Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Schwicheldt ist Nr. 1 im Peiner Südwesten

Fussball Schwicheldt ist Nr. 1 im Peiner Südwesten

Erfolgreiche Revanche des FC Pfeil Broistedt in der Fußball-Kreisliga gegen Aufsteiger Clauen/Soßmar. Nach dem ersten Rückrundenspieltag knöpften die Pfeile Arminia Vöhrum die am vergangenen Donnerstag übernommene Tabellenführung wieder ab.

Federn lassen mussten die Verfolger Edemissen, Blumenhagen und Wedtlenstedt. Eine erfolgreiche Revanche gelang auch RW Schwicheldt mit dem Erfolg über den Nachbarn Falke Rosenthal. Die Begegnung zwischen VfB Peine II und TSV Dungelbeck ist ausgefallen. Auf dem A-Platz durfte nur ein Spiel (1. Herren) ausgetragen werden. Unbespielbar war der B-Platz.

FC Pfeil Broistedt – TSV Clauen/ Soßmar 3:0 (0:0). Mit diesem Erfolg sind die Gastgeber wieder Spitzenreiter. „Wir waren in dem kampfbetonten Match die spielbestimmende Mannschaft und haben verdient gewonnen“, zog Pfeile-Trainer Bernd Nixdorff sein Fazit. In Halbzeit eins ließ der FC noch einige Konter der Gäste zu. Diese haben die Vereinigten aber nicht zwingend zu Ende gespielt. Nach der frühen Führung nach dem Seitenwechsel war bei den Broistedtern eine Leistungssteigerung zu erkennen. „Wir haben das dann ruhig heruntergespielt“, sagte Nixdorff, der sich auch freute, dass die Verfolger gestern Federn gelassen haben.
Tore: 1:0 Kock (48.), 2:0 Voges (83.), 3:0 Kunz (88.).

TSV RW Schwicheldt – SV Falke Rosenthal 2:0 (1:0). Von einer Derby-Brisanz hatte Schwicheldts Betreuer Hans-Walter Reineke nicht viel gesehen: „Unsere Mannschaft hat alles im Griff gehabt. Der Sieg hätte noch höher ausfallen können, wir hatten Chancen ohne Ende!“ Vor großer Zuschauerkulisse lieferten sich die Nachbarn eine faire, kampfbetonte Partie. Dabei hatten die Gastgeber spielerische Vorteile, agierten vor allem im Angriff wesentlich effektiver als die Falken. Rot-Weiß-Torwart Michael Spatz wurde nur einmal ernsthaft geprüft, als er in der 70. Minute einen platzierten Eroez-Freistoß um den Pfosten zur Ecke lenkte.

Spieler des Tages beim tonangebenden Derbysieger war Florian Kuhlemann. Zum 1:0 leistete er die Vorarbeit als er druckvoll in den Rosenthaler Strafraum eindrang und dann den Ball auf den mitgelaufenen Martin Tessmer ablegte. Das 2:0 erzielte Kuhlemann selbst indem er Falke-Torwart Oliver Katsch mit einem trockenen Schuss aus halbrechter Position überwand. „Damit steht fest, wer hier die Nummer 1 ist“, spielte Reineke auf das angekündigte Vorhaben von Rosenthals Trainer Markus Puschmann an, der selbst diese Position einnehmen wollte.

Tore: 1:0 Martin Tessmer (42.), 2:0 Kuhlemann (64.).

SV Germania Blumenhagen – Vikoria Ölsburg 2:2 (2:0). Im ersten Spielabschnitt waren die Platzherren tonangebend und führten verdient zur Pause. „In der zweiten Hälfte kam immer mehr Hektik auf. Der Schiri war überfordert, bekam das nicht geregelt, traf Fehlentscheidungen auf beiden Seiten“, sagte Germanen-Betreuer Marco Feldt. Beide Mannschaften spielten in der insgesamt zerfahrenen und kampfbetonten Partie auf Sieg. Gäste-Routinier Jens Gelhaar sorgte nach dem Seitenwechsel mit seinen beiden Treffern für den Gleichstand, wobei der Strafstoß recht zweifgelhaft gewesen sein soll. Fast zehn Minuten ließ der Referee nachspielen. In der 95. Minute zückte er für den Germanen Tom Daver, der auf der Bank saß, die Rote Karte.

Tore: 1:0 Tschapke (29.), 2:0 Bosch (40.), 2:1, 2:2 Gelhaar (60., 73. Foulelfmeter).

TSV Bildung Peine – TSV Edemissen II 2:0 (1:0). Ein kampfbetontes gutes Ligaspiel hatte Bildung-Hautsportwart Lukas Hallas gesehen. „Es war aber auch hitzig und es gab viele Nickeligkeiten. Aber der souveräne Schiri Dietmar Reihers hatte dennoch alles im Griff“, sagte Hallas. Beide Seiten ließen noch Chancen aus. Hallas lobte besonders die Bildung-Defensive. „Keeper Kevin Hermann hielt die Null für uns fest“, stellte er heraus. Sehenswert der Führungstreffer: Lars Timpe hämmerte einen Freistoß aus 25 Metern Entfernung genau in den oberen Torwinkel.

Tore: 1:0 Timpe (30.), 2:0 Denecke (72.).

SV BW Schmedenstedt – MTV Wedtlenstedt 1:1 (0:1). Von einer ausgeglichenen und fairen Auseinandersetzung berichtete BW-Pressesprecherin Daniela Wolff: „In der ersten Halbzeit hatte der MTV mehr vom Spiel, nutzte seine zweite Chance zur Führung. Im zweiten Abschnitt war unsere Elf einen Tick besser und schaffte den verdienten Ausgleich.“ Wolff bemängelte noch die Chancenauswertung der Blau-Weißen und zog ihr Fazit: „Das Duell auf Augenhöhe stand auf des Messers Schneide und hatte keinen Sieger verdient.“

Tore: 0:1 Cornwall (22.), 1:1 Ari (75.).

Dieter Geyersbach

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Regional