Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Sven Siedentop: "Wer verliert, ist weg"

Fußball-Bezirksliga Sven Siedentop: "Wer verliert, ist weg"

Selbst bei einem Unentschieden droht beiden die Kreisliga: Nach dem Abstiegskampf der Fußball-Bezirksliga zwischen dem TSV Edemissen und dem TSV Hohenhameln bleibt nur dem Sieger die Hoffnung auf den Klassenerhalt.

Voriger Artikel
Schlüsselspiel: SG zum Siegen verdammt
Nächster Artikel
Beim Dehnen wird auch Deutsch geübt

Verlieren verboten: Nur ein Sieg lässt Torsten Erich (am Ball) und den TSV Edemissen noch vom Klassenerhalt träumen. Gleich gilt für Torwart Philipp Schaare und den TSV Hohenhameln.

Quelle: im

TSV Edemissen - TSV Hohenhameln (Sonnabend, 16 Uhr). Die Zeit für taktische Spielchen ist drei Spieltage vor Saison-Ende vorbei. Wer von beiden Kontrahenten das Abstiegsendspiel verliert, kann für die Kreisliga planen. Bei einem Unentschieden werden wohl beide Mannschaften den Gang in die tiefere Spielklasse antreten müssen. Denn sowohl in Edemissen, als auch in Hohenhameln geht man davon aus, dass Broistedt gegen Dungelbeck gewinnt.

Der psychologische Vorteil liegt dabei klar auf Seiten der Gastgeber, denn die Edemisser feierten in Dungelbeck trotz Gelb-Rot für Co-Trainer Sven Siedentop bereits den dritten Sieg in Folge. Doch auch die Gäste haben nach dem Trainerwechsel von Michael Hesse auf André Lau und Lars Mehrmann laut Abwehrorganisator Lars Lorenz „noch einmal Lunte gerochen“. Gute Spiele gegen Vahdet und Süd Braunschweig blieben allerdings ohne zählbaren Erfolg. Deshalb wird es jetzt eng. „Es ist unser letzter Strohhalm und den wollen wir ergreifen“, betont Lorenz, der die Mannschaft in die Pflicht nimmt und bei einem Auswärtssieg noch gute Chancen auf den Klassenerhalt sieht.

Seitdem sich die Platzherren kurioserweise innerlich mit dem Abstieg abgefunden haben, läuft es. So gut, dass sogar der Klassenerhalt wieder ein Thema geworden ist. Druck erzeugt diese Situation jedoch nicht mehr. „Auch eine Niederlage wäre für uns kein Beinbruch“, betont Siedentop, dessen Team das Spiel gegen Hohenhameln genau so locker angehen wird, wie die drei vorangegangenen Partien. Die drei Siege in Folge haben für eine positive Stimmung gesorgt, die in den letzten drei Saisonspielen konserviert werden soll. „Vielleicht gelingt uns ja doch die Überraschung und wir schaffen wieder am letzten Spieltag den Klassenerhalt“, sagt der Co-Trainer ohne die Realität aus den Augen zu verlieren: „Wer verliert, ist allerdings weg.“

ua

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.