Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Peiner starten mit dem Derby

Handball - Regionsoberliga Frauen Peiner starten mit dem Derby

Eine Woche nachdem bereits die Herren-Regionsoberliga in die neue Handball-Saison startete, beginnt auch für Peines Damen-Teams die Spielzeit. Schon beim Auftakt kommt es dabei zum Derby. Am Sonntag empfängt die SG-Reserve das Team aus Edemissen.

Voriger Artikel
Behmes behalten die Nerven
Nächster Artikel
Sogar der Bundestrainer kam

Vergangene Saison spielte die SG Zweidorf/Bortfeld II (beim Wurf: Ann-Christin Strutz) in der Regionsliga gegen HSG Nord III. Nach dem Aufstieg geht es nun gegen die HSG Nord II, die nach dem Rückzug der HSG aus der Landesliga eigentlich die erste Mannschaft ist.

Quelle: rb

HSG Nord Edemissen II

Mit je nur einem Ab- und Neuzugang startet die Reserve der HSG Nord in die Saison. „Das Ziel ist eine bessere Platzierung als in der vergangenen Saison“, sagt Trainer Thomas Crone, dessen Team in der abgelaufenen Serie auf Rang sechs landete.
Doch Crone hat derzeit ein großes Problem, denn Torhüterin Michaela Küntzer ist nach einer Knie-Operation noch nicht wieder fit. „Ich stehe noch in Kontakt mit einer Torhüterin, die früher schon für uns gespielt hat. Sollte die Verpflichtung nicht klappen, muss eine Feldspielerin ins Tor“, erklärt er.
Davon könnte auch die SG Zweidorf/Bortfeld II profitieren, bei denen die HSG am ersten Spieltag antreten muss.„Mit etatmäßiger Torhüterin wollen wir das Spiel gewinnen. Ohne gilt es, das Spiel so lange wie möglich offen zu gestalten“, sagt Crone.

SG Zweidorf/Bortfeld I I

„Wir wollen nichts mit dem Abstieg zu tun haben und hoffen auf einen Platz im Mittelfeld. Dafür wollen und müssen wir Edemissen schlagen, auch wenn das nicht leicht wird“, betont Trainerin Julia Kaminski. An der Einstellung im Derby kann der Plan nicht scheitern: „Wir sind immer motiviert – in der eigenen Halle gegen Edemissen sogar noch ein bisschen mehr als sonst.“
Zwei besondere Abgänge muss der Aufsteiger vorher jedoch verschmerzen: Samantha Friese und Annika Sonnenberg spielen ab sofort für die Erstvertretung der SG. Dafür rücken mit Kerstin Drob und Janin Mack zwei Damen in die Reserve. Kaminski betont: „Das hilft sehr, die Abgänge zu kompensieren.“

js

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.