Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional Nicht mehr Letzter! Lafferde gelingt Tor-Rekord
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional Nicht mehr Letzter! Lafferde gelingt Tor-Rekord
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 11.03.2018
Bekam ein Sonderlob vom Trainer: Arne Hansen (beim Wurf) steuerte elf Tore zum Sieg der Lafferder A-Junioren bei. Quelle: Ralf Büchler
Gross Lafferde

Sogar in doppelter Unterzahl trafen sie: Einen Sahnetag erwischten Groß Lafferdes A-Jugend-Handballer im Kellerduell der Oberliga. Mit 43:24 fegten sie den HSV Warberg/Lelm aus der Halle und kletterten vom letzten auf den vierten Rang. Ebenfalls den letzten Platz gaben die MTV-B-Junioren in der Verbandsliga mit einem Heimsieg ab. Und Lafferdes C-Junioren bereiteten in der Oberliga dem Spitzenreiter mehr Probleme, als dem lieb war.

A-Jugend-Oberliga

MTV Groß Lafferde – HSV Warberg/Lelm 43:24 (22:13). Die Lafferder zauberten sich zum Rekordsieg. 43 Tore hat in dieser Saison noch kein anderes Team der Oberliga erzielt. Entsprechend zufrieden war MTV-Coach Dennis Bühn: „Die Mannschaft brannte ein Feuerwerk ab“, lobte er.

Dass sein Team nach drei Auswärtsniederlagen am Stück als Tabellenletzter unter Druck gestanden hatte und mit einem mulmigen Gefühl ins Kellerduell ging, davon war nichts zu sehen. „Neben einer überragenden Abwehrarbeit zeigten unsere Jungs eine hohe Spielfreude“, stellte Coach Bühn erfreut fest.

Mit drei Treffern in Folge sorgte der starke Arne Hansen dafür, dass sich sein Team nach zehn Minuten erstmals absetzen konnte (8:4).

Auch eine Auszeit half den Gästen nicht. „Die Warberger erwischten scheinbar einen gebrauchten Tag“, bilanzierte Bühn, dessen Team weiter nachsetzte und schon zur Pause vorentscheidend führte. Und weil die Lafferder in Halbzeit zwei nicht nachließen und zudem mit Finn Härtel und Jan Münch ein starkes Torhütergespann hatten, belohnten sie sich mit dem höchsten Saisonsieg. „Das sollte Rückenwind für die schwere Auswärtsaufgabe beim TvdH Oldenburg geben“, sagte Bühn. Am Sonntag gastiert der MTV beim neuen Schlusslicht.

Lafferde: Härtel, Münch – Paulmann (1), Jemric (1), Kanning (14), Hansen (11), Winkler (5), Grunst (1), Waschke, Kamradt (2), Bastian (4), Hilbert (1), Brückner (3), Zellmann.

B-Jugend- Verbandsliga

MTV Groß Lafferde – JSG Weserbergland 33:28 (18:14). Angeführt von den treffsicheren Niklas Zellmann (10) und Jonas Waschke (11) gewannen die Groß Lafferder das Kellerduell und kletterten ebenfalls vom letzten Rang. „Es war ein verdienter Heimerfolg“, bilanzierte MTV-Trainer Dennis Bühn. Spielentscheidend sei die Phase ab der elften Minute gewesen. „Nach dem 7:7 übernahmen wir das Ruder und gerieten nicht mehr in Rückstand“, stellte Bühn erfreut fest. Die letzten Hoffnungen der Gäste auf eine Aufholjagd erstickten Niklas Zellmann und Jonas Waschke, als sie direkt nach der Pause von 18:14 auf 21:14 erhöhten.

Lafferde: Grunst – Zellmann (10), Wittenberg (2), Hansen (4), Pintak, Fischer (3), Bortfeld, Waschke (11), Schmidt (1), Bugdoll (2), Gappenberger.

C-Jugend Oberliga

VfL Horneburg – MTV Groß Lafferde 32:25 (15:13). Dem Liga-Dominator blieben die Groß Lafferder mit einem mutigen Auftritt bis zum 15:14 (26.) dicht auf den Fersen. „Dafür, dass unser Gegner ungeschlagener Erster ist, zu Hause gespielt hat und wir eine lange Anfahrt hatten, war das eine sehr ordentliche Leistung von uns“, lobte MTV-Trainer Simon Reinecke. Vor allem das variable und temporeiche Angriffsspiel seiner Außenseiter-Riege hatte ihm gut gefallen. Am Kreis glänzte Paul Bendrin mit zehn Toren. „Er war stark. Dass er immer wieder Platz hatte, spricht aber auch für einen dynamischen Rückraum“, betonte der Coach.

Für eine faustdicke Überraschung der Lafferder sei der Gastgeber aber individuell zu stark besetzt gewesen. Gleich sechs Landesauswahl-Spieler zählen zum Kader des VfL Horneburg. „Und körperlich waren uns die Jungs auch überlegen“, merkte Reinecke an. Doch sein Team habe sich toll verkauft. „Ich hatte der Mannschaft mit auf den Weg gegeben, dass wir in der Abwehr ordentlich zulangen und aggressiv spielen müssen – und das hat sie über weite Strecken gut gemacht“, bilanzierte Reinecke.

Lafferde: Stanitzek – Silas Damian (1), Misch, Bertram (1), Nico Damian (1), Schmidt (3), Bedrin (10), Mewes (1), Fischer (8).

Von Christian Meyer

So schnell geht es in dieser verrrückt-engen Liga: Vom Abstiegsrelegationsplatz waren die Tischtennis-Landesliga-Spielerinnen der SG Ölsburg in ihren Doppel-Spieltag gestartet – doch mit einem 8:0 Kantersieg gegen Torpedo Göttingen II und einem 8:6-Krimi-Erfolg im Derby gegen Duttenstedt befreite sich der Aufsteiger aus dem Keller und kletterte auf Platz vier.

11.03.2018

Führungswechsel in der Handball-Regionsliga der Frauen: Mit einem 21:15 im Topspiel gegen Langelsheim eroberte die HSV Vechelde-Woltorf die Tabellenspitze. Für den MTV Peine II hingegen wird die Luft im Tabellenkeller nach dem 14:17 in Bad Harzburg immer dünner. Auch Bildung Peine verlor.

11.03.2018

Trotz arger personeller Probleme feierten die Regionsoberliga-Handballerinnern der SG Zweidorf/Bortfeld II einen Sieg. Der Spitzenreiter gewann bei der HG Elm mit 18:15. Die SG Adenstedt erlitt hingegen einen Dämpfer im Kampf um den Klassenerhalt, unterlag sie doch Mitkonkurrent VfB Fallersleben.

11.03.2018