Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Rebecca Sack in toller Verfassung

Leichtathletik-Bezirksmeisterschaften Rebecca Sack in toller Verfassung

Gute Resonanz: Bei den Leichtathletik-Bezirksmeisterschaften im Blockmehrkampf fanden sich 121 Athleten ein, um sich im Sprint, Weitsprung oder im Ballwurf zu messen.

Voriger Artikel
Zachow holt sich dreimal Gold
Nächster Artikel
Stederdorfern fehlt ein Ring

Rebecca Sack (Mitte) von der LG Peine Land wurde bei den A-Schülerinnen Zweite. Die 100 Meter sprintete sie in 14,22 Sekunden.

Quelle: rb

Gute Resonanz: Bei den Leichtathletik-Bezirksmeisterschaften im Blockmehrkampf fanden sich 121 Athleten ein, um sich im Sprint, Weitsprung oder im Ballwurf zu messen.

Viele der Starter auf der Edemissener Anlage wurden mit persönlichen Bestleistungen belohnt. Unter anderem Kevin Danewolf (TSV Mehrum): Er errang im Block SchülerA Sprint/Sprung M15 mit 2248 Punkten Platz vier. Seine im Vergleich zum vergangenen Jahr viel bessere Sprintleistung (14,23 sek) wirkte sich auch auf den Weitsprung (4,80 Meter) und die Hürdenzeit (14,37 sek) aus.

Zufrieden war Kai Grove (LG Peiner Land). Zwar betreibt er die Leichtathletik erst seit kurzem, dennoch gewann er den Block Sprint/Sprung der M13 mit einem Vorsprung von 120 Zählern (2057). Er zeigte sich als schneller Sprinter, kam gut über die Hürden, überwand im Hochsprung 1,36 Meter und warf den Ball 42 Meter weit.

Ebenfalls in toller Verfassung präsentierte sich Rebecca Sack (LG Peiner Land), die es bei den Schülerinnen A W14 im Block Sprint/Sprung mit starker Konkurrenz aus Braunschweig zu tun bekam. Honoriert wurden ihre drei persönlichen Bestleistungen (zum Beispiel 4,74 Meter im Weitsprung) mit 2349 Punkten, die ihr den zweiten Platz einbrachten.

Bronze bei den Schülerinnen B Block Sprint/Sprung W12 gab es für Alina Haase (Arminia Vöhrum/2023 Punkte), die insbesondere beim Ballwurf überzeugte (38 Meter).

Ihre ein Jahr ältere Vereinskameradin Greta Hoyer startete im Block Lauf W13 und wurde ebenfalls Dritte (1821 Punkte). Es wäre sogar noch mehr drin gewesen, „doch leider war die Hürdenzeit nicht gut, weil sie Rhythmusschwierigkeiten hatte“, resümierte ihre Trainerin Katharina Bublitz. „Aber dafür war die 800-Meter-Strecke sehr erfreulich“, lobte Bublitz. Ihr Schützling blieb gleich zehn Sekunden unter der bisherigen Bestleistung und lief die zwei Stadionrunden in 2:52,09 Minuten.

Auch Lisa Plate (LG) hatte Grund zur Freude. Denn aufgrund ihres guten Ballwurfs (30 Meter) und einer starken Verbesserung ihrer Sprint- und Hürdenzeiten landete sie auf Platz vier (1776).

vs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.