Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Simon Friedrich schmettert zu Gold

Schwimmen Simon Friedrich schmettert zu Gold

Seine starke Form bestätigt Kreismeister Simon Friedrich bei den Bezirksmeisterschaften. In Bad Lauterberg schwimmt er zu fünf Medaillen.

Voriger Artikel
Volleyball-Programm
Nächster Artikel
Marie Flor auf Rekordjagd

Gute Technik: Simon Friedrich auf der Schmetterling-Strecke. Über 50 Meter gewann der Schwimmer des PSV Peine Gold bei den Bezirksmeisterschaften.

Quelle: privat

Viele Bestzeiten und reichlich Medaillen: Erfolgreich schnitten die Athleten des Peiner Schwimmvereins bei den Bezirksmeisterschaften in Bad Lauterberg ab.

Besonders Simon Friedrich (Jahrgang 1995) und Florian Busse ragten durch Bestleistungen heraus. Eine Ausbeute von fünf Medaillen bei fünf Starts wies Friedrich am Ende vor. Im Wettkampf über 50 Meter Schmetterling erreichte er in einer Zeit von 30,66 Sekunden den ersten Platz. Gleiches gelang ihm über die 50 Meter Freistil in einer Zeit von 27,06 Sekunden. Edelmetall sicherte er sich über die 50 Meter Brust in 36,09 Sekunden und über die 50 Meter Rücken in 32,89 Sekunden. Dritter wurde Simon ebenfalls über 100 Meter Lagen in einer Zeit von 1:11,10 Minuten.

Florian Busse erschwamm sich über 50 Meter Brust in 37,69 Sekunden den dritten Platz. Zu Bronze schlug er auch über 100 Meter Lagen an. Seine Zeit: 1:16,40 Minuten. Zudem qualifizierte er sich für drei Jugendfinals und erkämpfte im Endlauf über 50 Meter Schmetterling in 33,56 Sekunden abermals Bronze.

Weitere dritte Plätze erreichten Ann-Sophie Breiting (1999) über 50 Meter Brust in 45,99 Sekunden sowie Alina Kausch (1992) über 50 Meter Freistil in 30,13 Sekunden.

Florian Busse, Aaron Friedrich, Simon Friedrich, Hauke Hansen und Janek Ottlik schafften zudem die Qualifikation für die Landessprintmeisterschaften. Auch die jeweils zwei gestarteten Mädchen- und Jungenstaffeln erschwammen sich die Pflichtzeiten. Insgesamt sprangen 18 Aktive des Peiner Schwimmvereins in Bad Lauterberg ins Wasser.

Zahlreiche Bestzeiten gelangen auch den Aktiven des TSV Hohenhameln. Lukas Glatzel (Jahrgang 1994) verpasste sowohl über 50 Meter Schmetterling (31,97 Sekunden) als auch über 100 Meter Lagen (1:13,82 Minuten) nur um zwei Hundertstel den Podiumsplatz. Dafür reichte es dank eines guten Starts über 50 Meter Rücken zur Silbermedaille in 34,00 Sekunden.

Auch Felix Zachow (1995) schrammte gleich zweimal ganz knapp an einer Medaille vorbei. Über 50 Meter Rücken (34,13 Sekunden) und 100 Meter Lagen (1:14,36 Minuten) schwamm er auf Platz vier.

Jan Christoph Freye

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Regional
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.