Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional Simon Reinecke führt Lafferde II zum höchsten Saisonsieg
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional Simon Reinecke führt Lafferde II zum höchsten Saisonsieg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:01 11.03.2018
Simon Reinecke (am Ball) und der MTV Groß Lafferde II bezwangen den MTV Hondelage mit 42:26 und feierten damit den bisher höchsten Saisonsieg. Quelle: Isabell Massel
Kreis Peine

Einen klaren Sieg feierte auch der MTV Vater Jahn Peine, während das Spiel der HSG Nord Edemissen II beim Titelkandidaten Wittingen verlegt wurde.

HSC Ehmen – MTV Vater Jahn Peine 25:38 (6:20). „Nach der ersten Halbzeit war das Spiel schon entschieden“, berichtete MTV-Spieler Arne Schlüsche. Denn mit einem 10:0-Lauf setzten sich die Jahner bis zur Pause auf 20:6 ab. „In dieser Phase waren die Ehmener klar überfordert.“ Bei den Gästen hingegen funktionierte beinahe alles. Die Abwehr ließ nur wenige Chancen zu und im Angriff wurden die Möglichkeiten konsequent genutzt. „Wir haben eine sehr souveräne und konzentrierte Vorstellung geboten“, ergänzte Schlüsche.

Dies änderte sich nach der Pause. Ehmen gestaltete die Partie offen, den Rückstand verringerte der HSC aber nicht. Zufrieden war Schlüsche mit dem Auftritt der Peiner jedoch nicht: „In der Abwehr haben wir viel zu viele Gegentore über den Kreis kassiert, und unser Angriffsspiel geriet ins Stocken, weil wir uns in Einzelaktionen verstrickt haben“, monierte er.

Aufgrund des am Ende ungefährdeten Siegs wollte er die Leistung in der zweiten Hälfte aber nicht überbewerten. „Allerdings sollten wir die nötigen Rückschlüsse für enger verlaufende Partien ziehen“, mahnte Schlüsche, dessen Team dank des Erfolges Rang drei behauptete.

Jahn: Knittel (9), Klapper (8), Neumann (7), Bertram (7/1), Bank (5), Traupe (1), Schlüsche (1).

MTV Groß Lafferde II – MTV Hondelage 42:26 (24:13). „Zu keinem Zeitpunkt war der Erfolg gefährdet“, bilanzierte Lafferdes Trainer Eckhard Meyer. Dafür habe es mehrere Gründe gegeben: „Dominik Rodemeier hat von Beginn an Hondelages Haupttorschützen Jan Nolte so gut in die kurze Deckung genommen, dass er sich nach 15 Minuten entnervt auswechseln ließ und erst in der Schlussphase zurückkam. Außerdem hatte Simon Brecht mit vielen Paraden großen Anteil an dem Ergebnis.“

Aber auch der Saisonbestwert von 42 erzielten Treffern stimmte ihn euphorisch. „Verantwortlich dafür war in erster Linie Simon Reinecke. Denn er hat uns mit seiner unaufgeregten Art im Angriff durch Kreuzen und Abholen der Rückraumwerfer zum klaren Sieg geführt. Dadurch kamen Jonas Brunke aus dem Rückraum oder Jan-Eike Straten vom Kreis immer wieder zu Toren“, schilderte der Coach, dessen Team am Ende den höchsten Sieg der Saison feierte. „Wenn die Mannschaft dieses disziplinierte und strukturierte Angriffsspiel beibehält, werden sich weitere Erfolge einstellen.“

Lafferde II: Rodemeier (7), Bode (7/4), Straten (6), Brunke (6), Kanning (4/2), Grobe (4), Schaper (4), Reinecke (3), Kamradt (1).

MSG Nordharz – SG Zweidorf/Bortfeld II 22:23 (13:12). Mit einer bunt zusammengestellten Mannschaft aus Reaktivierten und Spielern der dritten Herren besiegte die SG den Vorletzten in einem Kreimi. Beim Stand von 22:22 eroberte der reaktivierte Garrit Klaproth den Ball und setzte Tako Schuhmann ein, der 16 Sekunden vor dem Ende den Siegtreffer erzielte. „Unser Spiel war nicht schön, aber erfolgreich. Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen“, gab SG-Coach Alexander Pietruk zu. Sein Team war zwar mit 3:0 in Führung gegangen, anschließend aber machten sich Abstimmungsprobleme bemerkbar. „Es lief nicht alles rund. Es war viel Kampf und Krampf“, sagte Pietruk. Folge: Zur Pause lag seine Mannschaft mit 12:13 zurück, so dass Pietruk seine Defensive noch tiefer stehen ließ.

Mit dieser Umstellung gewannen die Gäste zunehmend an Sicherheit. Sogar eine dreifache Unterzahl drei Minuten vor Schluss überstand die SG ohne Gegentor.

SG II: Buchholz (8/3), Schuhmann (5), Dönch (4), Hoinza (2), Klaproth (1), Martens (1), J.– L.Pietruk (1), Kükemück (1).

Von Lukas Reineke

Sport Regional Verleihungsfeier im Stützpunkt Wendeburg - Auf die Sportabzeichen-Oldies ist Verlass

Leicht zurückgegangen ist die Zahl der Sportabzeichen-Erwerber in der Gemeinde Wendeburg. 175 waren es im vergangenen Jahr, im Jahr 2016 waren es 182 gewesen. Das entspricht der Tendenz im gesamten Landkreis Peine, wie KSB-Sportabzeichen-Referent Klaus Pölka bei der Verleihungsfeier des Stützpunktes Wendeburg in Meerdorf erläuterte.

11.03.2018

Chance verpasst, im Abstiegskampf Boden gutzumachen: Vater Jahns an vorletzter Stelle liegende Oberliga-Handballerinnen verloren deutlich gegen Schlusslicht Rosdorf. Bei einem Sieg hätte der MTV in der Tabelle vorrücken können

11.03.2018

Chance verpasst, im Abstiegskampf Boden gutzumachen: Vater Jahns an vorletzter Stelle liegende Oberliga-Handballerinnen verloren deutlich gegen Schlusslicht Rosdorf. Bei einem Sieg hätte der MTV in der Tabelle vorrücken können

11.03.2018