Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Strafstoß in der Schlussminute schockt Broistedt

Bezirksliga-Fußball Strafstoß in der Schlussminute schockt Broistedt

In einer dramatischen Schlussphase ist Broistedts Bezirksliga-Fußballern im Abstiegsgipfel die Luft ausgegangen. In den letzten fünf Minuten gaben die Pfeile gegen Union Salzgitter noch eine 3:1-Führung aus der Hand und mussten sich mit einem Remis begnügen.

Union Salzgitter – FC Pfeil Broistedt 3:3 (1:0). Pfeile-Trainer Bernd Nixdorff war fassungslos: „Das dürfen wir uns nicht mehr nehmen lassen, da hat einfach die Cleverness gefehlt“, ärgerte er sich nach dem Remis bei den ebenfalls abstiegsgefährdeten Unionern. Bis zur 85. Minute führte sein Team mit 3:1 und hatte nach Schlusspfiff dennoch keinen Grund zum Feiern. Durch einen Kopfball und einen verwandelten Foulelfmeter in letzter Minute glich Salzgitter im Endspurt noch aus.

Nicht nur der letzte auch der erste Tor-Jubel gehörte Union. Schon nach 180 Sekunden schlug eine Bogenlampe hinter Broistedts Keeper Oliver Hirsch ein. „Damit war unsere Marschroute gleich über den Haufen geworfen“, merkte Nixdorff an, der die Partie kontrolliert und weniger stürmisch bestreiten wollte. Doch nun mussten die Pfeile mehr riskieren. Der Rückstand allerdings hemmte die Broistedter Spieler. „Nach dem Gegentor sind wir bis zur Pause nicht mehr ins Spiel gekommen“, räumte Nixdorff ein.

Aus stumpfen Pfeilen wurden erst nach dem Seitenwechsel wieder spitze, gefährliche Pfeile. Endlich gingen die Broistedter aggressiv in die Zweikämpfe und kombinierten schnell und sicher. Ein Vorbild in Sachen Einsatz: Marco Simon. Im defensiven Mittelfeld eroberte er Ball um Ball. In der Verteidigung ließ Dennis Büttner mit seinem überragenden Kopfballspiel nichts anbrennen. Mit Rückenwind drückten die Gäste auf den Ausgleich. Mit Erfolg: Eine scharfe Flanke des eingewechselten Kunz bugsierte ein Unioner ins eigene Tor (55.).

Die Pfeile setzten ihren Höhenflug fort, konterten schnell und gefährlich. Erneut Kunz (75.) und Sven Bruns (80.) schossen eine 3:1-Führung heraus. „Leider haben wir schon zu früh gefeiert und sind nicht mehr richtig in die Zweikämpfe gegangen“, monierte Nixdorff. Union nutzte das eiskalt aus. Per Kopf (87.) gelang der Anschluss. Zu allem Überfluss verursachten die Broistedter in der Schlussminute noch einen Strafstoß. „Das war Unerfahrenheit“, konstatierte Nixdorff.

Obwohl er zwei verschenkten Punkten im Kampf um den Klassenerhalt nachtrauerte, rief Nixdorff die Broistedter zur Besonnenheit auf. „Wir müssen ruhig weiterarbeiten. An der Ausgangslage hat sich eigentlich nicht viel verändert. Noch haben wir alles selber in der Hand.“
In der Tabelle rutschten die Pfeile einen weiteren Rang ab, stehen aber weiterhin einen mageren Punkt vor einem Abstiegsplatz. Am Sonntag, 7. Juni, müssen die Broistedter beim Tabellenvierten Borussia Salzgitter ran.

Pfeil Broistedt: Hirsch – Weber, Brandes, Klann (30. Kunz) – Büttner, Simon (85. Otte), Nehrig, Kock, Blockhaus (75. Bucklisch) – Bruns, Voges.

Tore: 1:0 (3.), 1:1 Eigentor (55.), 1:2 Kunz (75.), 1:3 Bruns (80.), 2:3 (87.), 3:3 (90. Foulelfmeter).

Christian Meyer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Regional