Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Stederdorf weiter, Edemissen fliegt raus

Hallenfußball Stederdorf weiter, Edemissen fliegt raus

Der TSV Essinghausen, SSV Stederdorf (beide Gruppe 1) sowie TSV Wipshausen und VfB Peine (beide Gruppe 2) haben sich gestern Abend beim Hallenfußballturnier des TSV Edemissen für die Endrunde qualifiziert.

Voriger Artikel
Doppelturnier: 25. Klimaschka-Cup
Nächster Artikel
Uwe Seeler und das VfB-Pokalspiel als Film

Woltorfs Sebastian Krömer erkämpft gegen Stederdorfs Matthias Harbig den Ball. Die Partie endete 3:3. Später standen sich beide Teams erneut gegenüber – im Neunmeterschießen siegte der SSV.

Quelle: kn

Die Spieler des VfL Woltorf waren schon geduscht. Sie hatten nicht damit gerechnet, dass im letzten Gruppenspiel zwischen dem TSV Edemissen und dem SSV Stederdorf noch eine Überraschung passiert. Doch die Stederdorfer gewannen 2:0 und waren damit punkt- und torgleich mit den Woltorfern. Und weil auch noch der direkte Vergleich zwischen beiden 3:3 ausgegangen war, gab es ein Neunmeterschießen um den zweiten Tabellenplatz, der die Qualifikation für die Endrunde bedeutet.

So schossen die VfLer in  Jeans und Shirt, und nach drei Schützen stand es erneut 3:3. Dann folgte der zweite Neunmeter-Durchgang, und da vergab VfL-Torhüter Sebastian Hahn als Schütze. Chancen, als einer der beiden besten Dritten der vier Gruppen die Endrunde zu erreichen, hat der VfL Woltorf dennoch. „Wir haben im Turnier sehr schlecht gespielt“, sagte VfL-Trainer Nedin Cerimovic. „Irgendwie kraftlos und unstrukturiert.“

„Mit der Platzierung bin ich sehr zufrieden“, sagte SSV-Vorsitzender Jens Karrasch. „Damit hat keiner gerechnet. Schließlich haben wir keine Hallenmannschaft.“

Der TSV Essinghausen konnte es  sich erlauben, nach zwei Siegen etwas umzustellen und kassierte prompt die Niederlage gegen den VfL.

In der zweiten Gruppe versuchte die Vöhrumer Arminia, in ihrem letzten Spiel die Chancen auf die Endrunde zu wahren. Durch einen Treffer von Spielertrainer Jean-Marie Lohmann fünf Sekunden vor Schluss gelang ein Sieg gegen den bereits qualifizierten VfB Peine.

Dann musste das Team jedoch zusehen, wie im letzten Gruppenspiel der TSV Wipshausen den SV Takva 8:2 abschoss, und damit noch an der Arminia und auch am VfB Peine vorbeizog. Ob Vöhrum als Tabellendritter dennoch die Endrunde erreicht, entscheidet sich  heute.
TSV-Fußballobmann Heinz Wippich war mit dem Ablauf zufrieden. „Rund hundert Zuschauer sind gekommen. Das ist in Ordnung.“

Weniger zufrieden war Helmut Kaub, Trainer der Bezirksliga-Mannschaft des TSV Edemissen. „Wir wollten auf jeden Fall besser abschneiden. Zwar haben die Feldspiele Priorität, aber in der Halle kann man Selbstvertrauen tanken. Das ist uns nicht gelungen.“

mp

Weihnachtscup Gr. 1

TSV Edemissen I – TSV Essinghausen   2:4
VfL Woltorf – SSV Stederdorf   3:3
TSV Edemissen I – VfL Woltorf   2:0
TSV Essinghausen – SSV Stederdorf   4:2
TSV Essinghausen – VfL Woltorf   2:4
SSV Stederdorf – TSV Edemissen I   2:0

1. TSV Essinghausen   3  2 0 1  10:8  6
2. SSV Stederdorf   3  1 1 1   7:7  4
3. VfL Woltorf   3  1 1 1   7:7  4
4. TSV Edemissen I   3  1 0 2   4:6  3

Weihnachtscup Gr. 2

SV Takva – Arminia Vöhrum    2:2
VfB Peine – TSV Wipshausen    4:1
SV Takva – VfB Peine     1:4
Arminia Vöhrum – TSV Wipshausen    2:5
Arminia Vöhrum – VfB Peine    2:1
TSV Wipshausen – SV Takva   8:2

1. TSV Wipshausen   3  2 0 1  14: 8  6
2. VfB Peine   3  2 0 1   9: 4  6
3. Arminia Vöhrum   3  1 1 1   6: 8  4
4. SV Takva  3  0 1 2   5:14  1

So geht‘s weiter:

Heute spielen ab 18 Uhr in der Edemissener Sporthalle die Gruppen 3 und 4. Gruppe 3: SV Bosporus, Germania Blumenhagen, TSV Edemissen II, TSV Wendeburg. Gruppe 4: TSV Bildung, RW Schwicheldt, PSG Peine, TSV Edemissen A-Jugend.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.