Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Nur der Vize-Europameister ist besser als Nina Rauls

Voltigier-Landesmeisterschaften Nur der Vize-Europameister ist besser als Nina Rauls

Der Heimvorteil beflügelte sie: Unter dem Jubel der zahlreichen Zuschauer konnte Nina Rauls vom Reit- und Fahrverein Hohenhameln auf dem Pferd „Radix“ unter der Longenführung von Dr. Ann-Kristin Barton die Silbermedaille bei den Landesmeisterschaften der Senior-Einzelvoltigierer gewinnen.

Voriger Artikel
Karin Deyerlings Aufholjagd wird belohnt
Nächster Artikel
Papendorf und Schlüter holen sich den Doppel-Sieg

Die 1. Turnier-Mannschaft des RFV Hohenhamelns rutschte in der Kür noch von den Medaillenrängen.

Quelle: Thorsten Behrens Photography

Hohenhameln. Der Heimvorteil beflügelte sie: Unter dem Jubel der zahlreichen Zuschauer konnte Nina Rauls vom Reit- und Fahrverein Hohenhameln auf dem Pferd „Radix“ unter der Longenführung von Dr. Ann-Kristin Barton die Silbermedaille bei den Landesmeisterschaften der Senior-Einzelvoltigierer gewinnen. Auf der Reitanlage am Dehnenweg hatten Gruppen-, Einzel- und Doppelvoltigierer ihre Landesmeister ermittelt.

Nina Rauls musste sich bei diesem Erfolg im ersten Jahr nach dem Wechsel von der Junior- in die Seniorklasse nur dem Vize-Europameister Thomas Brüsewitz geschlagen geben. Auf den vierten Platz kam ihre Teamkollegin Nadja Ohlendorf, ihre Schwester Miriam erreichte Rang sechs. Auf Platz elf bei den Senioren kam Chiara-Sophia Kiepke, die auf „Ludo“ unter der Longenführung von Nicole Lange voltigierte und damit knapp das Finale der besten zehn Teilnehmer verpasste.

Bei den Junior-Einzel war Bente-Tabea Knapp auf Medaillenkurs, bevor sie auf Rang vier liegend den Wettkampf beenden musste. Bitter: Eine Fußverletzung aus dem Frühjahr stoppte sie. Sie voltigierte auf „Naala“ unter der Longenführung von Nicole Lange, ebenso wie Henriette Schramm, die die Wettbewerbe auf Platz 10 beendete.

Bei den Senior-Gruppen trat Hohenhamelns 1. Mannschaft auf dem Pferd Crisca d’Or unter der Longenführung von Nicole Lange an. Das Team lag nach der Pflicht noch auf dem 3. Rang, musste sich aufgrund von Unsicherheiten in der Kür aber mit Rang fünf in der Endabrechnung begnügen.

Erfolgreich endete das Turnier für die 2. Turniergruppe des Trainerteams Nadja Ohlendorf und Andrea Frese, die im Landesvergleichswettkampf der M-Gruppen den zweiten Rang belegte.

Von Redaktion

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Regional
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.