Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Schneeregen

Navigation:
Sonntagskrimi für Peine

Kegel-Bundesliga Sonntagskrimi für Peine

Sonntagskrimi, Nervenschlacht, Alles-oder-Nichts, Sieg oder Platz – all das beschreibt den letzten Doppelspieltag der Bundesliga-Keglerinnen der Flotten Neun Peine.

In der „Kegelsporthalle Pinneberg“ treffen ab 10 Uhr gleich drei Spitzenteams aufeinander, die um einen Platz auf der Siegertreppe spielen. Gleich in der ersten Partei trifft Flotte Neun (Rang drei mit 21:3 Punkten) auf den bisher ungeschlagenen Tabellenführer SG LTS/KCN Bremerhaven (23:1).

Im vergangenen Jahr trennte beide Teams an selber Stelle ein Holz, nachdem die Peinerinnen zwei Drittel lang in Führung gelegen hatten, und auch die drei Siegpunkte holte sich die SG. LTS-Chefin Inge Wohlgemuth erwartet ein Hammerspiel gegen die Peinerinnen: „Vor Saisonbeginn hatten wir nur Rang drei im Visier, aber nun kann es völlig unerwartet viel mehr werden, und diese Chance wollen wir nutzen. Wir mussten elf Spielerinnen im Verlauf der Saison einsetzen. Dass uns diese ständige Wechselei nicht durcheinander gebracht sondern gestärkt hat, grenzt schon an ein kleines Kegelwunder.“

Danach geht es gegen den bisherigen „Angstgegner“ Grün-Weiß Cuxhaven (16:8). Die befreundeten „Cuxies“ sind das einzige Team der Liga, gegen das die Flotte Neun in zehn Jahren noch nie einen Punkt holte. Einstimmig ist das Peiner Team daher der Meinung: „Grün-Weiß ist jetzt eigentlich mal fällig.“ Für Cuxhaven stellt Silke Schulz fest: „Mit Rang vier und in Sichtweite der Siegertreppe sind wir ganz zufrieden. Wir können gewinnen, aber Flotte Neun muss gewinnen.“

Flotte Neun reist mit allen acht Spielerinnen an. Bewährt gecoacht wird das Team von Dirk Christiansen und Thomas Gröne.

hst

Voriger Artikel
Nächster Artikel