Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Tie-Break-Krimi: Vechelde muss zittern

Volleyball-Regionalliga Tie-Break-Krimi: Vechelde muss zittern

Janos Tomaszewski hat nicht zu viel versprochen: Der Trainer des Volleyball-Regionalligisten MTV Vechelde hatte im Vorfeld der ersten Partie des neuen Jahres eine spannende Begegnung, mit interessanten Ballwechseln prognostiziert.

MTV Vechelde – TSV Giesen II 3:2 (25:19, 25:20, 20:25, 23:25, 15:13) . „Die Jungs sind hoch motiviert, wollen sich unbedingt für die Hinspiel-Niederlage revanchieren und nach zwei unglücklichen Niederlagen gegen Spitzenmannschaften wieder siegen“, betonte Tomaszewski wenige Minuten vorm ersten Ballwechsel. Und sein Team untermauerte den Eindruck des Trainers.

Der MTV-Coach war froh, dass Jonas Wacker trotz seiner Fußverletzung spielen konnte. Er ließ ihn als Zuspieler agieren, gab dafür Josse Clark die Chance, als Hauptangreifer zu agieren. Der Einsatz von Wacker machte sich gleich im ersten Satz bezahlt. Er schlug hart und variantenreich auf und brachte sein Team mit 4:1 in Führung. Bis zum 13:13 lagen die Gastgeber immer vorn. Ein Grund für den Erfolg war erneut die gute Blockabwehr der Vechelder. Ob allein, zu zweit oder dritt, irgendwie kamen die Gastgeber immer an den Ball. Als Timo Naleschinski am Netz goldrichtig stand, verwandelte er gleich den ersten Satzball zum Gewinn des ersten Durchgangs.

Auch in den folgenden vier Durchgängen erwischten immer die Vechelder den besseren Start, gingen regelmäßig mit zwei bis drei Punkten in Führung, erschmetterten eine 2:0-Satzfürhung. Doch Giesen erwies sich als der erwartet starke Gegner. Die technisch gut ausgebildeten Spieler erhöhten den Druck und fanden häufiger als gewünscht eine Lücke in der Vechelder Abwehr. In Durchgang drei erholten sich die Vechelder von einem 12:15-Rückstand nicht, der TSV verkürzte. Im hart umkämpften vierten Satz sah Vechelde beim 14:7 schon wie der sichere Sieger aus, doch Giesen schlug zurück.

„Nach den zwei gewonnenen Sätzen haben meine Spieler gedacht, die Partie ist gelaufen. Das war ein Trugschluss, da Giesen sehr stark gespielt und nie aufgegeben hat“, resümierte Tomaszewski, der im Tie-Break unruhig am Spielfeldrand auf und ab lief. Er hatte allen Grund zur Unruhe, denn seine Jungs konnten sich nicht entscheidend absetzen.Doch Ingo Frassek und Jonas Wacker nutzten ihre Chancen konsequent und besiegelten den Sieg des MTV.

bt

Voriger Artikel
Nächster Artikel