Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional SG braucht 20 Minuten bis zum zweiten Treffer
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional SG braucht 20 Minuten bis zum zweiten Treffer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 11.04.2016
Ann-Christin Strutz ist mit der SG in Timmerlah gescheitert. Quelle: bt (Archiv)
Anzeige

TSV FA Timmerlah - SG Zweidorf/Bortfeld 19:13 (7:6). Beide Mannschaften taten sich im Angriff schwer, Druck aufzubauen. Timmerlah nahm das Tempo aus dem Spiel, ließ den Ball minutenlang durch den Rückraum kreisen. Nach sechs Minuten hatten beide Vertretungen noch kein Tor erzielt. Die Gäste benötigten 20 Minuten, bis sie ihren zweiten Treffer beim 2:4 erzielten.

„Es fehlte der Zug zum Tor“, bemängelte Trainer Andreas Bremer. Ein Tor Rückstand zur Pause ließ den Gästen noch alle Möglichkeiten. Nach der Pause geriet die SG schnell mit 6:10 ins Hintertreffen, die Hoffnung schwand. Normalform erreichte lediglich Torfrau Franziska Rother, die von zwölf Siebenmetern fünf hielt und weite Klasseparaden zeigte. Sie konnte aber nicht verhindern, dass die Gäste mit 11:17 in Rückstand gerieten. Das war die Entscheidung gegen den Spitzenreiter, der seine vierte Saison-Niederlage kassierte.

„Diese Niederlage war vermeidbar“, meinte Bremer. Nun warten nur noch Endspiele auf die Damen der SG Zweidorf/Bortfeld. „Wir haben nur noch einen Punkt Vorsprung. Bei diesem knappen Vorsprung dürfen wir uns keinen Fehltritt mehr erlauben“, sagte der Andreas Bremer.

SG Zweidorf/Bortfeld: Rother, Fiebig (beide Tor); C. Kelkert (5/3), Kallweit (4), Strutz (2), Zimball (2), E. Kelkert, Dietrich, J. Gersdorff, A. Gersdorff, Malzahn, Filipczak.

Wieder einmal haben die Oberliga-Fußballerinnen von Pfeil Broistedt ihre Heimstärke bewiesen. Im achten Spiel gelang der siebte Sieg. Auch in der Landesliga gab es Peiner Jubel: Der VfB Peine siegte in Salzgitter-Bad.

11.04.2016
Sport Regional Handball-Landesliga der Frauen - Jahn hat wieder Titelchancen

Das wars´s: Edemissens Landesliga-Handballerinnen verloren in Salzgitter und stehen damit drei Spieltage vor Schluss praktisch als Absteiger fest. Noch Hoffnungen können sich dagegen die Handballerinnen von Vater Jahn machen - und zwar auf die Meisterschaft.

11.04.2016

Es steht schlecht um Edemissens Landesliga-Handballerinnen. So haben sie bei vier noch zu absovierenden Spielen als Tabellenletzter vier Punkte Rückstand zum „rettenden Ufer“. Schwer vorzustellen ist daher, dass die Wende in Sachen Klassenerhalt ausgerechnet in der kommenden Partie gegen die Spitzenmannschaft TGJ Salzgitter gelingt.

08.04.2016
Anzeige