Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional Swen Lambrecht ist der schnellste Speedy
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional Swen Lambrecht ist der schnellste Speedy
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:06 10.10.2018
Swen Lambrecht war nach 1:18:18 Stunden im ziel. Quelle: Verein
Bleckede

Der fünfte und letzte Triathlon der Verbandsligasaison wurde im beschaulichen Bleckede bei Lüneburg ausgetragen. Sowohl die Herren-, als auch die Frauenmannschaft der Tri Speedys Peine holte einen Mittelfeldplatz.

„Dieser letzte Saison-Wettkampf hielt für die Teams aus Peine ganz neue Herausforderungen parat, denn hier machte sich die Wasserknappheit des sehr trockenen Sommers bemerkbar“, sagte Tri-Speedy-Pressewart Hanjo Hoff. Das Schwimmen in einem Seitenarm der Elbe innerhalb des Bleckeder Hafens war aufgrund des niedrigen Pegelstandes gewöhnungsbedürftig. „Wir hatten teilweise nur eine Wassertiefe von 60 Zentimetern, sodass Kopfsprünge ins Wasser strengstens verboten waren“, sagte Mannschaftsführerin Eileen Althans. „Durch die stark zurückgezogene Wasserlinie hatten wir sehr wenig Platz im Wasser“, schilderte Herrenkapitän Marc Weidlich. „Es war sehr eng, man bekam ständig, wenn auch unbeabsichtigt Schläge oder Tritte ab.“ Und auch der Ausstieg durch den Schlamm des breiteren Ufers war nicht einfach, obwohl viele Helfer der Organisation jedem Starter behilflich waren.

Weitere Komplikationen blieben den Peiner Athleten aber erspart, sodass sie sich auf ihre eigene Leistung konzentrieren konnten und sogar die Sehenswürdigkeiten wie das Bibergehege (daher der Name des Wettkampfes: „Bibermann Triathlon“) und den Schlosspark auf sich wirken lassen konnten.

Bei den Damen der Tri-Speedys war Simone Scharke (Platz 11) die schnellste Starterin. Sie gewann auch ihre Altersklasse innerhalb der Verbandsliga. Hinter Ina Bielefeld (Platz 19) vervollständigte Antje Dwehus (Platz 30) das Mannschaftsergebnis. Anja Mönch (Platz 32) verfehlte zwar knapp einen Platz in der Mannschaftwertung, sicherte sich mit dem 3. Rang aber eine Podiumsplatzierung in ihrer Altersklasse. Das Team der Tri-Speedy-Damen belegte den 5. Platz in Bleckede. In der Gesamtwertung der Verbandsliga belegen die Damen der Tri-Speedys Peine den 6. Platz und sind somit sicher im Mittelfeld platziert.

„Wir sind mit der Verbandligasaison zufrieden. Wir konnten aus verschiedenen Gründen nur zweimal in Bestbesetzung an den Start gehen, und trotzdem beträgt der Abstand auf den 4. Platz nur zwei Punkte“, resümierte Eileen Althans.

Bei der 2. Herrenmannschaft hatten viele Athleten aus verschiedenen Gründen die Anfahrt gescheut, sodass die Speedys nur mit der Mindestanzahl von vier Teilnehmern an den Start gingen. Das bedeutete: Jeder kam automatisch in die Wertung und musste unbedingt das Ziel erreichen, um keine Strafpunkte zu kassieren.

Schnellster der Peiner Herren war Swen Lambrecht. Als sehr guter Läufer verbesserte er sich im gesamten Starterfeld um mehr als 20 Plätze und somit auch in der internen Vereinswertung von Platz drei auf den ersten Platz. Da die Tri-Speedys kein Streichresultat hatten, sprang für die 2. Herren in Bleckede nur der 23. Platz in der Tageswertung heraus.

Die Gesamtwertung der Verbandsliga beendete die zweite Herren-Mannschaft der Tri-Speedys Peine auf Platz 19 und somit im hinteren Mittelfeld. Kapitän Marc Weidlich zeigt sich trotzdem mit der Saison zufrieden: „Der erste und der letzte Wettkampf waren nicht optimal, aber wenn wir annähernd in Bestbesetzung ins Rennen gehen konnten, haben wir gezeigt, dass wir sogar im vorderen Mittelfeld mithalten können.“

Auch Pressewart Hanjo Hoff sieht es positiv: „Diese Saison war quasi ein Neustart für die 2. Herrenmannschaft. Mit dem persönlichen Engagement einiger Starter wurde ein neuer Zusammenhalt und Teamgeist etabliert. Wenn wir für das Jahr 2019 einige ehemalige Starter der 1. Herren überzeugen können, in der Verbandsliga zu starten, ist ein Platz im Mittelfeld möglich.“

Ergebnisse der Tri-Speedys in Bleckede:

Damen

11. Platz (1.TW 55): Simone Scharke 1:20:25 Std.

19. (4.TW 45): Ina Bielefeld 1:23:12.

30. (4.TW 40) Antje Dwehus 1:26:01.

32. (3.TW 20) Anja Mönch 1:26:56.

33. (6.TW 50) Angela Mönch 1:27:36.

37. (6.TW 45) Tanja Wackerhage 1:30:36.

49. (8.TW 50) Andrea Spötter 1:38:57.

Herren

67. (10.TM 45) Swen Lambrecht 1:18:18.

74. (12.TM 45) Andree Bosse 1:19:39.

78. (9.TM 50) Ralf Schareina 1:20:02.

119. (21.TM 50) Marc Weidlich 1:30:51.

Von Der Sportredaktion

Eine Zweisatz-Führung und ein 4:0-Vorsprung im vierten Satz reichten nicht: Frank Juchim hat nach einer starken Anfangsphase die dicke Chance verpasst, dem Badminton-Zweitligisten VfB/SC Peine beim 3:4 in Trittau den ersten Sieg zu bescheren. Beim 1:7 zuvor in Wesel bekamen die Peiner einen Schrecken, weil Nadine Cordes aufgeben musste.

09.10.2018

Mit 28 Jahren, nach zwei Kreuzbandrissen und sechs Jahren ohne jeglichen Sport – Der gebürtige Bültener Max Wittenberg-Voges gibt diesen Samstag sein unglaubliches Turn-Comeback in der 2. Bundesliga. Für den TuS Vinnhorst steigt er aufs Pauschenpferd und will noch einmal austesten, wie weit er kommen kann.

06.10.2018

Nach einem Gespräch mit dem Bundestrainer steht fest: Ausnahmetalent Florentine Schöffski kann am Wochenden für den Badminton-Zweitligisten VfB/SC Peine aufschlagen. Coach Heiner Brandes freut sich riesig darüber. In Wesel und beim TSV Trittau II wird es für die Peiner dennoch schwierig. Sie hoffen aber zumindest auf einen Punkt.

06.10.2018