillten Fußballer, Omas schnippelten Salate, Feuerwehr-Leute übernahmen die Parkplatz-Aufsicht, Mütter von Reiterinnen schmückten Pavillons mit Sonnenblumen.

Sportlich lief es auch noch rund: Bei ihrem Heimspiel strichen die Blumenhagener anderthalb Kreismeistertitel ein, gewannen sowohl die Kreis- als auch die Jugendstandarte und die erfolgreichste Reiterin der Kreismeisterschaft war die Jugendwartin. Giulia Himstedt schnappte sich den Dressur-Titel in der Leistungsklasse 3 und 4 und führte die Standartenteams als Mannschaftsführerin zum Erfolg. Dabei hatte sie schon befürchtet, überhaupt nicht teilnehmen zu können. „Das Schloss vom Pferde-Hänger ging nicht auf. Ich war erst zwei Starter vor Beginn meiner Prüfung da“, verriet die 24-Jährige. Und weil sie den Sattel ihres Pferdes verliehen hatte, musste sie mit Ersatz starten. Doch auch das ging gut. Wer Letzter wurde, durfte sich übrigens auch freuen: Es gab Bratwurst-Gutscheine als Trostpflaster.

Dressur LK 3 und 4

Die Konstanteste machte das Rennen: Trotz des Kaltstarts wegen des klemmenden Hängerschlosses blieben Giulia Himstedt und ihr neunjähriger Hannoveraner Hangover cool im Wettbewerb. „Zum Glück bin ich mit meinem Vater ein eingespieltes Team – in drei Minuten saß ich auf dem Pferd“, erzählte die Kreismeisterin, die an der Fachhochschule Wolfenbüttel Recht, Finanzmanagement und Steuern studiert. Doch der Titel sei eine Riesen-Überraschung gewesen, denn die Dressurprüfung der Klasse L* auf Trense verließ sie mit der Wertnote 6,5 nur als Viertbeste. Aber im zweiten Teil, der Dressurprüfung Klasse L** zog die 24-Jährige mit der Wertnote 6,8 noch an der gesamten Konkurrenz vorbei.

Die Freude über den Titel war riesig bei Giulia Himstedt, die zwar für den Verein Sportreiter Peiner Land reitet, aber Vorstandsmitglied in Blumenhagen ist: Ihr Wallach hatte schon viel Verletzungspech. Erst schmerzten die Fesselträger, dann war das Hufgelenk entzündet. „Zwei Jahre war mein Pferd verletzt, erst seit dieser Saison läuft es wieder richtig. Umso schöner war der Erfolg“, betonte Giulia Himstedt. Ihr „Hangover“, Spitzname Bubi, ist jedoch nicht nur ein Kämpfer, „sondern auch total tiefenentspannt. Ich bin noch nie ein Pferd mit einem so klaren Kopf geritten“, schwärmt sie. Am Ende hatte sich all der Aufwand gelohnt, denn am Abend vorher war sie erst vorm Trainer-Lehrgang aus Vechta zurückgekehrt. Danach hatte sie Kreismeister-Titel und die C-Lizenz im Leistungssport in der Tasche.

Pechvogel des Wettbewerbs war Lea Giesecke (RFV Woltorf). Sie legte mit ihrem Pferd Daddy Cool die mit Abstand beste L*-Prüfung ins Dressur-Viereck und hatte den Titel nach ihrer Wertnote 7,4 schon dicht vor Augen. Doch in der zweiten Prüfung musste sie sich mit der Wertnote 6,1 zufrieden geben und rutschte noch auf Platz zwei ab. Dritte wurde Lea-Sophie Brennecke (Sportreiter Peiner Land) auf His Hobbit 6,6/6,3.

Dressur LK 5

Und noch ein Heimsieg: Ein starker Auftritt in der A**-Prüfung bescherte Lena Neumann (Reit- und Fahrverein Blumenhagen) den Titel. Mit der Wertnote 7,2 zog sie noch an der nach der A*-Prüfung führenden Christina Schulz (RSV Clauen) vorbei. Ihre 13-jährige Hannoveraner-Stute Bellis durfte sich nach der Aufholjagd auf ihre Leibspeise freuen: Süße Bananen. „Die hatte sie sich mehr als verdient“, betonte Lena Neumann, die mit dem Titel überhaupt nicht gerechnet hatte. „Ich bin schließlich das erste Mal in der LK 5 geritten. Wir wollten die Prüfung eigentlich als Übung für die nächste Saison nutzen“, verriet die Kreismeisterin. Aber Bellis sei super drauf gewesen. Dafür machte die Lokalmatadorin auch die Bedingungen in Blumenhagen mitverantwortlich. Der Wettbewerb wurde auf einem Rasen-Platz geritten. „Und auf Gras ist mein Pferd immer etwas frischer“, sagte Lena Neumann.

Dressur LK 6

Klare Sache: Hanna Heinisch (Peiner Reit- und Fahrverein) dominierte mit ihrem Pferd Dancing Grey den Wettbewerb. Sie sammelte sowohl in der E-Prüfung (Wertnote 8,0) als auch in der A*-Prüfung (7,2) die meisten Punkte und sicherte sich damit nicht nur den Kreismeister-Titel, sondern auch die Prüfungssiege. Zweite wurde Aggi-Sara Lieke (RSV Clauen, 7,3/6,8) auf Seven Up. Bronze gewann Aileen Schubert (RFV Woltorf, 7,6/6,5).

Springen LK 3 und 4

Florian Berkhoff (RFV Woltorf) legte mit seiner Oldenburger Stute Calidos Lacappa einen perfekten Start im L-Stilspringen hin und legte mit seiner Wertnote 7,3 den Grundstein zum Sieg. Im L-Punktespringen rettete er den Vorsprung mit seinem neunjährigen Pferd ins Ziel und gewann damit eine echte Woltorfer Vereinsmeisterschaft, denn Silber und Bronze holten sich Vereinskollegen. Vize Barbara Riedel auf Safira R und Carolin Vieth auf Quantum H hatten die meisten Zähler im Punktespringen gesammelt.

Springen LK 5

Fehlerfrei waren viele, doch sie war die Schnellste: Kimberly Blümel (RFV Hohenhameln) schnappte sich mit ihrem Pferd Maistern mit zwei flotten Ritten den Titel. Sowohl in der Zwei-Phasen-Springprüfung der Klasse A* als auch in der A**-Springprüfung war sie die beste Peinerin.

Silber holte Gesine Homann-Höper (RFV Plockhorst) auf Veryan Green vor Lokalmatadorin Annabel Fischer (RFV Blumenhagen) auf Dream Girl.

Springen LK 6

Mit der Wertnote 7,6 im A*-Stilspringen schüttelte er seine Verfolger ab: Gillian McDermid (Peiner Reit- und Fahrverein) gewann auf Keep your Dream. Schon im E-Stilspringen hatte er mit der Wertnote 7,4 die Führung erobert, doch da saß ihm der schärfste Konkurrent noch dicht im Nacken. Silber holte Jonas Krüger (RFV Wipshausen, 7,3/7,2) auf Levall, zu Bronze ritt Carolin Pfeiffer (Peiner Reit- und Fahrverein, 6,2/6,8).

Jugend-Standarte

Die Blumenhagener verteidigten ihren Titel. Am Erfolg beteiligt waren Annabell Fischer, Jian Adler, Milena Mertsch und Helen Bartels. Die meisten Punkte sammelte Annabell Fischer in der Dressur. „Und das, obwohl sie sonst eigentlich nie Dressur reitet“, hob Klubchefin Nicole Gödecke hervor.

Kreisstandarte

Blumenhagens erfahrene Reiterinnen machten den Standarten-Doppelsieg perfekt. Ann-Kathrin Fricke, Yasmin Mamerow, Julia Thiel und Anne Kathrin Philipp sammelten die meisten Punkte. Das beste Ergebnis steuerte Julia Thiel als Dritte der Stilprüfung Klasse A* bei. Mager war die Resonanz. „Leider bekommen immer weniger Vereine eine Mannschaft voll“, bedauerte Blumenhagens Vereinsvorsitzende Nicole Gödecke.

Alle Ergebnisse vom Turnier in Blumenhagen gibt es im Internet unter ruf-blumenhagen.de

Von Christian Meyer

Weil es so gut ankommt: Der RSC Wanderlust organisiert die 3. Auflage des Fischteich-Hölle-Rennens bei Handorf. Am 22. Oktober, können Mountainbiker wieder durch Kieskuhlen brettern, durch Uferwasser strampeln oder über schmale Waldwege rauschen. Anmeldung unter www.fischteichhoelle.de

10.09.2017

Und der nächste schwere Brocken: Für Vater Jahns Oberliga-Handballerinnen dürfte es im kommenden Heimspiel gegen Heidmark kaum leichter werden als bei der jüngsten 41:24-Auftaktklatsche gegen den Hannoverschen SC.

08.09.2017
Sport Regional Handball-Regionsoberliga der Männer - Ein Kreisderby zum Auftakt

Gleich mit einem Derby startet die Spielzeit in der Handball-Regionsoberliga der Männer. Das ambitionierte Team von Vater Jahn Peine empfängt in der Silberkamphalle die Zweitvertretung der HSG Nord Edemissen.

08.09.2017