Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional Rempe knackt den einzigen „2000er“, doch Vechelde verliert
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional Rempe knackt den einzigen „2000er“, doch Vechelde verliert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:00 26.09.2018
Starker Auftritt: Josef Rempe kämpfte Okers Spitzenspieler Pascal Hoffmann mit 3:2 nieder. Quelle: Massel
Vechelde

„Wir hätten gerne einen Punkt mitgenommen und sind schon ein bisschen traurig, weil es auch möglich gewesen wäre“, sagte Arminia-Kapitän Josef Rempe.

VfL Oker – Arminia Vechelde 9:5 (33:24). Für die dickste Überraschung des Tages hatte Vecheldes Kapitän selbst gesorgt. Im oberen Paarkreuz knackte er Okers Spitzenspieler Pascal Hoffmann, der als einziger Akteur der Landesliga mehr als 2000 QTTR-Spielstärken-Punkte hat. „Sein offenes Spiel liegt mir. Ich kann seine Schläge gut blocken und bekomme seine Aufschläge“, stellte Rempe nach dem 3:2-Krimisieg erfreut fest. Bei 1:2-Satzrückstand drehte er im vierten Satz sogar einen 3:7-Rückstand noch in einen 11:9-Erfolg. Im Schluss-Satz nutzte Rempe dann seinen Matchball in der Verlängerung zum 12:10.

Auch diese Überraschung trug dazu bei, dass die Arminen lange von etwas Zählbarem träumen durften. Zumal: Dank eines Traumstarts lag auch Rückkehrer Klaus Kotke bei einer 2:0-Satzführung gegen Pascal Hoffmann schon auf Erfolgskurs. Doch Okers Spitzenspieler drehte noch auf und damit das Spiel – es war der Ausgleich zum 5:5. Danach verließ die Vechelder auch das Glück.

Christian Havekost etwa hatte sich gegen Okers Jannis Körner beim Stand von 10:7 im vierten Satz drei Matchbälle erspielt. „Doch dann ist er ein bisschen vereist. Und im fünften Satz trauerte er seiner dicken Chance hinterher“, schilderte Rempe – das Spiel ging tatsächlich noch weg.

Und Thomas Schiffner belohnte sich danach für seine gute Leistung gegen Okers Noppen-Künstler Matthias Artelt nicht. Er verlor zwei Sätze ärgerlich in der Verlängerung, „obwohl er die Partie ab dem dritten Satz eigentlich im Griff hatte“, haderte Arminia-Kapitän Rempe. „Wenn von diesen drei Spielen eines kommt, sind wir im Schlussdoppel.“ Denn Arminias frisch gekürter Sportler des Jahres, Rainer Lindigkeit, hatte zuvor auch schon sein zweites Einzel gewonnen – doch das zählte dann nicht mehr.

Ebenfalls einen Sieg verbuchte Arminia-Neuzugang Jan Fichtner, der Jannis Körner beim 3:0 beherrschte. Kapitän Rempe wunderte das nicht: „Jan hatte zuletzt schon einen sehr guten Trainingseindruck hinterlassen.“

Nicht nur einen guten Eindruck hinterlassen, sondern auch punkten wollen die Vechelder in ihrem nächsten Spiel. Am 13. Oktober erwarten sie Aufsteiger ESV Goslar. „Da müssen wir gewinnen“, betonte Rempe.

Spiele:Pascal Hoffmann/Matthias Artelt – Josef Rempe/Christian Havekost 3:0, Velitchka Wais/Jannis Körner – Klaus Kotke/Jan Fichtner 3:2, Markus Findling/Christoph Gröger – Thomas Schiffner/Rainer Lindigkeit 2:3, Hoffmann – Rempe 2:3, Wais – Kotke 3:1, Artelt – Havekost 3:0, Körner – Fichtner 0:3, Findling – Lindigkeit 2:3, Gröger – Schiffner 0:3, Hoffmann – Kotke 3:2, Wais – Rempe 3:1, Artelt – Fichtner 3:0, Körner – Havekost 3:2, Findling – Schiffner 3:1.

Von Christian Meyer

Das ging gleich spannend los: Mit einem 7:7-Krimi gegen Torpedo Göttingen sind die Tischtennis-Landesliga-Spielerinnen der SG Ölsburg/Adenstedt gestartet. Nina Fischer rettete ihr Team mit zwei abgewehrten Matchbällen im letzten Einzel des Tages den Punkt. Und obwohl die Gäste nur zu dritt angetreten waren, war SG-Kapitänin Astrid Manteufel mit dem Remis zufrieden.

25.09.2018

Das Spitzenspiel in der Handball-Regionsoberliga der Frauen zwischen der SG Zweidorf/Bortfeld II und dem MTV Vorsfelde hat gehalten, was es im Vorfeld versprochen hatte – nach spannenden 60 Minuten musste sich die SG mit 21:23 geschlagen geben. Bis zum 20:20 war die Partie auf des Messers Schneide.

25.09.2018

Ihren Heimvorteil genutzt haben die Regionsoberliga-Handballer des MTV Groß Lafferde II. Mit einem souveränen 35:24-Erfolg gegen Ehmen verteidigten sie die Tabellenführung. Die Erfolgsgaranten: Eine starke Abwehr und ein auftrumpfender Youngster Arne Hansen, der neun Tore erzielte. Zweidorf/Bortfeld II siegte sogar trotz elf Zeitstrafen.

25.09.2018