Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
SV Lengede kletterte auf den dritten Rang

Fußball-Bezirksliga SV Lengede kletterte auf den dritten Rang

Der SV Lengede hat beim Punktspielstart in diesem Jahr einen Sieg eingefahren. Durch den Erfolg beim Tabellenletzten kletterte das Team von Trainer Thomas Mühl vom 8. auf den 3. Rang der Fußball-Bezirksliga. Der Sprung war möglich, weil alle anderen Spiele ausgefallen sind.

SV Hoiersdorf/Twieflingen – SV Lengede 1:2 (0:1). „Es war kein schönes Spiel“, meinte Mühl. Das lag zum einen daran, dass seine Mannschaft erst zwei Test-begegnungen bestritten hat und nun erst einmal wieder den Rhythmus finden muss. Vor allem aber lag das am Zustand des Platzes, den Mühl als „katastrophal“ bezeichnete.

„Er sah sogar recht gut aus, war aber tief, uneben und in einem Bereich, der im Schatten lag, noch gefroren. Der Schiedsrichter hatte überlegt, ob er überhaupt anpfeifen soll“, sagte Mühl.

Spielerisch ließ die Partie aufgrund der Bodenverhältnisse zu wünschen übrig. „Der letzte Pass kam häufig sehr unglücklich“, sagte Mühl. Kämpferisch habe seine Mansnchaft aber eine gute Vorstellung geboten. Dabei glänzte Dennis Mansfeld zwei Mal als Tor-Vorbereiter: In der ersten Halbzeit setzte er Sgubisch in Szene, und kurz nach der Pause legte er den Ball für Wagner auf, der die Kugel nur noch ins leere Tor zu schieben brauchte.

Das Gegentor fiel durch einen Elfmeter, als Korner das Bein stehen ließ. „Ein Foul war es“, gab Mühl zu. Allerdings hatte der Schiedsrichter erst Freistoß gepfiffen, weil er den Tatort außerhalb des Strafraums wähnte. Erst nach Rücksprache mit dem Assistenten gab er den Strafstoß.

„Wir haben in der zweiten Halbzeit noch größere Chancen vergeben“, sagte Mühl. Zudem unterblieb der Elfmeterpfiff, als Wagner gefoult wurde. So blieb das Spiel bis zum Schluss spannend.

SV Lengede: Militschenko – Schendera, Willatowski, Korner, Sgubisch – Kaiser, Mühl, Niedens, Hot (75. Kudlek) – Wagner (87. Krubschtat), Mansfeld.

Tore: 0:1 Sgubisch (38.), 0:2 Wagner (47.), 1:2 (50. per Foulelfmeter).

mp

Voriger Artikel
Nächster Artikel