Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional Schwere Beine: Jahn unterliegt der SG II
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional Schwere Beine: Jahn unterliegt der SG II
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:01 08.05.2018
Nico Schultz (am Ball) erzielte beim 36:25-Erfolg der SG Zweidorf/Bortfeld II gegen den MTV Peine fünf Tore. Quelle: Isabell Massel
Kreis Peine

Ihr Ziel erreicht haben die Regionsoberliga-Handballer der SG Zweidorf/Bortfeld II, denn sie besiegten zum Abschluss den MTV Peine mit 36:25 und beendeten damit die Saison auf Platz drei und mit einer makellosen Heimbilanz: Es gab elf Siege in elf Partien. Erfolgreich am letzten Spieltag waren auch die Zweitvertretungen aus Groß Lafferde und Edemissen.

SG Zweidorf/Bortfeld II – MTV VJ Peine 36:25 (14:10). Nicht einen Punkt gab die SG in dieser Saison in eigener Halle ab, auch nicht beim Saisonabschluss. Entsprechend zufrieden war auch der Coach. „Wir haben als einzige Mannschaft im Verein noch kein Heimspiel in der neuen Bortfelder Sporthalle verloren. Zudem haben wir als Aufsteiger mit dem dritten Tabellenplatz ein super Ergebnis erzielt“, resümierte Alexander Pietruk, dessen Team auch das letzte Heimspiel am Ende ungefährdet gewann.

Auch deshalb, „weil die Peiner, die mit einem Mini-Kader angereist waren, in der zweiten Halbzeit schwere Beine bekommen haben“, erklärte Pietruk. Das nutzte sein Team, um den Vorsprung stetig zu vergrößern. „Wir haben im Angriff dann konsequenter gespielt“, begründete Pietruk das 36:25. Aber auch den Peinern müsse man ein Lob aussprechen. „Trotz der schweren Situation und des kleinen Kaders haben sie alles gegeben, um die Saison seriös zu Ende zu spielen.“

Ähnlich urteilte auch Jahn-Spieler Arne Schlüsche. „In der ersten Halbzeit haben wir noch ganz gut mitgehalten, aber nach der Pause mussten wir unseren mangelnden personellen Alternativen Tribut zollen.“ Dennoch fiel das Fazit positiv aus. „Unter dem Strich sind wir – trotz der Niederlagen, die es zuletzt gab – sehr zufrieden. Ich hätte nie gedacht, dass wir über weite Strecken der Saison die Liga so aufmischen und am Ende Platz fünf erreichen. Diejenigen, die bis zum Schluss durchgehalten haben, können stolz sein“, sagte Schlüsche. Insgesamt sei es ein würdiger Abschied gewesen, erklärte er.

Ob die Jahner auch in der kommenden Saison in der Regionsoberliga antreten, ist derzeit noch offen. Fest steht aber dagegen, „dass wir mit der HSG Ilsede eine Spielgemeinschaft eingehen“, erklärte Jahn-Obmann Nils Bergmann.

SG II: Ksoll (1), Zutz (1), Dönch (3), George (6), Behrens (3), Scholz (3), Buchholz (6), Schultz (5), Pietruk (3), Schwesinger (5).

Jahn: Bank (2), Dannenberg (2), Hillmer (6), Klapper (6), Liepelt (4), Schlüsche (3), Traupe (2).

VfB Fallersleben II – HSG Nord II Edemissen II 20:24 (13:10). Plan der HSG war es, „die Schnellangriffe des VfB zu stoppen“, erklärte Edemissens Coach Peter Wilck. Doch das gelang zunächst nicht, nach neun Minuten lag der Gast mit 2:6 hinten. „Wir haben aber die Ruhe bewahrt und uns zurückgekämpft“, sagte Wilck, dessen Team daraufhin die Partie bis zur Pause drehte – vor allem dank Lennart Rauls. „Er hat in der Mitte sehr gut Regie geführt und zudem mit mehreren Kontertoren geglänzt“, lobte der Coach. Auch nach dem Seitenwechsel bestimmte die HSG das Geschehen, setzte sich auf 19:13 ab. „Das war unsere stärkste Phase.“ Zwar kam der VfB auf 17:19 heran, „aber wir haben dann noch einmal zugelegt und am Ende auch verdient gewonnen“, konstatierte Wilck.

HSG Nord II: Wilck (2), Kollmeyer (9), Zerter (2), Hillegeist (3), Rauls (6), Schwerdtner (2).

MSG Nordharz – MTV Groß Lafferde II 29:30 (17:16). Der überragend spielende Dominik Rodemeier war Lafferdes Held: Sechs Sekunden vor Spielende warf er bedrängt mit links das Siegtor zum 29:30 für den MTV.

In der ersten Halbzeit hatten die Führungen gewechselt. In der 42. Minute ging Nordharz mit drei Toren in Führung, nachdem die Groß Lafferder gute Chancen verworfen hatten und sich viele Fehlwürfe leisteten. Trainer Eckhard Meyer nahm eine Auszeit und mahnte zur Konzentration – mit Erfolg: Seine Mannschaft ging in Führung. „Viel dazu haben die Paraden von Finn Härtel beigetragen, der in der zweite Halbzeit im Tor stand und eine hervorragende Leistung gezeigt hat“, lobte Meyer. „Finn hielt Tempogegenstöße, freie Würfe vom Kreis und einen Siebenmeter.“

Bis zum Spielende blieb es aber hektisch. Fehlwürfe und Fehlpässe auf beiden Seiten führten dazu, dass sich kein Team absetzen konnte. Bis sechs Sekunden vor Schluss...

„Unter dem Strich ist die Saison besser gelaufen als die davor und ist deswegen erfreulich“ resümierte Meyer.

Lafferde: Meyer (3), Rodemeier (11), Gärtner (3), Reinecke (2), Jemric (1), Winkler (1), Grobe (2), Kamradt (6), Bode (1).

Von Peter Konrad

Einmal mehr auf sich aufmerksam gemacht hat Amira Weber. Denn das Nachwuchstalent der LG Peiner Land sicherte sich bei den Kreismeisterschaften im Mehrkampf in Edemissen ganz souverän den Titel in der W12 und setzte sich zudem mit großem Abstand auf Rang eins der niedersächsischen Bestenliste.

08.05.2018

Gesteigert hat sich Jonathan Judek beim zweiten Rennen der ADAC GT Masters: In Most (Tschechien) belegte der Hohenhamelner mit seinem Team Rosberg Platz 20. Zuvor hatte der 18-jährige Nachwuchs-Rennfahrer intensiv gearbeitet, „denn nach dem Auftakt in Oschersleben gab es viel zu tun“, erklärte er.

08.05.2018

Im letzten Saisonspiel ließen Vater Jahns Oberliga-Handballerinnen Tostedt keine Chance. Der sportliche Aspekt war an diesem Nachmittag in der mit 150 Zuschauern gefüllten Silberkamp-Sporthalle aber eher nachrangig. Das Trainer/Betreuer-Paar Carsten und Anne Bührig wurden verabschiedet und der neue Coach vorgestellt: Lutz Benckendorf.

07.05.2018