Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional PSG Peine feiert dritten Aufstieg in Folge
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional PSG Peine feiert dritten Aufstieg in Folge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:49 17.06.2012
Gleich gibt’s eine Wasser-Eimer-Dusche: PSG-Spieler Niklas Wagner jagt nach dem 5:1-Heimsieg gegen Groß Gleidingen seinen Trainer Mario Otto. Quelle: Isabell Massel

Takva Peine - VfL Woltorf 0:2 (0:1). Dem überglücklichen VfL-Trainer Nedin Cerimovic sah man die Freude über die Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg an: „Wir sind zwei Jahre lang knapp gescheitert. Umso schöner ist jetzt der Wiederaufstieg in die Kreisliga.“ Die Freude beim Coach war umso größer, da „fast die gesamte Mannschaft nur aus Woltorfern besteht“, betonte er.

Takva-Obmann Türkes Tosun lobte die Gäste, die ihre Chancen seiner Meinung nach konsequent genutzt hätten. Das sah VfL-Obmann Bernd Meyer ein wenig anders: „Wenn wir alle Chancen genutzt hätten, wäre ein 5:0 herausgekommen. Es war das alte Lied: Wir machen zu wenig aus den Chancen.“ In der kommenden Saison soll das besser werden. Meyer freut sich auf die Kreisliga: „Unser Ziel ist der Klassenerhalt.“

Tore: 0:1, 0:2 Burgdorf (20., 49.).


PSG 04 Peine - RW Groß Gleidingen 5:1 (3:0). Genau zwölf Minuten hielt das Bollwerk der Gäste - dann schlug Emrullah Kaya zu und leitete den dritten Aufstieg in Folge ein. PSG-Trainer Mario Otto war begeistert vom Spiel seiner Mannschaft, die klar dominierte: „Der Sieg ist auf alle Fälle verdient. Wir hätten aber ein paar Tore mehr schießen müssen.“

Tore: 1:0 Kaya (12.), 2:0 Diessner (20.), 3:0 Demir (26.), 4:0 Kaya (67.), 5:0 Kadejkin (73.), 5:1 Jakubowski (87.).


BSC Bülten - SV Bosporus Peine II 5:2 (2:1). Der BSC hat alles probiert, doch der deutliche 5:2-Sieg reichte nicht mehr. Bültens Trainer Karsten Klein gratulierte den Aufsteigern VfL Woltorf und PSG Peine: „Wer nach 30 Spieltagen oben steht, hat sich das sicherlich verdient“, sagte er. Die eigene Trauer habe sich in Grenzen gehalten: „Wir hatten vor der Saison nicht damit gerechnet, eine so gute Figur abzugeben.“

Tore: 1:0 Gille (20.), 2:0 Caran (35. Foulelfmeter), 2:1 Tanrikulu (40.), 3:1 Chr. Katschinski (50.), 4:1 Frühling (65.), 4:2 Tanrikulu (75.), 5:2 Frühling (87.).ma