Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Titel für Meyeringh und Reusch

Tennis: Hallen-Regionsmeisterschaften Titel für Meyeringh und Reusch

Die Hallentennis-Regionsmeisterschaften der Altersklassen endeten für die Klubs aus dem Kreisgebiet Peine recht erfolgreich: Ingo Reusch und Michael Meyeringh (beide MTV Vater Jahn Peine) holten sich jeweils den Titel, Inge Menzel (MTV Vater Jahn) sowie Henning Giere (MTV Stederdorf) gaben sich in Hildesheim erst in den Endspielen geschlagen und wurden somit Vizemeister.

Voriger Artikel
Edemisserinnen werfen Landesliga-Quali heraus
Nächster Artikel
53:84 - MTV Vechelde hält nur eine Halbzeit mit

Michael Meyeringh (MTV Peine) siegte im Final-Krimi bei den Herren 60.

Hildesheim. Herren 30

Ingo Reusch, an Nummer eins gesetzt, erreichte nach einem Freilos und einem souveränen 6:1, 6:2-Sieg über Dustin Palm (TC Alfeld) das Halbfinale. Auch dort setzte sich der Jahner mit seinen langen präzisen Vor- und Rückhand-Schlägen durch: 6:0 und 7:5 gegen Denis Huter (RW Hildesheim). Und im Endspiel trafen sich zwei gute Bekannte, denn Reusch und Henning Giere (MTV Stederdorf) trainieren häufiger zusammen.

Kein Wunder, dass es im Finale sehr eng zuging und Favorit Reusch am Ende nur knapp mit 6:4, 2:6 und 10:8 die Oberhand behielt. Giere hatte vorher Andre Schramm (Hildesheimer TV) mit 6:3, 6:0 und den an Zwei gesetzten Dirk Mühe (TK Sarstedt) mit 3:6, 7:5, 10:2 ausgeschaltet.

Herren 50

Richard Petz (FC Pfeil Broistedt) musste bereits in der ersten Runde passen, verlor er doch gegen Markus Erlach (Hildesheimer TV) deutlich mit 3:6 und 1:6. Der Broistedter Peter Klingebiel überraschte dagegen mit einem 1:6, 6:3, 10:4-Erfolg über Claus Brill (RW Bad Salzdetfurth), hatte dann allerdings anschließend gegen Christian Henning (TC Holzminden) beim 1:6 und 1:6 keine Chance.

Herren 60

Michael Meyeringh, der älteste Spieler im Feld, bekam es nach einem Freilos gleich mit dem Topfavoriten Helmut Gabrecht (Hohenhamelner TC) zu tun. Beide Spieler leisteten sich viele leichte Fehler in einem knallharten Match, das der Jahner letzlich recht glücklich mit 2:6, 6:3 und 10:4 für sich entschied. Im Halbfinale schaltete Meyeringh dann Rudi Mierse (Falke Rosenthal) mit 6:3 und 6:1 aus. Mierse hatte vorher überraschend gegen den stärker eingeschätzten Fred Marten (Hildesheimer TV) gewonnen (6:3, 6:2).

Das Endspiel entwickelte sich zu einem Krimi. Denn Meyeringh verlor den ersten Satz gegen Reinhard Blume (Hildesheimer TV) mit 5:7, gewann Satz zwei jedoch mit 6:4 - und im Match-Tiebreak setzte er sich mit 12:10. Dabei wehrte er beim Stand von 9:10 einen Matchball ab. Trotz des Sieges war er jedoch nicht gänzlich zufrieden. „Meine Fehlerquote war auch bei diesem Turnier wieder einmal viel zu hoch“, bilanzierte Meyeringh.

Eine Überraschung verpasste Dieter Herbst (Anker Gadenstedt), scheiterte er doch knapp am späteren Vizemeister Blume mit 6:2, 2:6 und 5:10.

Herren 70

Drei Hildesheimer und ein Peiner stritten sich in Gruppenspielen um den Turniersieg. Edgar Dreger (Jahn) verließ dabei den Platz dreimal als Verlierer: 1:6, 1:6 gegen den späteren Sieger Gerhard Unterberger, 2:6, 2:6 gegen Detlef Bolte und 3:6, 0:2 (Aufgabe) gegen Bernd Gieseke.

Damen 40

Die Meldungen bei den Damen waren so schwach, dass die Turnleitung die Alterklassen 40 bis 60 zusammenlegte. Inge Menzel, mit Abstand die älteste Spielerin im Feld, ließ sich dadurch aber nicht aus der Ruhe bringen und schaffte es bis ins Endspiel. In der Vorrunde gewann die Jahnerin mit 7:5, 5:7, 10:2 gegen Tanja Müller-Wippermann (GR Hildesheim) sowie 6:3, 6:4 gegen Carola Reitzig (TV Rössing). Im Finale jedoch verlor Menzel gegen die 25 Jahre jüngere Veronika Seidel (TC Holzminden) nach harter Gegenwehr mit 0:6, 6:2 und 5:10. Christine Herbst (Anker Gadenstedt) gewann ihr Erstrundenspiel mit 6:2 und 6:2 gegen Marion Schäl (MTV Hildesheim), schied dann aber mit 2:6, 0:6 gegen Seidel aus. Karin Brodthage (Gadenstedt) musste sich Reitzig mit 2:6, 2:6 geschlagen geben.

Regio-Cup Herren 40

Bei diesem Wettbewerb, der auch in Hildesheim stattfand, durfte Ingo Leder (Hohenhamelner TC) jubeln. Denn Leder gewann gegen Helge Verhasselt (Holler TV) mit 7:6, 6:3 und gegen Henning Schmidt (Bad Salzdetfurth) mit 6:1, 6:0 - das war der Turniersieg.

rd

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.