Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° Schneeregen

Navigation:
Pätz überrascht: Ölsburger holt Double

Tischtennis-Bezirksmeisterschaft Pätz überrascht: Ölsburger holt Double

Ein Ölsburger mischte die Herren-50-Konkurrenz auf: Holger Pätz gewann bei der Tischtennis-Senioren-Bezirksmeisterschaft das Double. Er siegte im Einzel und im Doppel mit Teamkollege Carsten Rook. Doppel-Gold holten auch Heinrich Oelkers (AK 60, SG Adenstedt) und Bernhard Gennermann (AK 65, Vechelade.)

Voriger Artikel
130 Punkte! Vechelde gelingt Rekord
Nächster Artikel
LG verabschiedet Talente Klisch und Spelly

Seine harte Topspins saßen: Der Ölsburger Holger Pätz holte in der Altersklasse 50 den Einzel- und Doppel-Titel.

Quelle: Ralf Büchler

Kreis Peine. Die Doppel-Experten kommen aus Peine: Gleich drei Titel in dieser Disziplin räumten Peiner Starter bei den Tischtennis-Bezirksmeisterschaften der Senioren ab. Holger Pätz, Carsten Rook, Heinrich Oelkers und Bernhard Gennermann waren erfolgreich. Die größte Überraschung gelang jedoch Holger Pätz im Einzel. Der Ölsburger mischte die Herren-50-Konkurrenz auf und gewann sogar das Double. Eine beeindruckende Ausbeute gelang den Akteuren Arminia Vecheldes. „Sieben Spieler von uns dürfen an der Landesmeisterschaft teilnehmen – das ist sensationell“, stellte Herren-40-Bronze-Gewinner Josef Rempe erfreut fest.

Herren 40

Über Bronze konnte sich Vecheldes Landesliga-Spieler Josef Rempe nicht so richtig freuen. „Ich war mit dem höchsten QTTR-Spielstärken-Wert schließlich Favorit, aber irgendwie ist es mir nicht vergönnt, dieses Turnier zu gewinnen“, sagte der Offensiv-Spieler, der bereits Zweiter und Dritter geworden war. Dabei hatte er mit einem Bein bereits im Finale gestanden, als er gegen Florian Wegner vom Landesliga-Spitzenreiter Union Salzgitter eine 2:1-Satzführung erspielt hatte und beim 9:9 im vierten Satz vorm Matchball stand. Doch Wegner behielt die Nerven und drehte die Partie. „Florian spielt einen unglaublich harten ersten Schlag. Am Ende hat er verdient gewonnen, weil ich es nicht mehr geschafft habe, den Ball so zu platzieren, dass er nicht gleich seinen Winner-Topspin schlagen konnte“, bilanzierte Rempe, der seine Gruppe souverän mit 3:0-Siegen gewonnen hatte.

Auch Klubkollege Mirko Quoll konnte den späteren Vizemeister Wegner nicht knacken. Als Gruppenzweiter verlor er im Viertelfinale 0:3.

Herren 50

Fast wäre er nur als Gruppendritter weitergekommen, doch am Ende strahlte Holger Pätz. Der Bezirksliga-Spieler vom MTV Ölsburg schaffte das Gold-Double. Mit einem klaren 3:0-Final-Sieg gegen Klubkollege Carsten Rook schnappte er sich den Einzel-Titel. „Carsten hatte Probleme mit meinen harten Bällen, allerdings war er auch etwas eingeschränkt“, verwies der Bezirksmeister auf den Sturz Rooks bei der überraschenden 1:3-Gruppen-Niederlage gegen Ralf Gorny (MTV Vechelade). Rook hatte sich dabei gezerrt.

Vorsicht, Stolpergefahr hieß es auch gleich zweimal für Holger Pätz – denn Stephan Hartwig vom Bezirksoberligisten Germania Helmstedt machte es mit seiner unorthodoxen Spielweise nicht nur dem Ölsburger schwer. „Der blockt viel, und seine komischen Topspin-Bälle sind schwer zu blocken“, schilderte Pätz, der es aber sowohl im Gruppen-Krimi als auch im Halbfinale geschafft hatte, einen 1:2-Satzrückstand zu drehen.

Mitfavorit Christian Havekost (Arminia Vechelde) hatte es am Ende zwar als einziger geschafft, den späteren Bezirksmeister und früheren Ölsburger Teamkollegen zu schlagen (3:0), doch für den Landesliga-Spieler war gegen Martin Müller (VfL Salder) Endstation. „Christian hat eine überragende Gruppenphase gespielt, aber sein Viertelfinal-Gegner lag ihm nicht“, stellte Teamkollege Josef Rempe fest.

Das starke Peiner Abschneiden komplettierten Ralf Gorny (4:0) und Burkhard Miehe (2:1) vom MTV Vechelade, die ebenfalls die Gruppe überstanden, aber im Viertelfinale ausschieden. Noch besser lief es für Miehe im Doppel. Mit Christian Havekost machte er ein reines Peiner Finale klar. Dort zwangen sie die Ölsburger Bezirksmeister Holger Pätz und Carsten Rook in den fünften Satz. „Das war ein harter Kampf, in der entscheidenden Phase haben unsere Gegner auch einen hohen Schmetterball verschlagen – das tat doppelt weh“, berichtete Pätz, der sich nun auf die Landesmeisterschaft freut. Denn die beiden Ölsburger haben einen Traum: „Wir würden gerne im Doppel in allen Altersklassen bis 80 mal den Landestitel holen“, sagt Pätz mit einem Schmunzeln. In der Ü40 klappte es bereits.

Herren 60

Mit einer ausgeglichenen 3:3-Bilanz belegte Linkshänder Heinrich Oelkers (SG Adenstedt) im Einzel Platz fünf der sieben Starter. Eine schöne Überraschung war ihm jedoch auch gelungen: Er fügte dem späteren Vizemeister Manfred Bunk (TSV Grasleben) eine 2:3-Niederlage bei. Im Doppel holte Oelkers mit Partner Klaus Elberskirchen (FC Weser) sogar den Titel. Im Finale drehten die beiden einen 1:2-Satzrückstand.

Herren 65

Bernhard Gennermann vom MTV Vechelade kam mit einer 1:2-Bilanz im Einzel noch aus der Gruppe, doch im Viertelfinale gegen den späteren Bezirksmeister Wolfgang Ahlers (MTV Vollbüttel) war Endstation. Doch im Doppel gelang Gennermann die Revanche – mit Horst Krebs (VfL Oker) gelang ihm gegen die Titel-Favoriten Armin Kraus (TSG Königslutter)/Wolfgang Ahlers die 3:0-Überraschung, die der Grundstein zum späteren Titel war. Im Finale drehte Gennermann mit seinem Doppel-Partner in den Sätzen vier und fünf auf und besiegte auch den Spielstärken-Wert-Drittbesten Günter Becker (TTF Wolfsburg), der mit Klaus-Peter Reimann (TSV Offleben) angetreten war.

Herren 70

Noppenspieler Hansi Weich (Arminia Vechelde) gewann bei seinen beiden Gruppen-Niederlagen nur einen Satz. Im Doppel mit Lothar Auer (ESV Wolfenbüttel) machte er es zwar spannender, blieb aber ebenfalls sieglos.

Herren 75

Nach mehreren Jahren Pause startete Karl-Heinz Fischer (TVJ Abbensen) mal wieder auf Bezirksebene – und war drauf und dran, den Titel zu holen. Denn in der Gruppe fegte er Turnier-Favorit Wolfgang Ellinger (Germania Helmstedt) klar mit 3:0 vom Tisch. „Da habe ich viel durch meine Angriffe gepunktet“, freute sich der 74-Jährige. Im Finale kam es zum Wiedersehen – doch Fischer musste sich nach vier engen Sätzen mit Silber zufrieden geben. „Ich hatte lange warten müssen, mein Gegner hingegen war noch warm vom Spiel zuvor. Und dann hatte ich auch noch Pech mit einem Fehlaufschlag und einem Kantenball in entscheidenden Phasen“, schilderte Fischer. Dennoch war der Abbensener zufrieden, holte er doch auch im Doppel mit Hans-Jürgen Ehinger (WSV Wendschott) noch Silber.

Herren 80

Helmut Liebig (MTV Stederdorf) verlor seine beiden Spiele in der Drei-Starter-Mini-Konkurrenz und auch das sofortige Doppel-Finale mit Partner Willi Kronjäger (TTC Pe-La-Ka).

Von Christian Meyer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Regional
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.