Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
TSV Clauen/Soßmar zieht die erste Mannschaft zurück

Volleyball-Bezirksliga der Frauen TSV Clauen/Soßmar zieht die erste Mannschaft zurück

Aus für die Bezirksliga-Volleyballerinnen des TSV Clauen/Soßmar. Weil zu viele Spielerinnen aufhören oder den Verein verlassen haben, wurde die Mannschaft nicht mehr für den Spielbetrieb gemeldet.

Voriger Artikel
100x100 soll den SV Lengede stärken
Nächster Artikel
SG und Edemissen schieben sich gegenseitig Favoritenrolle zu

Trainer Christian Hansen schaffte mit seinem Damenteam vergangene Saison den Klassenerhalt. Doch jetzt ist Schluss.

Quelle: Ralf Büchler

Clauen/Sossmar. Seit Jahren gibt es im Volleyball einen Rückgang bei der Zahl der Mannschaften. Jetzt hat es das Bezirksliga-Frauenteam des TSV Clauen/Soßmar erwischt. „Leider muss ich mitteilen, dass wir die erste Damenmannschaft des TSV vom Spielbetrieb zurückgezogen haben“, sagte Trainer Christian Hansen. Eigentlich wollte er mit seinem Team in der neuen Saison in der hannoverschen Bezirksliga 3 an den Start gehen. Doch das klappt nicht. Grund: Personalmangel. „Mit nur sechs festen Zusagen wäre eine reguläre Saison nicht zu bewältigen gewesen“, sagt Hansen.

Drei Spielerinnen haben den Verein verlassen, zwei weitere erwarten in naher Zukunft Nachwuchs und zwei weitere Spielerinnen haben mit dem Volleyballsport aufgehört. Vier der verbliebenen sechs Spielerinnen haben sich den Sportfreunden Aligse angeschlossen.

„Die übrig gebliebenen Spielerinnen werden sich demnächst entscheiden, ob sie beim Neuaufbau in der Kreisliga dabei sind“, sagt Hansen. Der TSV Clauen/Soßmar hatte seine bisherige zweite Mannschaft für die Frauen-Kreisliga Hildesheim gemeldet. Saisonstart ist für das Team am Samstag, 23. September, mit einem Auswärtsspiel beim MTV Hildesheim III.

Hansen selbst will erstmal pausieren. „Nach fünf meist schönen Jahren und dem harten Abstiegskampf letzte Saison, der trotz allem zum Klassenerhalt gereicht hat, ist der Akku ziemlich leer.“

Von Matthias Press

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.