Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
SG-Männern fehlt im Finale Konzentration

Handball SG-Männern fehlt im Finale Konzentration

Als Zweiter haben die Herren der SG Zweidorf/Bortfeld das Turnier in Wathlingen beendet. Dem Sieg im Halbfinale gegen die HSG Heidmark folgte im Finale eine Niederlage gegen den MTV Braunschweig.

„Gegen Heidmark haben wir eine rundum gute Leistung geboten. Die Abwehr stand sicher und im Angriff haben wir unsere Chancen konsequent genutzt“, freute sich Betreuer Sigurt Grobe über eine gute Vorstellung des Oberligisten beim 33:19 (16:10)-Erfolg.

Bei dem musste sogar der zurückgetretene Tobias Wermuth noch einmal das Trikot überstreifen, weil mit Garrit Klaproth nur ein Kreisläufer zur Verfügung stand.

SG Zweidorf/Bortfeld: Maushake (Tor); Buchholz (9/5), Martens (7), Pietruk (7), Weber (4/1), Maus (3), Klaproth (2), Wermuth (1), Scholz.

Im Finale gegen den Verbandsligisten MTV Braunschweig sah es nach einer Fortsetzung der Erfolgsgeschichte aus. Nach 28 Minuten lag die SG mit 11:7 in Führung.

„Dann haben wir noch zwei unnötige Tore kassiert“, berichtet Grobe. Nach der Pause hielt der Abwehrstrend an. Im Angriff wurde nicht mehr getroffen, die Abwehr stand nicht mehr so stabil und Braunschweig schaffte den Ausgleich zum 11:11 und die 14:11-Führung.

Zum Schluss zeigte die Hallenanzeige eine 20:23 (11:9)-Niederlage für die SG. „Das Ergebnis war unnötig. Der Gesamtsieg bei diesem Turnier wäre möglich gewesen, aber wir haben nach der Pause die nötige Konzentration vermissen lassen“, meinte Grobe.

SG Zweidorf/Bortfeld: Maushake (Tor); Buchholz (6/4), Krecker (5), Weber (4), Martens (2), Klaproth (1), Pietruk (1), Maus (1), Wermuth, Scholz.

bt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine