Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Tosender Beifall für die Show-Reiter

Peiner Reit- und Fahrverein Tosender Beifall für die Show-Reiter

Zu diesem 90. Geburtstag gratulierten sogar ein paar Schlümpfe: Die Kostüm-Kür war einer der Höhepünkte beim Jubiläumsturnier des Peiner Reit- und Fahrvereins. Es gab Show-Vorführungen und kuriose Wettbewerbe. Tosenden Beifall heimsten die Showreiter Gloria Skibba (Dressur) und Jürgen Kroppenstedt (Westernreiten) ein.

Voriger Artikel
Fehlwurf-Dilemma: Vöhrum verliert gegen Mini-Kader
Nächster Artikel
In Malaysia werden dem VfB/SC die Daumen gedrückt

Schnell die Gerte übergeben: Das Foto entstand im Stafeten-Spring-Wettbewerb.

Quelle: Ralf Büchler

Peine.

Happy Birthday, Peiner Reit- und Fahrverein! „Wir haben in den letzten zwei Jahren Dank der engagierten Mitglieder einen wirtschaftlichen und reiterlichen Aufschwung erfahren, über den ich mich sehr freue“, betonte Sandra Pfeiffer in ihrer Begrüßungsrede beim Sektempfang. Wie quirlig das Vereinsleben wieder ist, davon gaben die Reitschüler gleich mal einen Einblick: Sie zeigten eine Dressurquadrille mit den Schulpferden.

Es folgten eine Dressur-Kür sowie eine Kostüm-Kür für zwei Reiter, bei der sich die Teilnehmer sowohl die Musik, als auch die zu reitenden Lektionen selbst zusammenstellen konnten. Reiter hatten sich als Schlümpfe oder Minions-Figuren aus dem Disney-Animationsfilm verkleidet. Die Sieger setzten dagegen voll auf Pink: Insa Rebekka Kost vom Reitverein Hohenhameln auf ihrem Pferd „Quo Vadis“ errang zusammen mit Ann-Christin Schmidt auf „Naala“ den ersten Platz in der Kostüm-Kür. Nicht nur ihre Kleider waren pink, ihre Pferde trugen auch Bandagen in Pink. Insa-Rebekka Kost gelang sogar ein Doppel-Triumph, siegte sie mit „Quo Vadis“ doch auch in der Einzelkür.

 

Kontrastreich ging das Programm mit einer Vorführung des Westernreitens weiter. Jürgen Kroppenstedt zeigte mit seiner Painthorse-Stute einen Mix aus Trail, Gehorsam und Gelassenheit. Auf dem Pferd einen Regenschirm aufspannen, Wunderkerzen anzünden und durch spalierstehende Kinder mit Tischfeuerwerk reiten – „Das ließ alle Zuschauer mit tobendem Beifall von den Plätzen aufspringen“, schwärmte die Vereinsvorsitzende Sandra Pfeiffer. Getoppt wurde das Programm mit der spontanen Idee der beiden Showreiter, die Pferde zu tauschen und gemeinsam ein paar Runden in allen Gangarten durch die Halle zu drehen.

Für ausgelassene Stimmung bei Reitern und Publikum sorgte der Springwettbewerb „Jump and Run“. Das Team bestand aus einem Reiter, der einen Parcours in einer schnellstmöglichen Zeit bewältigen musste, gefolgt von einem Läufer, der von den Zuschauern begeistert angefeuert wurde. Louisa Kühlborn mit ihrem Pferd „Charly Boy“ und Mia Willenbücher vom Peiner Reit- und Fahrverein siegten in dieser Prüfung.

Beim Stafetten-Springen siegten die „Springflöhe“ Lina Panzer auf „Katania“ und Anni Dittmann mit „Wienna“. Bevor der nächste Reiter starten durfte, musste die Gerte übergeben werden. Das Punkte-Springen der Klasse A entschied Reiterin Gillian Kee McDermid mit „Keep your dream“ vom Gastgeber für sich.

„Die zahlreichen Zuschauer konnten bei schönstem Wetter und hervorragender Bewirtung erleben, dass der Peiner Reitverein mit viel Engagement der Zukunft hoffnungsvoll entgegenblicken kann“, resümierte Vorstandsmitglied Karsten Mathies.

Ergebnisse in der Spalte links.

Von Redaktion

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.