Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Titel verteidigt: Lafferde kommt nach Auftakt-Pleite stark zurück

Handball-Fuhse-Cup Titel verteidigt: Lafferde kommt nach Auftakt-Pleite stark zurück

Zum Auftakt gestolpert, aber wieder aufgestanden: Dank einer Leistungssteigerung haben die A-Jugend-Handballer des MTV Groß Lafferde den Titel bei ihrem stark besetzten Turnier um den Fuhse-Cup verteidigt. Im Final-Krimi der Oberliga-Qualifikanten besiegte der MTV die HSG Deister mit 12:11.

Voriger Artikel
Mit härterem Holz zur Tabellenführung
Nächster Artikel
Mit Honig-Trick zum Landesrekord

Claas Brückner steigt im Rückraum hoch: Mit den A-Junioren des MTV Groß Lafferde gewann er nach der Auftakt-Pleite gegen die JSG Börde (grün) noch den Fuhse-Cup.

Quelle: Ralf Büchler

Groß Lafferde. Zum Auftakt gestolpert, einmal kurz geschüttelt und wieder aufgestanden: Dank einer Leistungssteigerung haben die A-Jugend-Handballer des MTV Groß Lafferde den Titel bei ihrem stark besetzten Vorbereitungsturnier um den Fuhse-Cup verteidigt. Im Final-Krimi besiegte der Oberliga-Qualifikant den Staffelrivalen HSG Deister mit 12:11 – und kam trotzdem nicht um ein kleines Straf-Training drumherum. „Das 6:10 gegen Landesligist JSG Börde ließ genug Möglichkeiten, mal ein paar laufintensive Sachen zu machen“, sagte MTV-Coach Dennis Bühn verschmitzt.

A-Jugend

Ausgerechnet gegen die klassentiefste Mannschaft, die vom früheren Lafferder Herren-Trainer Jens Klein gecoacht wird, patzte der Titelverteidiger zum Start. „Wir wollten in der Partie eine offensivere Abwehr-Variante ausprobieren, aber das ging gründlich schief“, stellte Groß Lafferdes Trainer Dennis Bühn fest. In der 3-2-1-Deckung habe es an Absprachen gemangelt, weshalb der MTV zahlreiche Räume offenbarte. „Und mit einfachen Einlaufbewegung hat die JSG Börde unsere Abwehr geknackt. Die Mannschaft von Jens Klein hat allerdings auch konzeptionell guten Handball gespielt“, sagte Bühn.

Im zweiten Spiel steckten die Lafferder ihr Abwehr-Experiment wieder in die Schublade und stellten auf ihre 6:0-Deckung um. Mit Erfolg: Sie fegten Oberliga-Vorrunden-Gegner Söhre mit 12:3 vom Feld. „Wir haben gutes Tempo gespielt und vorne gut getroffen“, freute sich MTV-Coach Dennis Bühn, der aus der Auftaktniederlage so sogar noch etwas Positives mitgenommen hatte. Denn: „Man hat gemerkt, dass das die Jungs gewurmt hat und sie sich gegenseitig noch einmal gepusht haben.“

Das wirkte auch beim 14:11-Sieg gegen Oberliga-Vorrunden-Kontrahent HSV Warberg/Lelm nach. Mit einem Abwehr-Bollwerk und einem gut aufgelegten Keeper Finn Härtel legten die Lafferder den Grundstein zum Erfolg. „Wir konnten die Bälle abfangen und unser Tempospiel aufziehen“, schilderte Bühn. Damit war der Finaleinzug perfekt.

Im Endspiel lieferten sich die Hausherren einen packenden Schlagabtausch mit der HSG Deister. „Die hat sich schon in guter Frühform präsentiert. Unser Vorteil war, dass der Gegner in der Schlussphase ein paar Würfe überhastet verholzt hat“, sagte Bühn. Aus einer starken Mannschaftsleistung bei der Titelverteidigung ragten zwei Akteure noch heraus: „Arne Hansen hat aus allen Lagen getroffen und Finn Härtel super gehalten“, lobte MTV-Coach Dennis Bühn.

Sehr zufrieden war er auch mit dem gesamten Turnierablauf. „Jede Mannschaft hat aufgrund der starken Besetzung die Möglichkeit für eine echte Standortbestimmung gehabt. Und auch die Landesligisten haben tolle Spiele gemacht.“

Von Christian Meyer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.