Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Oppermanns Überraschung ist der Durchbruch

Tischtennis-Landesliga Oppermanns Überraschung ist der Durchbruch

Im Endspurt setzten sie sich ab: Dank dreier Einzel-Siege in Folge bezwangen die Tischtennis-Spielerinnen von Landesliga-Aufsteiger SG Ölsburg/Groß Bülten Gast Torpedo Göttingen II mit 8:5. Die Vorentscheidung gelang Dagmar Oppermann mit einem Überraschungssieg gegen Göttingens Nummer 1.

Voriger Artikel
Vechelde schnuppert an Überraschung
Nächster Artikel
Berkum geht nach 4:1 die Luft aus

Dagmar Oppermann holte einen Einzel-Sieg, und der war genauso überraschend wie wichtig.

Quelle: Isabell Massel

Ölsburg. Im Endspurt setzten sie sich ab: Dank dreier Einzel-Siege in Folge bezwangen die Tischtennis-Spielerinnen von Landesliga-Aufsteiger SG Ölsburg/Groß Bülten Gast Torpedo Göttingen II mit 8:5. „Das waren zwei wichtige Punkte“, stellte SG-Kapitänin Astrid Manteufel fest, räumte aber auch ein: „Wir haben davon profitiert, dass Göttingen Probleme hatte, eine spielfähige Mannschaft aufzustellen.“

SG Ölsburg/Groß Bülten – Torpedo Göttingen II 8:5 (31:21). Die Gäste mussten auf ihre noch ungeschlagene Spitzenspielerin Lisa Marie Overhoff verzichten. „So war Göttingen für uns ein gleichwertiger Gegner“, stellte SG-Spielerin Astrid Manteufel fest. Kurzzeitig war sogar fraglich, ob Torpedo überhaupt antreten kann. Doch kampflos wollte der Aufsteiger die Punkte nicht geschenkt bekommen. „Deshalb haben wir das Spiel kurzfristig von 12 auf 17 Uhr verlegt“, verriet Manteufel.

Bis zum 5:5 lieferten sich beide Teams ein packendes Duell, doch mit drei klaren Einzelsiegen im Endspurt machte der Aufsteiger seinen zweiten Saisonsieg perfekt. Die größte Überraschung dabei war Neuzugang Dagmar Oppermann gelungen, die Torpedos an Nummer 1 aufgerückte Nora Kopp mit 3:1 bezwang. „Das war der Durchbruch“, freute sich Teamkollegin Manteufel.

Erfolgreichste Ölsburgerin war erneut Nina Fischer, die alle drei Einzel gewann. „Sie war überragend. Wir anderen mussten im Einzel wieder erfahren, dass der Leistungsunterschied zwischen der Bezirksoberliga in der vergangenen Saison und der Landesliga doch sehr groß ist“, sagte Manteufel. Doch es reichte.

Erfolgreichste Gäste-Spielerin war ausgerechnet Ersatzspielerin Viktoria Kuke. Doch das wunderte Ölsburgs Kapitänin Manteufel nicht. Denn Kuke habe in der Vergangenheit in Herrenmannschaften gespielt. „Da Herren im Allgemeinen stärker sind, hat sie dort erwartungsgemäß keinen so hohen QTTR-Spielstärkenwert erspielen können, obwohl ihre tatsächliche Spielstärke deutlich darüber liegt“, erläuterte Manteufel, die mit ihrem Team am Samstag erneut im Einsatz ist. Die auf Platz drei gekletterte SG erwartet den SV Sandkamp, der ebenfalls ein ausgeglichenes Punkte-Konto aufweist.

Spiele: Nina Fischer/Dagmar Oppermann – Nora Kopp/Karolin Oetken 3:0, Astrid Manteufel/Katja Rapp – Andrea Franke/Viktoria Kuke 3:2, Manteufel – Oetken 1:3, Fischer – Kopp 3:2, Oppermann – Kuke 2:3, Kubis – Franke 3:1, Manteufel – Kopp 2:3, Fischer – Oetken 3:0, Oppermann – Franke 1:3, Kubis – Kuke 1:3, Oppermann – Kopp 3:1, Manteufel – Franke 3:0, Fischer – Kuke 3:0.

Von Christian Meyer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.