Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Stannek führt Arminia zum Derby-Sieg

Basketball Stannek führt Arminia zum Derby-Sieg

Die Revanche ist den Basketballern von Arminia Vöhrum geglückt. Im Kreisderby der Bezirksklasse bezwangen sie Arminia Vechelde deutlich. Auch gegen Gebhardshagen sprang ein Sieg heraus.

Voriger Artikel
Sieg reicht nicht: SG steigt ab
Nächster Artikel
Sommer wird Damen-Trainer

Christopher Stannek (links) bugsiert den Ball in den Korb. Der Vechelder Fabian Warnecke (Mitte) kann ihn nicht mehr entscheidend stören.

Quelle: Kim Neumann

TSV Arminia Vöhrum – MTV Vechelde 85:44 (21:11, 20:9, 20:12, 24:12). Das Hinspiel hatten die Vöhrumer knapp verloren. Doch diesmal dominierten sie von Beginn an und warfen schnell einen Vorsprung heraus. Auch das zweite Viertel ging deutlich an die Arminen, so- dass zur Pause schon ein beruhigender Vorsprung stand. Auch nach dem Seitenwechsel erhöhten die Arminen die Führung, angeführt von einem starken Christopher Stannek (31 Punkte und 5 Dreier).

„Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft“, freute sich Trainer Holger Behrens. Unser hohes Tempo und die aggressive Verteidigung waren die Grundlagen für den verdienten Sieg. Dessen Höhe wurde aber sicherlich auch durch die verletzungsbedingten Ausfälle auf Vechelder Seite begünstigt.“

Arminia: Stannek (31/5), Dern (15/3), Iwanowski (10/1) Brahmann (9), Mecking (8), Koch (8), Harbs (4), Radtke, Peinz, Müller.

SV GA Gebhardshagen – TSV Arminia Vöhrum 57:70 (12:15,/ 10:15, 18:9, 17:31). Nur einen Tag nach dem überzeugenden Derby-Sieg gegen Vechelde mussten die Vöhrumer zum Nachholspiel in Gebhardshagen antreten. Von Müdigkeit war zu Beginn aber nichts zu spüren. Vor allem in der Verteidigung ließen die Vöhrumer Center-Spieler unter den Körben nicht viel zu. Ihre Angriffe spielten die Arminen geduldig und erfolgreich zu Ende.

Nach der Halbzeitpause kam der Gastgeber heran und ging sogar kurzzeitig in Führung. Ähnlich wie im Hinspiel, in dem der TSV eine Führung verspielt und am Ende mit zwei Punkten verloren hatte.

Diesmal ließen sich die Gäste aber nicht beirren und zeigten in einem starken vierten Viertel (31:17), dass sie aus dem Hinspiel gelernt hatten. „Zwei Siege in zwei Tagen – dadurch haben wir uns wieder etwas Luft zu den Abstiegsrängen verschafft“, sagte Coach Holger Behrens, der sich vor allem darüber freute, dass sein Team diesmal Nervenstärke zeigte und ein knappes Spiel für sich entschied.

Arminia: Stannek (20/2), Dern (17/2), Iwanowski (13/1), Harbs (6), Mecking (6), Müller (4), Peinz (2), Koch (2), Brahmann, Radtke.

Matthias Press

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.