Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Odabasi verlässt Bosporus

Fußball-Bezirksliga 2 Odabasi verlässt Bosporus

Ausdauer und Kraft: Das steht derzeit auf dem Programm für die Spieler des SV Bosporus Peine: „Wir arbeiten im Moment intensiv im konditionellen Bereich“, erklärt Jürgen Simon, Coach des Fußball-Bezirksligisten. Erfreulich für ihn: „Die Mannschaft zieht ausgezeichnet mit.“

Das gilt auch für die Spieler, die neu dabei sind: Gleich acht Akteure sind zum SV Bosporus gewechselt, sie kommen ausnahmslos aus unteren Klassen oder dem eigenen Nachwuchs. „Aber sie sind lernbereit und sehr willig“, lobt Simon. Allerdings, fügt er hinzu, „muss man ihnen noch ein bisschen Zeit gewähren, damit sie sich an die Belastungen gewöhnen können – aber das wird schon werden“.

Nicht so erfreulich dagegen für Simon ist der Weggang von zwei Spielern, die beide zu den Führungskräften zählten: Süleyman Odabasi (zu Takva Peine) und Hüseyin-Nuh Elma (zu Vahdet Salzgitter) verließen die Peiner. „Leider“, betont Simon, „ich hätte sie sehr gerne behalten. Beide sind ein großer Verlust für uns und werden nur schwer zu ersetzen sein.“

Ebenfalls bedauerlich empfindet er die Entscheidung von Hadi Bacaksiz, künftig kürzer treten zu wollen. „Immerhin aber steht er als Stand-by-Spieler zur Verfügung. Ich hoffe, dass er ab und zu spielt, da er mit seiner Erfahrung sehr wichtig für uns ist“, sagt Simon, der trotz dieser Personalien zuversichtlich ist. „Denn viele der jungen Spieler sind auf dem Sprung und haben das Potenzial für diese Klasse.“ Entsprechend sieht auch die Zielsetzung aus: „Wir wollen einen einstelligen Platz erreichen.“

Die Neuzugänge: Onur Evci (VfB Peine), Mazlum Aydeniz (MTV Eddesse), Dogan Kalem, Özgör und Ibrahim Karahancer (alle FC Esperance Peine), Hüsseyin Bassim (Marathon Peine), Mehmet Ertas und Goekhan Goeksen (beide eigene Jugend).

pet

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Regional