Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional Noppe nervt Vechelder: Ärgerliches 7:9
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional Noppe nervt Vechelder: Ärgerliches 7:9
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:01 29.03.2018
Vecheldes Rainer Lindigkeit spielte gut, belohnte sich im mittleren Paarkreuz dafür aber nur im zweiten Einzel. Quelle: Isabell Massel
Anzeige
Vechelde

„Großteils können wir zufrieden sein, weil wir ein ganz gutes Spiel abgeliefert haben. Aber da Rhume ohne Nummer drei angetreten war, hatten wir uns etwas mehr erhofft“, bilanzierte Arminia-Kapitän Josef Rempe.

Arminia Vechelde – SG Rhume 7:9 (26:28). „Wir sind optimal aus den Startlöchern gekommen“, freute sich Arminia-Kapitän Josef Rempe. Nach zwei Doppel-Quickies von Josef Rempe/Christian Havekost und Rainer Lindigkeit/Mirko Quoll und der 3:0-Gala von Josef Rempe im oberen Paarkreuz führten die Vechelder etwas überraschend mit 3:1. Doch die SG kämpfte sich zurück in die Partie und gewann bereits zum dritten Mal in der Rückrunde eine Partie doch noch im Schlussdoppel. „Rhumes Einser Sven Peters spielt derzeit überragend. Das macht schon viel aus. Aber die Mannschaft hat sich im Vergleich zur Hinrunde in jedem Paarkreuz einen Tick gesteigert“, erklärte Arminia Spitzenspieler Josef Rempe, warum die Gäste sieben ihrer neun Rückspiele gewannen.

In Vechelde trumpfte vor allem das mittlere Paarkreuz der Gäste auf. Nur Rainer Lindigkeit konnte dort im zweiten Einzel für die Arminen punkten, als er das Nervenspiel gegen den aufgerückten Florian Kopp mit 3:1 gewann. „Rainer hat ohnehin ein sehr gutes Spiel gemacht“, lobte Teamkollege Rempe. Der letzte fehlende Arminen-Punkt zum Remis – Lindigkeit hatte ihn am ehesten auf dem Schläger. Denn er führte bei seiner Viersatz-Niederlage gegen Linkshänder Pascal Bigalke im zweiten Satz bereits 8:5 und im vierten 9:5 – und verlor jeweils noch 9:11. „Schade, denn Rainer hat extrem viel wiedergebracht“, bedauerte Kapitän Rempe, „eigentlich liegt ihm Bigalkes Spiel nicht, der kann Rainers Spiel mit dem glatten Anti-Topspin-Belag nämlich gut lesen und zieht eine sehr gute Vorhand.“

Spielentscheidend sei jedoch zudem das 2:2 im unteren Paarkreuz gewesen. Beim 8:8 im Hinspiel trumpften die Vechelder dort noch mit einer 4:0-Gala auf. Doch diesmal nervte Manuel Bieschke sie. „Er spielt eine lange Noppe. Das machte es sehr unangenehm“, erklärte Rempe die Niederlagen seiner Teamkollegen Kolja Frey und Mirko Quoll, die dafür aber den Pflichtsieg gegen Rhumes Ersatzspieler holten.

Angesichts der feststehenden Teilnahme an der Relegation konnten die Vechelder die ärgerliche Niederlage aber verkraften. Im Saisonfinale am 7. April zu Hause gegen Absteiger Dassel soll aber noch einmal ein Sieg her. „Unser Ziel ist es schließlich, ein positives Erlebnis mit in die Relegation zu nehmen“, betonte Arminia-Kapitän Rempe.

Spiele: Josef Rempe/Christian Havekost – Tim Kujoth/Simon Sommer 3:0, Thore Richter/Kolja Frey – Sven Peters/Pascal Bigalke 0:3, Rainer Lindigkeit/Mirko Quoll – Florian Kopp/Manuel Bieschke 3:0, Rempe – Kujoth 3:0, Havekost – Peters 0:3, Richter – Kopp 1:3, Lindigkeit – Bigalke 1:3, Quoll – Sommer 3:0, Frey – Bieschke 1:3, Rempe – Peters 1:3, Havekost – Kujoth 3:0, Richter – Bigalke 0:3, Lindigkeit – Kopp 3:1, Quoll – Bieschke 0:3, Frey – Sommer 3:0, Rempe/Havekost – Peters/Bigalke 1:3.

Von Christian Meyer

Sport Regional Kugelstoß-Talent Josefine Klisch - Erst Bestleistung, dann Italien

Das macht Hoffnung für die Freiluft-Saison: Mit einer erneuten Bestleistung hat Josefine Klisch aus Groß Ilsede sich perfekt aus der Halle verabschiedet. Bei der U20-DM steigerte sich die 16-Jährige im fünften Versuch auf 13,82 Meter und wurde prompt Vierte – als mit Abstand Jüngste. Lohn: Sie darf ins Trainingslager mit dem Bundeskader nach Italien.

29.03.2018

Zwar muss die Badminton-Mannschaft des VfB/SC Peine jetzt bis zur Relegation Mitte April warten, ob es mit dem Klassenerhalt in der 2. Bundesliga klappt. Aber Trainer Heiner Brandes ist mit der Leistung in der abgelaufenen Saison dennoch zufrieden. „Wir haben fast das Optimum herausgeholt“, stellt er fest.

28.03.2018
Sport Regional Winter-Olympiade in Groß Ilsede - 230 Kinder beim Eishockey und Skispringen

Der olympische Gedanke war in der Stadionhalle in Groß Ilsede zu spüren, als der Turnkreis Peine rund 230 Turn-Kinder mit ihren Übungsleiterinnen zur Winterolympiade begrüßte. Begeistert und mit viel Elan absolvierten die Mädchen und Jungen die olympischen Disziplinen wie Eishockey, Riesenslalom oder Skispringen.

28.03.2018
Anzeige