Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional Peiner Tanz-Talent Angelina Gensrich erfüllt sich ihren Traum
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional Peiner Tanz-Talent Angelina Gensrich erfüllt sich ihren Traum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:00 13.10.2018
Angelina Gensrich und Philipp Vovk beim Finalrunden-Tanz. Kleines Foto: Auch in den Runden zuvor überzeugte das Paar die Wertungsrichter. Quelle: Privat
Peine

Vorher hatte die IGS-Schülerin aber zwei Beinahe-Katastrophen zu überstehen.

Im Frühjahr war das Tanzpaar aus Peine und Magdeburg Deutscher Vizemeister in der Kombination geworden – und war dabei sogar das beste Standard-Paar. Beide wussten, dass nach intensivem Training bei der Standard-DM in Stuttgart die WM-Teilnahme drin war. Die beiden besten Paare in der Klasse Junioren II B Standard würden dafür qualifiziert. Selbstbewusstsein schöpften sie auch aus ihrem Abschneiden bei den German Open Championships, einem bedeutenden internationalen Turnier. Dort belegten sie Rang sieben und waren zweitbestes deutsches Standard-Paar.

Mit zwei gerade angefertigten Kleidern im Gepäck startete die Peiner Familie am Freitag nach Stuttgart. Dort war ein Friseurtermin für Angelina vereinbart, am Sonnabend wollte sie ausschlafen, um für den Wettkampf am Nachmittag fit zu sein. Nach dem Friseurbesuch brach die 15-Jährige allerdings in Tränen aus. „Die Frisur war eine Katastrophe. Es sah aus wie ein Vogelnest“, sagte Bettina Gensrich. „Da war auch nichts zu retten.“ Schnell vereinbarte sie einen neuen Frisier-Termin bei einer Tanz-Trainerin vor dem Wettkampf in der Halle. „Ich musste um 9 Uhr da sein. Das Ausschlafen fiel also aus“, schilderte Angelina. Immerhin: Diesmal war sie mit ihrer Frisur einverstanden, die erste Katastrophe war abgewendet.

Das Aufwärmen dauerte anderthalb Stunden, dann ging es in die erste Runde mit 41 Paaren. Getanzt wurde in sechs Gruppen. In der folgenden Zwischenrunde passierte es dann: „Ich bin beim Wiener Walzer bei einer Rechtsdrehung umgeknickt“, schilderte Angelina. Sie biss die Zähne zusammen und brachte den Tanz zu Ende. Die Sanitäterin half mit Eisspray, der Fuß wurde aber dick. „Bandagieren oder Tapen war nicht möglich, dann wäre ich nicht mehr in den Schuh gekommen“, sagte Angelina, der eines nicht in den Sinn kam: Aufzugeben. „Ich habe bei den nächsten Tänzen versucht, nicht daran zu denken“, sagte sie. Ein mulmiges Gefühl blieb – aber sie überstand auch diese Fast-Katastrophe.

Im Semi-Finale waren noch zwölf Paare dabei, und ausgerechnet beim langsamen Walzer stürzte Angelina zweimal. „Der Boden war sehr glatt. Es ist dauernd jemand hingefallen“, sagte die 15-Jährige, die mit ihrem Partner dennoch das Finale erreichte. Vorher schlüpfte sie vom violetten Kleid in ein gelbes.

„Jedes Paar durfte seinen Lieblingstanz vorstellen, wir wählten den Tango.“ Hier und in den Tänzen Wiener Walzer, Slowfox, Quickstep wurden sie Zweite mit mehreren Einsen in den Wertungen, den Langsamen Walzer gewannen sie. Insgesamt fehlten nur drei Punkte zu Platz eins.

Mit einem Abendessen gemeinsam mit den Trainern wurde die WM-Qualifikation gefeiert. Am folgenden Sonntag musste Angelina aber bereits wieder um 7.30 Uhr in der Halle sein. Mit ihrem Partner startete sie auch bei der DM der Jugend A. Beide waren am Ende mit ihrem vierten Platz sehr zufrieden. „Sie haben besser getanzt, als am Tag vorher“, lobte Bettina Gensrich. „Die Trainer sagten, mit dieser Leistung wären sie bei den Junioren B vielleicht Erste geworden.“

Anfang November fliegen Angelina und Philipp nach Rumänien, dort wird in Sibiu (Hermannstadt/Siebenbürgen) die Weltmeisterschaft ausgetragen. Und eines steht dort schon fest: Der Friseurtermin. „Philipps Vater hat telefoniert und ihn schon abgemacht. Diesmal wird’s gelingen, da sind Profis“, sagt Angelinas Mutter.

Von Matthias Press

Die erste Runde des HVN-Pokals der Frauen wurde in Turnierform gespielt, in der zweiten stehen an diesem Wochenende Einzelspiele auf dem Plan. Oberligist MTV Peine tritt Samstag beim Landeligisten MTV Braunschweig an und hat ein klares Ziel: „Wir wollen ausscheiden“, sagt Trainer Lutz Benckendorf. Grund: Der Wettbewerb sei eine Belastung.

12.10.2018

Bei der Eröffnungsfeier musste sich Josefine Klisch mehrmals kneifen, um zu begreifen, dass ihr Traum tatsächlich Wirklichkeit geworden ist. Das Kugelstoß-Ass aus Groß Ilsede darf diesen Freitag bei den Olympischen Jugendspielen im argentinischen Buenos Aires starten. Nur 75 deutsche Talente aus 25 Sportarten ergatterten ein Ticket dafür.

12.10.2018
Sport Regional Tischtennis-Bezirksoberliga - Fünfsatz-Fluch nervt Ina Kurmeier

Zweites Spiel und schon die erste Mini-Überraschung: Die Tischtennis-Bezirksoberliga-Spielerinnen von Titelmitfavorit Anker Gadenstedt unterlagen Aufsteiger SV Hahndorf mit 6:8. Besonders ärgerlich war die Partie für Ina Kurmeier, die alle drei Einzel im fünften Satz verlor und zweimal sogar nach Sätzen geführt hatte.

11.10.2018