Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional Spitzenreiter zu routiniert für die HSG Nord II
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional Spitzenreiter zu routiniert für die HSG Nord II
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 20.11.2018
Marvin Wilke (links) und die HSG Nord Edemissen II unterlagen in eigener Halle dem Spitzenreiter aus Wittingen mit 21:23. Quelle: Ralf Büchler
Kreis Peine

Ein punktloses Wochenende liegt hinter den drei Peiner Handball-Regionsoberligisten. Während die HSG Nord II daheim dem Spitzenreiter aus Wittingen unterlag, mussten sich der MTV Groß Lafferde II und die SG Zweidorf/Bortfeld II jeweils auswärts geschlagen geben.

HSG Nord Edemissen II – SG VfL Wittingen/Stöcken II 21:23 (7:13). Es dauerte nur elf Minuten, bis HSG-Spielertrainer Peter Wilck eine Auszeit nahm. Denn sein Team lag zu diesem Zeitpunkt mit 2:8 hinten. Doch die Unterbrechung zeigte keine große Wirkung, auch zur Pause führte der Gast deutlich (13:7). „Weil uns im Angriff gegen eine defensive 6:0-Abwehr die Durchschlagskraft fehlte“, sagte Wilck.

Auch nach dem Seitenwechsel liefen die Gastgeber ständig einem Rückstand von vier bis sieben Toren hinterher. Mitte der zweiten Halbzeit lagen die Wilck-Schützlinge mit 15:22 im Rückstand, kämpften sich aber danach bis auf 18:22 heran. Die Niederlage abwenden konnten sie indes nicht mehr. „Dazu waren die Gäste zu routiniert“, erklärte Wilck, der aber mit der Abwehrleistung seiner Spieler zufrieden war. „In diesem Bereich haben wir einen Schritt nach vorn gemacht“, lobte er.

HSG Nord II: Hoffmann (5/1), Kollmeyer (4/2), N. Rauls (2), Wilke (2), Marquardt (2), Williamson (2), Henning (2), L. Rauls (1), Dannenberg (1).

MSG Nordharz – SG Zweidorf/Bortfeld 25:23 (11:11). Eine Berg-und Talfahrt erlebte SG-Trainer Alexander Pietruk in Liebenburg. Bis zum 5:5 hielt seine Mannschaft die Partie offen, geriet danach mit 5:11 in Rückstand. Aber die SG zeigte Moral – und mit dem Halbzeitpfiff erzielte Stefan Schwesinger das 11:11.

Nach der Pause liefen die Gäste einem Vier-Tore-Rückstand hinterher. Doch erneut beweisen die Bortfelder Kämpferqualitäten – und neun Minuten vor Schluss glückte Tako Schumann die 21:20-Führung.

Als jedoch Marvin George beim Stand von 23:23 eine Zwei-Minuten-Strafe kassierte, nutzte die MSG die Überzahl und entschied die Partie zu ihren Gunsten. Sehr zum Ärger von Pietruk. „Das war eine unnötige Niederlage. Wir haben den gegnerischen Torhüter zum Helden geworfen, gute Möglichkeiten nicht genutzt.“ Aber auch die SG konnte sich auf ihren Keeper Torben Wehmer verlassen. „Er hat mehrmals klasse gehalten.“

SG II: Dönch (5/3), Schultz (5), Schwesinger (5), Bürger (3), Brümmer (2), Schuhmann (2), George (1).

HSV Warberg/Lelm II – MTV Groß Lafferde II 25:16 (16:7). Nur einmal lagen die Gäste, die etliche Ausfälle zu verkauften hatten, in Führung: Sebastian Meyer traf nach 24 Sekunden zum 1:0. Danach blieben die Gäste sieben Minuten ohne Treffer, gerieten mit 1:5 ins Hintertreffen. Mitte der ersten Hälfte gelang Niklas Hilbert zwar das 6:9, aber anschließend zog der HSV auf 16:7 davon. „Spielerisch waren wir ebenbürtig, in der Chancenauswertung allerdings deutlich schlechter“, sagte MTV-Trainer Eckhard Meyer.

Nach dem Seitenwechsel stemmte sich sein Team gegen die drohende Niederlage und bestimmte zunächst die Partie. Und als Sebastian Meyer auf 13:18 verkürzte, keimte noch einmal Hoffnung auf. Doch die Gastgeber fanden in die Spur zurück, bauten den Vorsprung wieder aus. „Aber trotz der Niederlage bin ich nicht unzufrieden“, sagte Meyer. Lob gab es zudem für Nachwuchs-Torhüter Jan Niklas Münch. „Er hat starke Leistung gezeigt.“

Lafferde II: Meyer (5/1), Hillmer (4), J. Kanning (2/2), Hilbert (2), Arlt (1), Winkler (1), Reinecke (1).

Von Hartmut Butt

Siebtes Spiel, zweite Niederlage: Die Gäste aus Lintorf bremsten den Höhenflug der Regionalliga-Volleyballer von Grün-Weiß Vallstedt. „Gefühlt war Lintorf schlagbar. Aber wir sind einfach nicht in die Partie gekommen“, stellte GW-Kapitän Torben Paetzold fest, der schmerzlich Angreifer Hendrik Schultze vermisste.

20.11.2018

Serie hin, Tabellenführung hin: Nach mehr als zwei Jahren verloren Groß Lafferdes Verbandsliga-Handballer erstmals wieder ein Heimspiel. Durch die 24:30-Niederlage gegen Stadtoldendorf rutschte MTV zugleich von Platz eins auf Platz zwei ab.

19.11.2018

Einen knappen Sieg gegen Hollenstedt haben Vater Jahns Oberliga-Handballerinnen eingefahren. Den Erfolg gaben sie in den letzten fünf Minuten fast noch aus der Hand, denn die Vier-Tore-Führung des MTV schmolz bis auf einen Treffer zusammen.

19.11.2018