Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional SG Zweidorf/Bortfeld braucht die Derby-Punkte
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional SG Zweidorf/Bortfeld braucht die Derby-Punkte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:01 13.04.2018
Für Spannung dürfte auch im Rückspiel zwischen der SG Zweidorf/Bortfeld (rot) und der HSG Nord gesorgt sein. Quelle: Hartmut Butt
Anzeige
Bortfeld

Die Gäste aus Edemissen können die Aufgabe entspannt angehen.

SG Zweidorf/Bortfeld – HSG Nord Edemissen (Sonntag, 15 Uhr). „Der erste Blick auf die Tabelle lässt ein ruhiges Derby vermuten, in dem beide Teams locker aufspielen können“, sagt SG-Coach Andreas Bremer. Doch sein Team, obwohl derzeit Tabellenfünfter, ist lediglich vier Punkte von einem Abstiegsplatz entfernt. Viele Betrachter würden nicht bedenken, dass es mehr als nur zwei Absteiger geben wird, weil Absteiger aus der Oberliga in die Landesliga Braunschweig kommen.

„Unser Restprogramm ist schwierig“, sagt Bremer. Nach der Partie gegen Die HSG Nord Edemissen geht es zum Meister MTV Geismar und danach kommt der MTV Braunschweig. „Wir brauchen dringend die zwei Punkte gegen Edemissen“, sagt Bremer.

Damit das gelingt, ist eine deutliche Leistungssteigerung gegenüber der Vorwoche notwendig. Bei der 15:28-Niederlage in Wolfsburg konnte seine Riege nicht überzeugen. Anders war es im Hinspiel, das die SG-Damen als Außenseiter gut gestalteten und mindestens einen Punkt verdient gehabt hätten.

Sorgen bereitet Bremer die Verletzung von Michaela Steinhoff. Die erfahrene Rückraumspielerin ist an der Schulter lädiert, ein Einsatz sehr fraglich. Nicht mit dabei sein werden Johanna Wesemann und Carina Lüddecke. Damit stehen ihm zusammen mit der Langzeitverletzten Aileen Gersdorff drei Kreisläuferinnen nicht zur Verfügung.

Marie Filipczak ist einzige einsatzfähige Kreisläuferin. Bremer ist noch in Gesprächen mit der zweiten Mannschaft, ob er die eine oder andere Verstärkung für diese so wichtige Partie erhalten kann.

HSG-Nord-Trainer Gundolf Deterding fordert von seiner Mannschaft eine Reaktion auf die schlechte Leistung bei der jüngsten 19:22-Niederlage gegen Dransfeld. „Mit der Form, die wir in diesem Spiel zeigten, haben wir gegen Zweidorf/Bortfeld keine Chance.“

Schon beim 21:20-Hinrundensieg taten sich die Edemisserinnen schwer. „Die SG hatte leichte Vorteile, wir hatten erhebliche Probleme, die Spielkonzeptionen des Gegners zu unterbinden“, erinnert sich Deterding.

Das müsse nun im Derby besser werden: „Wir müssen Zweidorf/Bortfelds Abläufe rechtzeitig unterbinden und die Sperren nicht zulassen.“ Und es sei wichtig, im Angriff mit mehr Dynamik als zuletzt zu agieren und die Chancen besser zu verwerten. Nach Deterdings Einschätzung wird die Mannschaft siegen, die ihre jüngste Niederlage besser verarbeitet hat.

Von Jürgen Hansen

Trotz einer starken Saison müssen die Tischtennis-Landesliga-Spielerinnen des Aufsteigers SG Ölsburg um den Klassenerhalt zittern. Die SG hielt zwar beim 6:8 gegen Vizemeister RSV Braunschweig III gut mit, ging aber mit 2:8 gegen Bettingerode unter und kann nun noch auf den Abstiegsrelegations-Platz abrutschen.

12.04.2018

Erstmals hat die Jazz-und-Modern-Dance-Formation des TSV Wendezelle Sprechgesang in ihre Liga-Choreografie eingebaut. Der Mut wurde belohnt: Die Dream Dancer räumten beim Regionalliga-Auftakt prompt Platz zwei mit ihrer getanzten Marktsituation um einen Dieb ab. Sogar Männer im Publikum waren zu Tränen gerührt.

12.04.2018
Sport Regional Leichtathletik: Werfertag in Edemissen - Starker Einstand: Jannik Andreas holt zwei Titel

Beim landesoffenen Werfertag der LG Peiner Land in Edemissen gab es bereits zu Saisonbeginn etliche Bestmarken. Einen guten Einstand erwischte Mehrkämpfer Jannik Andreas (LG), sicherte er sich doch die Kreismeistertitel im Speer- und Diskuswurf. In seinem ersten Männer-Wettkampf warf er den Speer auf 46,13 Meter und blieb damit nur knapp unter seiner Bestleistung.

12.04.2018
Anzeige