Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Gewitter

Navigation:
Ölsburg siegt mit Wiedersehensfreude

Tischtennis-Landesliga Ölsburg siegt mit Wiedersehensfreude

Dieses Wiedersehen machte den Ölsburgerinnen doppelte Freude: Die Tischtennis-Spielerinnen der SG trafen auf die frühere Münstedterin Meike Huwald und besiegten in einem Landesliga-Krimi deren MTV Bettingerode mit 8:6. Bärenstark beim Aufsteiger zog Nina Fischer ihre Topspins an: Sie gewann erneut alle Einzel.

Voriger Artikel
67:54 – Vechelde stürzt den Spitzenreiter
Nächster Artikel
Hinsches Verletzung überschattet Derby

Hat einen Lauf: Ölsburgs Nina Fischer führt mit 17:2-Siegen die Landesliga-Rangliste an.

Quelle: Isabell Massel

Ölsburg. Dieses Wiedersehen machte den Ölsburgerinnen in doppelter Hinsicht Freude: Die Tischtennis-Spielerinnen der SG trafen auf die frühere Münstedterin Meike Huwald und besiegten in einem Landesliga-Krimi deren Team MTV Bettingerode mit 8:6. Bärenstark beim Aufsteiger zog Nina Fischer ihre Topspins an: Sie gewann erneut alle drei Einzel.

MTV Bettingerode – SG Ölsburg/Groß Bülten 6:8 (24:30). „Es war ein langer, harter Kampf“, bilanzierte SG-Kapitänin Astrid Manteufel nach dem fast dreistündigen Punktspiel. Nach einem 2:3-Rückstand zogen die Gäste einen Zwischenspurt zur 6:3-Führung an.

„Der zweite Einzeldurchgang war spielentscheidend“, stellte Astrid Manteufel fest. Sie hatte mit einem 3:1-Erfolg gegen die derzeit drittbeste Landesliga-Spielerin die Wende eingeleitet. Es war ein besonderer Sieg, der ihr da gegen Meike Huwald gelungen war. Unter deren Geburtsname Eberstein hatte sie einst zusammen mit Nina Fischer in Münstedt in einem Team aufgeschlagen. „Ich habe mir früher bei Turnieren, Meisterschaften und in Punktspielen unzählige harte Kämpfe mit ihr geliefert. Da sie zwischenzeitlich beim VfL Oker in der Regionalliga deutlich höherklassig gespielt hat als wir, hatten wir uns aus den Augen verloren. Herzlich war das Wiedersehen und groß natürlich auch mein Ehrgeiz, die knappen Siege aus der Vergangenheit zu wiederholen“, verriet Astrid Manteufel. Über den Gesamtsieg freute sich Ölsburgs Nummer zwei sogar noch mehr. Denn: „Damit hatten wir nicht gerechnet“, betonte die Kapitänin des Aufsteigers.

Nina Fischer mit drei Einzelsiegen, Neuzugang Dagmar Oppermann und Kapitänin Astrid Manteufel mit je zwei Einzelsiegen sowie Astrid Manteufel und Katja Rapp mit ihrem Doppel-Erfolg sorgten dafür, dass die SG im Kopf-an-Kopf-Rennen in der Landesliga mit 8:6-Punkten auf Platz drei kletterte. „Unsere Tabelle ist wirklich kurios“, merkte Astrid Manteufel an.

Spiele: Meike Huwald/Kerstin Gleißner – Astrid Manteufel/Katja Rapp 0:3, Sabine Trojan/Maraike Gräbner – Nina Fischer/Dagmar Oppermann 3:2, Huwald – Fischer 2:3, Trojan – Manteufel 3:1, Gräbner – Kubis 3:0, Gleißner – Oppermann 1:3, Huwald – Manteufel 1:3, Trojan – Fischer 0:3, Gräbner – Oppermann 1:3, Gleißner – Kubis 3:0, Gräbner – Manteufel 1:3, Huwald – Oppermann 3:2, Trojan – Kubis 3:1, Gleißner – Fischer 0:3.

Von Christian Meyer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Regional
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.