Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Penderock:"Wir haben die Partie in der Abwehr gewonnen"

Handball-Oberliga Frauen Penderock:"Wir haben die Partie in der Abwehr gewonnen"

Es macht Spaß, den Oberliga-Handballerinnen der SG Zweidorf/Bortfeld zuzuschauen. Auch im finalen Saison-Heimspiel gegen Celle überzeugte die Riege von Trainer Guido Penderock mit spielerischer Klasse und Tempo-Handball. Nach Spielschluss gab es lang anhaltenden Applaus von den Fans.

Voriger Artikel
Eintracht-Spiel bei Jahn: Start des Vorverkaufs
Nächster Artikel
Murat Akkoc erlöst den TSV Hohenhameln

Stark am Kreis und von der Sieben-Meter-Linie: Cathrin Kelkert (SG Zweidorf/Bortfeld).

Quelle: bt

SG Zweidorf/Bortfeld - SV Garßen Celle II 30:19 (15:9). Anders als im Hinspiel musste Gästetrainerin Inga Kahle mit einem dünn besetzten Kader anreisen. „Mir steht keine Hilfe aus der ersten Mannschaft zur Verfügung“, sagte die Übungsleiter, die sogar selbst das Trikot überstreifen musste. Doch auch sie konnte nicht verhindern, dass die SG einen Traumstart hinlegte.

Schnell zogen die Gastgeber mit 4:1 in Führung. Nachdem Celle noch einmal auf einen Treffer herangekommen war (4:3), baute die SG bis zur 20. Minute den Vorsprung auf fünf Tore (10:5) vorentscheidend aus.

Einen großen Anteil daran hatten die Kelkert-Schwestern. Cathrin nutzte ihre Chancen vom Kreis, Elisa war bei Gegenstößen blitzschnell vorn und schloss sicher ab. Im Rückraum zog Denise Schnepel geschickt die Fäden, spielte mehr als einmal Cathrin Kelkert geschickt an und wusste zudem als Torschützin zu überzeugen. „Wir haben die Partie in der Abwehr gewonnen“, meinte Trainer Guido Penderock, der eine ruhige zweite Halbzeit auf der Bank erlebte.

Hinter einer aggressiven und gut gestaffelten Deckung wusste Torfrau Frauke Kemmer zu gefallen. Nicht nur bei Paraden überzeugte sie, auch ihre Anspiele bei Gegenstößen waren präzise. Penderock zeigte sich aber nicht nur mit der Defensivarbeit seiner Riege einverstanden: „Wir haben gegen Celle auch unsere Möglichkeiten eiskalt genutzt“, resümierte er.

SG Zweidorf/Bortfeld: Kemmer (Tor); C. Kelkert (13/4), Schnepel (5), A. Sonnenberg (4), E. Kelkert (4), A. Behme (2), Steputat (2), Berkhoff, C. Sonnenberg, Fauteck.

bt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.