Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional Neue Spielzeit – neuer Finanzierungs-Weg
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional Neue Spielzeit – neuer Finanzierungs-Weg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:00 07.09.2018
Das Team des VfB/SC Peine sammelt seit ein paar Wochen per Crowdfunding Geld. Quelle: verein
Anzeige
Peine

Ein Eimer kaltes Wasser über den Kopf für 20 Euro: Die Badminton-Mannschaft des VfB/SC Peine geht mit viel Phantasie und Einsatz in die neue Spielzeit. Die vergangene Saison in der zweiten Bundesliga hat die Spielerinnen und Spieler des VfB/SC Peine viel Schweiß gekostet – und Geld. Auch in der neuen Saison wird wieder viel Schweiß fließen. Finanziell wünschen sich die Spielerinnen und Spieler aber eine entspanntere Spielzeit.

Und dafür hatten sie eine Idee: Sie starteten eine „Crowdfunding-Aktion“, bei der jeder den Peiner Bundesligisten unterstützen kann. 2000 Euro wollen sie so sammeln. Damit wären in der kommenden Saison die Reisekosten gedeckt.

Vorteil der ungewöhnlichen Aktion ist, dass nicht wenige Sponsoren viel zahlen müssen, sondern viele auch mit kleineren Beträgen die Summe zusammenbringen können. Wer will, bekommt für kleine Beträge eine Prämie: Eine Autogrammkarte mit den Unterschriften der Mannschaft gibt es für 5 Euro. Für 10 Euro macht ein Mannschaftsmitglied, das man sich aussuchen kann, 20 Liegestütze. Und für 20 Euro bekommt eines der Teammitglieder den erwähnten Eimer kaltes Wasser über den Kopf. Für 30 Euro gibt es ein Shirt mit dem Namen eines Mannschaftsmitglieds, und für 60 Euro bekommt man zwei Stunden Training mit einem der Peiner Zweitligaspieler. Natürlich kann man auch einfach so einzahlen.

„Wenn wir bis zum 27. Oktober nicht mindestens 2000 Euro zusammen haben, bekommen die Einzahler ihr Geld zurück“, erklärt VfB/SC-Spielerin Nadine Cordes die Aktion, zu der sie die Idee hatte. „Neun Unterstützer haben wir schon.“ Anderen Mannschaften sei es auch schon gelungen, über die „Fairplaid-Crowdfunding-Aktion“ Geld für Projekte zu sammeln.

„Wenn wir die Zielsumme erreicht haben, hat die erste Mannschaft ihre Kosten für die Fahrten, Hotels und so weiter abgedeckt. Bis auf unsere Nummer 1 aus Polen bekommt niemand aus der Mannschaft Geld dafür, dass er bei uns spielt“, erläutert Cordes. „Sollte mehr Geld hereinkommen, möchten wir das übrige Geld in unsere Jugendarbeit und in die Förderung unserer Trainer investieren. Daher ist auch jede Spende nach dem Erreichen unseres Ziels alles andere als verschwendet.“

Teuer genug ist die Spielzeit ohnehin. „Vergangene Saison hatten wir Gesamtkosten von rund 8500 Euro nur für die erste Mannschaft“, erklärt Nadine Cordes. Denn in der zweiten Bundesliga fallen außer den Reisekosten weitere Ausgaben an: Für einen Online-Liveticker, für digitale Anzeigetafeln, für eine Leinwand für die gesamte Spielanzeige, für mobile Badmintonfelder inklusive Netzkonstruktion, für Schiedsrichterstühle und für Schiedsrichterkosten.

Punktspiel-Auftakt für den VfB/SC ist an diesem Samstag. Von 16 Uhr an erwartet er in der Vöhrumer BBS-Halle den BC Hohenlimburg. Am Sonntag empfangen die Peiner dann den Hamburg Horner TV (14 Uhr). „Das ist ein hammerhartes Auftaktprogramm, da beide Teams um den Aufstieg mitspielen werden“, erklärt Heiner Brandes.

Ob es gelinge, zumindest einen Punkt zu verbuchen, „hängt davon ab, in welcher Besetzung die Gegner antreten“, sagt er. „Treten beide mit ihren normalen Teams an, haben wir eine kleine Chance. Sollten jedoch die Ausländer dabei sein, geht es für uns nur um Schadensbegrenzung.“

Weitere Infos gibt es auf https://www.fairplaid.org/vfb-sc-peine oder per Mail an cordes_nadine@web.de

Von Matthias Press

Erst am finalen Spieltag der zurückliegenden Saison sicherten sich die Landesliga-Handballerinnen der SG Zweidorf/Bortfeld den Klassenerhalt. Seit dieser Zeit ist viel geschehen: Mit einem neu formierten Team und einer neuen Trainerin soll erneut die Klasse gehalten werden. Samstag ist Auftakt in Geismar.

07.09.2018
Sport Regional Handball-Landesliga Männer - Eine Bewährungsprobe für die SG

Die Landesliga-Handballer der SG Zweidorf/Bortfeld haben eine schwere Auswärtsaufgabe vor der Brust. Denn sie müssen bei der HSV Warberg/Lelm antreten – und die Gastgeber sind furios in die Saison gestartet. Vor einer vermeintlich leichten Aufgabe hingegen steht die HSG Nord in Langelsheim.

07.09.2018

Nach dem Überraschungserfolg zum Auftakt gegen das Spitzen-Team aus Northeim streben Vater Jahns Oberliga-Handballerinnen auch bei ihrem zweiten Auftritt einen Sieg an. Antreten müssen sie am Sonntag bei Aufsteiger Geismar.

07.09.2018
Anzeige