Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Quartett legt los: Auftakt für den Triathlon

PAZ-Aktion Quartett legt los: Auftakt für den Triathlon

Die PAZ und die Tri-Speedys Peine machen´s möglich: Vier Triathlon-Neulinge bereiten sich unter Trainerbegleitung kostenlos auf den Härke-Triathlon im Juni vor. Anfang dieser Woche startete das Quartett in die dreimonatige Vorbereitung.

Voriger Artikel
Arminia Vöhrum: Bruch nachder Halbzeit kostet den Sieg
Nächster Artikel
"Das ist wie fünf Minuten Vollwasch-Gang"

Triathlon-Training (von links): Carsten Janecke, Yasar Sommerburg, Cord Bendorf, Ina Bielefeld, Sabrina Nagel.

Quelle: Jürgen Hansen

Ursprünglich sollten drei Hobby-Sportler kostenloses Training bekommen. Nach Eingang der Bewerbungen haben Tri-Speedys und PAZ spontan auf vier erhöht. Und diese Vier legten jetzt los. Dabei stand im Vöhrumer Leichtathletik Stadion das erste Lauftraining auf dem Programm.

"So, jetzt ist die Oberschenkelvorderseite dran. Stellt euch auf ein Bein. Das andere anwinkeln, dann Richtung Gesäß ziehen. Die Hand umklammert dabei das Fußgelenk", erläutert Carsten Janecke eine von mehreren Dehnübungen, die die Teilnehmer zu Beginn absolvieren. Danach werden sie auf die Strecke gehen. 3000 Meter. Jeder von ihnen ist mit einer Pulsuhr ausgestattet.

"Damit wird die maximale Herzfrequenz ermittelt", erklärt der Tri-Speedy-Trainer, dass er so den Leistungsstand seiner Schützlinge herausfindet. Ausgehend vom individuellen Pulswert werde das Training für die kommenden Monate abgestimmt.

Einer der Neu-Triathleten ist Cord Bendorf. Der 37-jährige Software-Entwickler war früher Leichtathlet, nahm sogar an den deutschen Jugendmeisterschaften teil. Nach zwölfjähriger Pause begann der Mehrumer mit Dauerlauf, um fit zu bleiben. 2009 nahm er schon einmal am Härke-Triathlon teil, ging dabei als Staffel-Läufer an der Start. "Jetzt will ich selbst einen kompletten Triathlon absolvieren", nennt er seine Motivation.

Sabrina Nagel stammt aus dem brandenburgischen Perleberg und absolvierte kürzlich ihr Studium an der Universität Potsdam. In den vergangenen drei Jahren machte die angehenden Lehrerin, die jetzt in Klein Ilsede wohnt, bei mehreren Halbmarathons mit. Jetzt will sie zum Laufen zwei andere Sportarten draufsatteln. "Ich habe mir vorgenommen, eine neue Herausforderung anzunehmen".

Yasar Sommerburg wohnt in Peine und stuft sich selbst als "eher unsportlich" ein. Allerdings trainiert der 16-Jährige seit einiger Zeit regelmäßig im Fitnessstudio. In den Jahren zuvor hat der Ratsgymnasiast mehrere Sportarten in Vereinen ausprobiert. "Doch da geht es sofort nur um Leistung", sagt der Peiner, der glaubt, dass er im "Triathlon" das "Richtige" gefunden hat. Denn: "Die Leistung, ob sehr gut oder mittelmäßig, ist meine eigene Sache".

Mit 43 Jahren ist Ina Bielefeld die älteste Teilnehmerin der vier Einsteiger. Sport getrieben hat die zweifache Mutter schon immer. Vor vier Jahren zog sie ihr Pensum an, läuft sie doch seitdem regelmäßig 20 Kilometer in der Woche. Jetzt soll die nächste Stufe erklommen werden: "Ich will beim Härke-Triathlon starten und habe große Lust, unter professioneller Anleitung zu trainieren".

Bis Sonntag, 17. Juni werden die Triathlon-Neulinge 19 Wochen regelmäßig gemeinsam laufen und schwimmen (montags, mittwochs, freitags). Radfahren trainiert jeder für sich in Eigenregie.

jh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.