Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional Schlägerei: Spiel in Plockhorst wird abgebrochen
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional Schlägerei: Spiel in Plockhorst wird abgebrochen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:59 21.09.2018
Symbolfoto: Unrühmliches Ende eines Fußball-Spiels: Nach einer Schlägerei musste in Plockhorst die Polizei anrücken.. Quelle: dpa
Plockhorst

„Die Szenen, die sich abgespielt haben, waren unerträglich. Ich stehe immer noch völlig unter Schock“, sagte SSV-Trainer Lukas Schulze. TSV-Trainer Vittorio Scornavacche ging es ähnlich: „Es war eine Katastrophe, so etwas habe ich noch nicht erlebt.“ Um Fußball von Anfang bis zum Ende ging es dagegen in Lengede, wo die SVL-Reserve den TSV Hohenhameln mit 3:0 besiegte.

SSV Plockhorst – TSV Essinghausen Abbruch beim Stand von 2:2. Für ein taktisches Foul der Essinghausener gegen einen Plockhorster Stürmer wollte Schiedsrichter Axel Dickfoß-Rühling gerade eine Verwarnung zeigen, als die Sache aus dem Ruder lief. Essinghausens Trainer Vittorio Scornavacche sah, wie Plockhorsts Stürmer erst einem seiner Spieler ins Gesicht geschlagen und einem weiteren eine Kopfnuss verpasst haben soll. „Das ganze Gesicht meines Spielers war voller Blut. Sein Nasenbein ist gebrochen. Der gehört für mindestens ein Jahr gesperrt“, beschwerte sich Scornavacche. Das habe seine Spieler so in Rage versetzt, dass mehrere sich den Angreifer vorknöpften.

Die Plockhorster berichten davon, dass in der Folge auf ihren Spieler dermaßen eingeprügelt und eingetreten worden sei, dass er von den Sanitätern ins Krankenhaus mitgenommen wurde. Auslöser für den Ausraster ihres Spielers soll laut SSV-Aussagen eine rassistische Beleidigung gewesen sein. Nun ermittelt die Polizei, denn von beiden Seiten gab es Anzeigen.

Bis zum Abbruch sei die Partie ausgesprochen fair gewesen, betonte SSV-Fußball-Abteilungsleiter Jan Rzeniecki. SSV-Trainer Lukas Schulze fand auch das Ergebnis gerecht: „Es ging hin und her, das 2:2 war völlig gerechtfertigt.“ Doch TSV-Trainer Vittorio Scornavacche hofft darauf, dass das Sportgericht das Spiel gegen die Plockhorster wertet.

Tore: 1:0 Hamad (21.), 1:1 Toprakli (42. Strafstoß), 2:1 Hamad (55.), 2:2 Kar (72.).

SV Lengede II – TSV Hohenhameln 3:0 (1:0). Die Lengeder wurden für ihren mutigen Pressing-Fußball belohnt. „Wir haben den Gegner früh angelaufen, damit ist Hohenhameln nicht so zurechtgekommen“, stellte SVL-Spieler Kevin Burkutean fest. Die Lengeder erzwangen immer wieder Ballverluste und erzielten drei Tore. „Wenn wir unsere Konter besser ausspielen, hätte das Ergebnis sogar höher ausfallen können“, meinte Burkutean, der an den eingewechselten Kevin Cikar ein Sonderlob verteilte. Cikar habe als Rechtsverteidiger in der Viererkette überzeugt. „Er hat viele Wege nach vorne gesucht und so unser Offensivspiel belebt“, lobte Burkutean.

Tore: 1:0 Lukas Hahnsch (17.), 2:0 Knöfler (58.), 3:0 Rott (67.).

Von Christian Meyer

Vor einer schweren Partie stehen Edemissens Landesliga-Handballer, müssen sie doch beim verlustpunktfreien Dritten MTV Braunschweig antreten. Nach der 19:25-Niederlage in Moringen fordert HSG-Trainer Martin Staats eine Reaktion auf die schwache Leistung. „Vor allem müssen wir mit einer ganz anderen Körpersprache auftreten.“

21.09.2018

Drei Tennisspieler des MTV Vater Jahn Peine schlugen bei den Möbel-Hesse-Misburg-Open auf, und alle drei zogen bei dem Leistungsklassenturnier der Altersklassen 30 bis 70 ins Finale ein – und ein Jahner holte sich sogar den Titel. Gerhard Stöger gewann das Endspiel der Herren 70 gegen Teamkamerad Olaf Helm etwas überraschend mit 6:4 und 7:5.

21.09.2018

Das Team aus dem kleinsten Dorf der Liga ist zu Gast bei der Mannschaft aus der größten Stadt der Liga: Doch Volleyball-Regionalligist Vallstedt fährt trotz fehlender Leistungsträger wie Martin Tanger und Oliver Wendt furchtlos zum Drittliga-Absteiger Bremen 1860. Im Training arbeiteten die Grün-Weißen intensiv an der Abwehrarbeit.

21.09.2018