Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Sabrina Orth überragt bei Lafferde im Rückraum

Handball-Regionsliga Sabrina Orth überragt bei Lafferde im Rückraum

Die SG Zweidorf/Bortfeld II untermauerte durch einen Sieg in Thiede souverän die Tabellenführung in der Handball-Regionsliga der Frauen. Keinen Sieger gab es im Derby zwischen Vechelde/Woltorf und der HSG Nord III.

Voriger Artikel
SG spielt indiskutable erste Hälfte
Nächster Artikel
Frerichs schießt sich nach vorn

Schieflage: Adenstedts Jessica Schulze wird gebremst. Die SGH Peine siegte 19:13.

Quelle: kn

FC Viktoria Thiede – SG Zweidorf/Bortfeld II 18:24 (8:10). Trainerin Julia Kaminski schwor ihre Mannschaft nochmal ein, denn das Hinspiel hatte der Tabellenführer zu Hause verloren. „Wir sollten über unseren Kampfgeist kommen und den Gegner nicht unterschätzen“, erklärte SG-Spielerin Alke Malzahn. Der Gast erfüllte dies Vorgaben und siegte – auch dank einer starken Annika Sonnenberg, die acht Tore warf.

SG Zweidorf/Bortfeld II: Sonnenberg (8), Scholz (5), Malzahn (3), Lehne (2), Behme (2), Essmann (2), Friese, Gehrmann.

HSV Vechelde/Woltorf – HSG Nord Edemissen III 20:20 (10:8). Die Gastgeber präsentierten vor dem Spiel ihren neuen Trainer: Steffen Vogt übernimmt diese Aufgabe, und deshalb hatte sich die Mannschaft viel vorgenommen. „Leider konnten wir ihm keinen Sieg schenken“, bedauerte HSV-Spielerin Jennifer Korth. HSG-Coach Roland Bufe hatte personelle Probleme, deshalb war er mit dem Unentschieden zufrieden: „Wir haben einen tollen Kampfgeist gezeigt und in der zweiten Hälfte einen Fünf- Tore-Rückstand aufgeholt.“

HSV Vechelde/Woltorf: Müller (7), Jung J. (4), Jung (3), Langeheine (3), Attermeyer, Zmieszkol, Korth. HSG Nord Edemissen III: Homann (8), Rönick (4), Glitza (3), Wilpart (2), Lappe, Hoyer, Zessack.

SG Adenstedt – SGH Peine 13:19 (8:11). Erneut war Torhüterin Yasmin Tuschinski der Erfolgsgarant der SGH. „Yasmin war ein hervorragender Rückhalt, so dass wir den Vorsprung in der zweiten Hälfte noch weiter ausbauen konnten“, lobte Trainer Thorsten Schopnie.

SGH Peine: Kühnholz (8), Kamlah (5), Keul (2), Fornefett, Frost, Voiges, Keunecke.

TuS Seershausen/Ohof - MTV Groß Lafferde 9:22 (4:14). Überragend zeigte sich Rückraumspielerin Sabrina Orth, die zwölf Treffer beisteuerte. „Trotz des kleinen Kaders war unser Erfolg nie in Gefahr“, sagte MTV-Coach Sven Jähner.

MTV Groß Lafferde: Orth (12), Genter (4), Scheuch (4), Hampel (2).

ld

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.