Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Nach dem Ausschlafen gelingt der erste Sieg

Schach-Landesmeisterschaften Nach dem Ausschlafen gelingt der erste Sieg

Toller Erfolg für den Peiner Schachverein: Die U12-Mannschaft hat bei den niedersächsischen Landes-Mannschafts-Meisterschaften in Zeven den 3. Platz erreicht. Allerdiongs verpassten die Jungs damit die direkte Qualifikation für die Norddeutschen Meisterschaften knapp.

Voriger Artikel
Speedy-Herren holen den achten Platz
Nächster Artikel
Das vorerst letzte Spiel für Eric Weber

Den dritte Platz erreichte die U12 des Peiner Schachvereins mit (von links): Elias Behme, Sebastian Limböck, Johann Limböck und Artur Kück.

Quelle: oh

Im gemeinsamen Turnier der U12- und U14-Mannschaften, das nach Altersgruppen getrennt ausgewertet wurde, erwischten die Peiner Elias Behme, Artur Kück, Sebastian Limböck und Johann Limböck allerdings einen denkbar schlechten Start: Nach der erwarteten Auftaktniederlage gegen die U14-Mannschaft des SK Lehrte gab es gegen Stades U12 ein unerwartete s 1:3.

Das Freilos am nächsten Morgen wurde intensiv genutzt: ausschlafen, gut frühstücken, viel Bewegung an frischer Luft – und dann die Nachmittagspartien vorbereiten. Und das hatte Erfolg: Gegen die starke Hamelner U12 gewannen die Peiner mit 2½:1½, der erste „echte“ Sieg war perfekt. Am nächsten Morgen gab es dann gegen die U12 des SC Aurich eine erwartete Niederlage, die aber mit 1½:2½ knapp ausfiel.

Nachmittags folgte der erste Sieg gegen die „Großen“: Braunschweigs U14 wurde klar mit 3½:½ besiegt. Danach reichte dann ein 2:2 gegen die U12 des SK Lehrte, um den dritten Platz in der U12 mit 7:7 Mannschaftspunkten zu sichern, knapp hinter dem SC Aurich (8:6). Sieger des U12-Turniers wurde der Hagener SV, der mit 13:1 Punkten auch vor allen U14-Mannschaften landete.

Gegen die zumeist deutlich stärker bewerteten Gegner hatte die Peiner U16-Mannschaft einen sehr schweren Stand. Nach drei deutlichen Niederlagen zum Auftakt gab es gegen den späteren Vizemeister SV Lingen ein 2:2, bei dem Spitzenbrett Raphael Schulz (DWZ 1515) gegen seinen über 500 Wertungspunkte besser eingestuften Gegner (DWZ 2029) einen grandiosen Sieg feierte.

Auch Julian Remmert und Tom Tschirner zeigten in diesem Duell starke Leistungen und erkämpften gegen ebenfalls mehrere hundert DWZ-Punkte besser bewertete Gegner jeweils ein Remis. Nur Reginald Kasianowski (4) unterlag seinem Gegner.

Nach zwei weiteren Niederlagen gelang in der Schlussrunde gegen die U16 der Braunschweiger SF mit einem 3:1 der erste Sieg. Mit 3:11 Punkten belegten die Peiner am Ende Platz 7 knapp hinter den punktgleichen Lehrtern, die jedoch einen Brettpunkt mehr geholt hatten. Überraschend deutlich gewann der SK Wildeshausen (14:0) das U16-Turnier vor dem SV Lingen (11:3).

Weitere Details sowie Tabellen, Spielergebnisse und Mannschaftsaufstellungen sind im Internet unter http://nsj-online.de/artikel.php?artikel=592 zu finden.

rd

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.