Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° stark bewölkt

Navigation:
Plote und Ringel treffen: Remis im Kellerduell

Fussball-Leistungsklasse Plote und Ringel treffen: Remis im Kellerduell

Im Abstiegskampf der Fußball-Leistungsklasse trennten sich Bierbergen und Duttenstedt 1:1. Der BSC Bülten übernahm wieder die Spitze.

Voriger Artikel
Vallstedt rettet einen Punkt
Nächster Artikel
Wilfried Häusler holt vier Rekordeund die Deutsche Meisterschaft

Die gelungene Flugeinlage brachte TuS Bierbergen nicht weiter. Das Spiel gegen Duttenstedt endete 1:1.

Quelle: im

TuS Bierbergen - MTV Duttenstedt 1:1 (0:0). Die beiden Trainer Donato Cendamo (Duttenstedt) und Florian Fliegel (Bierbergen) waren sich einig, ein Spiel mit einem gerechten Ergebnis gesehen zu haben. „Das hilft aber keinem so richtig weiter,“ meinten beide.

Torszenen gab es zunächst kaum. Das änderte sich direkt nach der Halbzeit (47.), als Duttenstedts Hassan Aslan TuS-Stürmer Nico Fründt mit einem Tritt von den Beinen holte und vom guten Schiedsrichter Jan Könnecker mit Rot vom Platz gestellt wurde. In Unterzahl kamen die Gäste, angetrieben von Erik Plote und Daniel Jacob, immer besser ins Spiel und ließen die TuS-Abwehr einige Male schwach aussehen. Das 0:1 resultierte aus einem Nachschuss.

Jetzt setzte Fliegel alles auf eine Karte und wechselte drei Spieler ein. Den verdienten Ausglich markierte Tobias Ringel aus dem Gewühl heraus.

Tore: 0:1 Erik Plote (73.), 1:1 Tobias Ringel (84.).

Takva Peine - BSC Bülten 1:3 (1:1). Von Freude, die Tabellenführung übernommen zu haben, war bei Bültens Trainer Karsten Klein lange nach Spielschluss nichts festzustellen. Das Spiel war von Hektik und Nervosität geprägt. Erst in der Nachspielzeit schoss Kemal Caran den dritten und entscheidenden Bültener Treffer. Vorher hatte der BSC einige Male leichtfertig vergeben. So trat Christopher Katschinski einen Handelfmeter (83.) so unplatziert, dass Takvas Torhüter Mehmet Karayol wenig Mühe hatte.

„In der ersten 30 Minuten haben wir es versäumt, in Führung zu gehen“, analysierte Takva-Trainer Sadettin Dagasan, der seine Mannschaft „auf Augenhöhe“ mit den Gästen sah. Klein dagegen ärgerte sich über die im zweiten Abschnitt leichtfertig vergebenen Chancen: „Takva hätten wir mit fünf oder sechs Toren abschießen müssen.“

Tore: 1:0 Mehmet Altay (10.), 1:1 Köhler (25. Foulelfmeter), 1:2 Ringleff (52.), 1:3 Caran (92.).

ma

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.