Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Siegesserie hält

Volleyball-Landesliga Siegesserie hält

Zwei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt sicherte sich die Reserve des MTV Vechelde in der Volleyball-Landesliga. Gegen den Tabellennachbarn Salzdahlum gewann der MTV klar 3:0. Vallstedt I verliert zwar beim Tabellenersten, aber nicht die Ehre.

Landesliga 7

MTV Salzdahlum III – MTV Vechelde II 0:3 (23:25, 18:25, 21:25). Bereits der vierte Sieg in Folge gelang den Vecheldern. Nach einem gelungenen Start ließ sich die trainerlose Sechs gegen Satzmitte zurückfallen. „Nach einer kleinen Aufholjagd zum 19:19 haben wir dann am Ende noch knapp gewonnen“, sagte Vecheldes Sprecher Matthias Vietz erleichtert.

„Im zweiten Satz lief alles rund. Obwohl die Annahme nicht optimal kam, konnten wir in entscheidenden Situationen oftmals punkten.“ Im dritten Satz stellten die Gäste um. Ohne Erfolg: Sie lagen plötzlich 10:15 hinten. „Zum Glück konnten wir aufgrund einer geschlossenen Mannschaftsleistung wieder zum 21:20 aufholen und das Spiel letztlich deutlich nach Hause bringen“, sagte Vietz, der mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden war.

MTV Salzdahlum III – TSV Bodenstedt 3:1. Für den TSV Bodenstedt war gegen Salzdahlum lediglich ein Satz zu holen. Der TSV liegt zwar noch immer auf einem sicheren sechsten Platz, aber Salzdahlum konnte durch den Erfolg im Abstiegskampf Boden gut machen.

Landesliga 8

1. VC Pöhlde I – GW Vallstedt 3:1. Das Bewusstsein, gegen den bisher ungeschlagenen Spitzenreiter der Landesliga nichts zu verlieren zu haben, machte die Aufgabe für die Vallstedter trotz der zahlreichen Spielerausfälle leichter. So gingen die Grün-Weißen im ersten Satz in Führung, und erst nach lange ausgeglichenem Spiel entschied die Heimmannschaft mit starken Aufschlägen den Satz für sich.

„Im zweiten Durchgang fingen wir ein bisschen unkonzentriert an, und das Punktedefizit war trotz großer Mühe nicht mehr aufzuholen“, konstatierte GW-Spieler Tomas Kubar.

Den dritten Satz gewannen die Gäste dank einer sichere Annahme, die den nachfolgenden Angriff schlagkräftiger machte. „Allerdings konnten wir das Niveau nicht halten. Die Konzentration im vierten Satz ließ etwas nach, was von den Gastgebern ausgenutzt wurde“, sagte Kubar. Zufrieden ist er trotzdem mit der Leistung des Teams, in dem Dirk Tornedde aus der 3. Herren aushalf.

dre

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine