Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Nervenstark: Jahn bejubelt Remis

Handball Regionsoberliga Nervenstark: Jahn bejubelt Remis

Spannende Aufholjagd: Drei Sekunden vor Schluss rettet Felix Michelmann den Regionsoberliga-Handballern des MTV Peine noch ein Remis gegen den MTV Braunschweig II.

Voriger Artikel
Karin Anders besiegt Rudel
Nächster Artikel
Kinder spielen als Bundesligisten

Hochgestiegen: Selbst grippegeschwächt gelangen dem Jahner Felix Michelmann (am Ball) wichtige Tore in der Partie gegen den MTV Braunschweig II.

Quelle: im

Wertvoller Neuzugang: Dank Rückraumschütze Felix Michelmann schaffte der ersatzgeschwächte Handball-Regionsoberligist Vater Jahn Peine in der Schlussphase noch den 28:28-Ausgleich im Heimspiel gegen den MTV Braunschweig II. Ihre konditionelle Überlegenheit spielten die Männer der SG Zweidorf/Bortfeld II aus, die gegen Fallersleben ihren ersten Saisonsieg feierte. Nach dem Auftaktsieg mit einer tollen Abwehrleistung schwächelte diesmal die Defensive der Handballerinnen der SG Zweidorf/Bortfeld II. Der Aufsteiger verlor in Barum.

Herren

SG Zweidorf/Bortfeld II – VfB Fallersleben II 32:24 (12:15). In ihrem zweiten Punktspiel knüpfte die SG zunächst an die durchwachsene Leistung der vergangenen Woche an und kam in den ersten 20 Minuten nicht gut ins Spiel. Schnell gerieten die Hausherren mit 0:5 in Rückstand. Bei Zweidorfs Keeper Alexander Baden lief zunächst nicht viel zusammen, er steigerte sich aber im Verlauf der Partie. Am schwachen Start war indes beileibe nicht nur der Torwart schuld. „Unsere Abwehr agierte nicht aggressiv genug“, kritisierte SG-Coach Frank Pausewang.

In den letzten zehn Minuten des ersten Durchgangs kämpfte sich die Spielgemeinschaft aber zurück in die Partie. Sogar in dreifacher Überzahl gelang den Gästen in dieser Phase kein Tor. „Der VfB war konditionell einfach platt, was wir im zweiten Durchgang ausgenutzt haben“, betonte Pausewang. Die SG konzentrierte sich nun auf das schnelle Spiel über die erste Welle, was schließlich von Erfolg gekrönt war. „Der Sieg ist aufgrund der zweiten Hälfte und unserer besseren Kondition verdient“, bilanzierte Pausewang.

SG: Behme (5), Bastian (6), Wehmer, Bürger (2), Hoyer (2), Kuhnigk, Maus (3), Schuhmann (8), Zutz, Goes (2).

MTV VJ Peine – MTV Braunschweig II 28:28 (13:15). Personell geschwächt mussten die Jahner gegen Braunschweigs Zweitvertretung antreten. Lutz Brandes, Nils Kossmann und Ralf Görlich fehlten. Felix Michelmann und Marco Thuns waren nach einer Grippe zudem noch geschwächt. Was zusätzlich an den Kräften der Peiner zehrte – die Gäste agierten äußerst körperbetont und aggressiv in der Abwehr.

So lagen die Hausherren auch nur bis zum 6:5 in Front und konnten lediglich zwischendurch zum 18:18 und 19:19 ausgleichen. „Wir haben es versäumt, in einigen wichtigen Phasen die Tore zu werfen“, ärgerte sich MTV-Spieler Marco Thuns. In der Schlussphase gelang das den Jahnern dann aber doch noch. Nach einer Auszeit der Gäste, schalteten die Jahner auf eine offensive Deckung um. Mit Erfolg: Der MTV glich einen Zwei-Tore-Rückstand noch aus, drei Sekunden vor Abpfiff versenkte Felix Michelmann den Ball zum 28:28-Remis. „Der Jubel über den gewonnen Punkt war bei meinen Spielern und dem fantastisch mitgehenden Publikum riesig“, freute sich Jahn-Trainer Thomas Michelmann.

MTV: Für die Jahner trafen Felix Michelmann, Rouven Bertram, Marco Thuns, Carsten Bührig, Mathias Deichsel, Sascha Dießel und Heiko Stanze.

Frauen

TV GH Barum – SG Zweidorf/Bortfeld II 21:15 (13:5). Aufsteiger SG verlor die Partie bereits in der ersten Hälfte. „Da hatten wir einfach zu viele Unstimmigkeiten in der Abwehr“, monierte SG-Spielerin Caroline Sage. Folge: Schon zur Pause lag ihr Team mit acht Toren aussichtslos hinten. In der zweiten Hälfte stellte die SG auf eine 5:1-Deckung um. Die Abwehrarbeit harmonierte fortan besser. „Vor allem haben wir weiterhin gekämpft und nicht aufgegeben“, lobte Sage die Moral der Mannschaft.

SG: Drob (2), Röver (5), Sage, Lehne (3), Scholz (3), Malzahn.

Malte Krause und Christian Meyer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Regional
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.