Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional SG Vechelde/Lengede feiert den Klassenerhalt
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional SG Vechelde/Lengede feiert den Klassenerhalt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:36 11.03.2018
Henning Zanssen (links) und Wolf-Dieter Papendorf verloren ihr Doppel gegen die SG Hamburg, feierten aber einen Tag später den Regionalliga-Klassenerhalt mit der SG Vechelde/Lengede. Quelle: Isabell Massel
Woltwiesche

Aufatmen bei der SG Vechelde/Lengede: Der Klassenerhalt in der Badminton-Regionalliga ist geschafft! In zwei Heimspielen gegen die beiden tiefer platzierten Mannschaften gelang es dem Team, die noch nötigen Punkte zu holen. Wichtig war vor allem, die SG Hamburg auf Abstand zu halten.

SG Vechelde/Lengede – SG FTV/HSV/VfL 93 Hamburg 4:4. „So viel Dramatik hätten wir uns gerne erspart“, stöhnte Vecheldes Spieler Wolf-Dieter Papendorf. Bei einem Sieg hätte sein Team den Klassenerhalt bereits sicher gehabt. „Doch die Gäste aus der Hansestadt wehrten sich mit allem, was sie hatten.“

Papendorf selbst lief im Doppel mit Henning Zanssen gegen Mirco Steckel und Hauke Moll von Beginn an einem Rückstand hinterher. Zwar gewannen sie den zweiten Satz, verloren aber das Spiel 22:24, 21:18 und 17:21.

Parallel spielten Hanna Moses und Katrin Schindler das Damendoppel. Nach 19:21 im ersten Satz gewannen sie die Partie noch mit 21:15, 21:16. Allerdings zog sich Schindler im Verlauf des Spiels eine Zerrung im Oberschenkel zu, „sodass sie ihr Einzel im zweiten Satz aufgeben musste“.

Zuvor hatten Markus Müller und Janik Schwarze das zweite Herrendoppel gewonnen, „obwohl wir in den letzten Wochen mehr Einzel trainiert hatten und deshalb nicht richtig eingespielt waren“, sagte Schwarze.

Und dann standen die Gastgeber mit dem Rücken zur Wand. Denn Papendorf verlor das Einzel gegen Sven Kehrer glatt, und Henning Zanssen/Hanna Moses unterlagen im Mixed gegen Mirco Steckel/Conny Paulsen. Es stand 2:4.

Aber Markus Müller holte einen glatten Sieg gegen Yang Li zum Spielstand von 3:4, und dann wurde gezittert: Schwarze gewann den ersten Durchgang gegen Hauke Moll 21:13. „Sein Gegner hatte sich dann aber auf Janiks Angriffsspiel eingestellt und die Ballwechsel wurden immer länger“, schilderte Trainer Volker Daube. Somit ging es nach einem 18:21 in Satz drei. Der war hart umkämpft und die rund 50 Zuschauer sahen ein spannendes Finale, in dem die Führung ständig wechselte. Bei 19:19 erspielte sich Schwarze einen Matchball – und nutzte ihn direkt zum vielumjubelten 4:4-Endstand nach vier Stunden Spielzeit.

S
piele: Wolf-Dieter Papendorf/ Henning Zanssen – Mirco Steckel/ Hauke Moll 22:24, 21:18, 17:21. Janik Schwarze/ Markus Müller – Sven Kreher/ Felix Ober 18:21 21:19 21:17. Hanna Moses/ Katrin Schindler – Pauline Lux/ Conny Paulsen 19:21, 21:15, 21:16. Papendorf – Kreher 16:21, 13:21. Schwarze – Hauke Moll 21:13, 18:21, 21:19. Müller – Yang Li 21:12, 21:12. Schindler – Lux 12:21, 5:21 (Aufgabe Schindler). Zanssen/ Moses – Steckel/ Paulsen 21:23, 21:19, 9:21.

SG Vechelde/Lengede – BW Wittorf-Neumünster II 6:2. Tags darauf gastierte der Tabellenletzte in Woltwiesche. Bei einem Sieg wäre die SG nicht mehr auf Schützehilfe aus Gifhorn angewiesen. Coach Daube musste jedoch auf Markus Müller verzichten, für den Routinier Stephan Burmeister aushalf. Katrin Schindler ging angeschlagen ins Spiel – und sie holte im Einzel den umjubelten Siegpunkt gegen Carina Hingst (21:13, 18:21, 21:13).

Zuvor hatten Schwarze/ Papendorf im ersten Doppel und Burmeister/Zanssen im zweiten Doppel die Punkte für die SG geholt. Im Damendoppel siegten die Gäste gegen Moses/Schindler. Schwarze und Burmeister gewannen ihre Einzel jeweils glatt, bevor Schindler den Siegpunkt perfekt machte. Das Mixed gaben die Gastgeber auf und das erste Herreneinzel wurde vom Gast kampflos abgegeben – nun konnte die SG den Klassenerhalt feiern. „Wir sind froh, diese Seuchensaison noch erfolgreich beendet zu haben,“ resümierte Kapitän Zanssen.

Spiele: Wolf-Dieter Papendorf/ Henning Zanssen – Wei Han Hauschild/ Sebastian Trautloff 21:10, 21:18. Henning Zanssen/ Stephan Burmeister – Adrian Scheffler/ Lennart Kneip 13:21, 21:14, 21:17. Hanna Moses/ Katrin Schindler – Carina Hingst/ Katrin Schadlowski 21:18, 11:21, 14:21. Papendorf – Kneip 21:0, 21:0 (Aufgabe durch BW). Janik Schwarze – Trautloff 21:12, 21:11. Burmeister – Scheffler 21:11, 21:19. Schindler – Hingst 21:13, 18:21, 21:13. Zanssen/ Moses – Hauschild/ Schadlowski 0:21, 0:21 (Aufgabe durch SG).

Von Matthias Press

Dank einer starken Leistung in der Defensive entschieden die Handballerinnen der HSG Nord Edemissen II das Regionsliga-Derby gegen den TSV Bildung Peine deutlich mit 18:11 für sich.

22.02.2018

Fünf Spiele, fünf souveräne Siege: Gadenstedts Tischtennis-Spielerinnen kommen dem Titelgewinn in der Bezirksoberliga immer näher. Denn Spitzenreiter SV Anker schüttelte mit einem 8:2 gegen den RSV Braunschweig V und einem 8:4 gegen Herbst-Meister Broitzem seine schärfsten Verfolger ab. Kerstin Laue verlor in 2018 erst ein Einzel (10:1).

22.02.2018

Auch elf Tore des starken Julian Fischer reichten nicht: Eine schwache zweite Hälfte kostete die C-Jugend-Handballer des MTV Groß Lafferde die Überraschung gegen den Oberliga-Zweiten Eintracht Hildesheim. Mit dem klebrigen Ball taten sich die MTV-B-Junioren in der Verbandsliga schwer und verloren ebenso.

22.02.2018