Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Mulero verfehlt Bestleistung um 13 Zentimeter

Leichtathletik, Norddeutsche U18-Meisterschaft Mulero verfehlt Bestleistung um 13 Zentimeter

Nur wenige Zentimeter unterhalb seiner Bestleistung blieb Leichtathlet Alexander Mulero (LG Peiner Land) im Weitsprung bei der Norddeutschen Meisterschaft der Altersklasse U18 in Berlin. Nach einem ungültigen ersten Versuch brachte er im zweiten Anlauf 6,25 Meter in die Grube und wurde Zehnter.

Voriger Artikel
Josefine Klisch für Nationalteam nominiert
Nächster Artikel
Im Zweidorfer Sand gibt es Punkte für die DM-Qualifikation

Hoch und weit: Alexander Mulero sprang 6,25 Meter in Berlin-Lichterfeld und wurde damit Zehnter der Nord-Titelkämpfe in der Altersklasse U18.

Quelle: Steffen Knoblauch

Berlin-Lichterfeld. Nur wenige Zentimeter unterhalb seiner Bestleistung blieb Leichtathlet Alexander Mulero von der LG Peiner Land im Weitsprung bei der Norddeutschen Meisterschaft der Altersklasse U18 in Berlin-Lichterfelde. Nach einem ungültigen ersten Versuch brachte er im zweiten Anlauf 6,25 Meter in die Grube. Muleros Bestleistung liegt bei 6,38 Meter.

„Leider war Versuch Nummer drei ungültig. Sowohl der erste, als auch der dritte Sprung wären deutlich weiter gewesen“, merkte Betreuer Jens Thierse an, der an diesem Wochenende die Rolle des Athleten gegen die Rolle des Trainers eintauschte. In der Endabrechnung belegte Alexander Mulero damit den zehnten Platz – zum Finale fehlten allerdings 40 Zentimeter.

Für die 400 Meter Hürden hatte sich die Stederdorferin Elisabeth Vetter für die Nord-Titelkämpfe qualifiziert. Aufgrund ihrer gemeldeten Zeit durfte sie im ersten und damit schnellsten Vorlauf an den Start gehen. Vetter ging das Rennen couragiert an, musste jedoch die Konkurrenz bereits nach 150 Metern vorbeiziehen lassen. „In den vergangenen Wochen haben wir den Schwerpunkt im Training etwas auf die Hürdentechnik und die Schnelligkeit verlagert. Daher war heute leider relativ früh der Motor aus“, erläuterte Vetter im Ziel. Sie beendete ihren Lauf in 69,64 Sekunden und damit gut zwei Sekunden über ihrer Bestzeit. Dies bedeutete Rang 5 in Norddeutschland. Ihr Fokus wird sich nun auf die Deutschen Meisterschaften mit der 4x400m-Staffel der LG Peiner Land richten.

Von Steffen Knoblauch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.