Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional Mit nervenstarken Doppeln: Ölsburg ärgert Titelkandidaten
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional Mit nervenstarken Doppeln: Ölsburg ärgert Titelkandidaten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 04.12.2018
Spiel gedreht: Der Doppel-Erfolg nach 0:2-Satzrückstand von Astrid Manteufel (vorne) und Katja Rapp war wichtig. Quelle: Isabell Massel
Ölsburg

„Uns drohte bei einer Niederlage das Abrutschen auf den Relegationsplatz. Wir sind froh darüber, dass das nicht passiert ist“, stellte SG-Kapitänin Astrid Manteufel erleichtert fest.

SG Ölsburg/Adenstedt – TTV Evessen 8:5 (27:24). Mitentscheidend für den Favoritensturz machte SG-Kapitänin Astrid Manteufel den perfekten Doppelstart. Beide Fünfsatz-Krimis gewann ihr Team und eroberte eine 2:0-Führung. „Diesen Vorsprung konnten wir über den gesamten Spielverlauf stets aufrecht erhalten.“

Dabei hatte es zunächst überhaupt nicht nach einem Erfolg von Astrid Manteufel und Katja Rapp in ihrer Paarung gegen die Ex-Duttenstedterin Birgit Gelhard und Laura Kleinwächter ausgesehen. Die Ölsburgerinnen lagen schon 0:2 nach Sätzen hinten, doch sie zeigten Moral. „Nach dem Gewinn des dritten Satzes haben wir schon rumgewitzelt, dass wir uns wohl erst einmal auf Betriebstemperatur spielen mussten – und so war es wohl auch. Wir konnten das Spiel noch drehen“, freute sich Manteufel.

Spitzenspielerin Nina Fischer hatte im Einzel keine fünf Sätze nötig, sie trumpfte erneut mit drei klaren Siegen auf. „Aber auch Katja Rapp konnte überzeugen“, hob Teamkollegin Manteufel hervor. Ölsburgs Nummer vier gewann das wichtige Spiel gegen Nicole Schwieger glatt 3:0 und hatte in ihrem dritten Einzel sogar Evessens Nummer zwei Heike Kleinwächter am Rande einer Niederlage. Doch der Fünfsatz-Krimi musste nicht mehr zu Ende gespielt werden, weil Astrid Manteufel am Nebentisch die Nerven behielt. Sie besiegte Laura Kleinwächter im Entscheidungssatz mit 11:9 und machte Ölsburgs Überraschung perfekt. „Zum Schluss war das Spiel nicht an Spannung zu überbieten“, sagte Manteufel, die einen 1:2-Satzrückstand gedreht hatte. Ebenfalls einen Einzelerfolg steuerte Dagmar Oppermann zum 8:5-Erfolg bei mit dem die Ölsburgerinnen die Hinrunde als Siebter beendeten.

Erfolgreichste Einzelspielerin war Nina Fischer, die mit einer 21:5-Bilanz Platz drei in der Einzel-Rangliste eroberte.

Spiele: Astrid Manteufel/Katja RappBirgit Gelhard/Laura Kleinwächter 3:2, Nina Fischer/Dagmar OppermannHeike Kleinwächter/Nicole Schwieger 3:2, Fischer – Kleinwächter 3:0, ManteufelGelhard 1:3, OppermannL. Kleinwächter 0:3, RappSchwieger 3:0, FischerGelhard 3:1, ManteufelH. Kleinwächter 2:3, OppermannSchwieger 3:2, RappL. Kleinwächter 0:3, OppermannGelhard 0:3, FischerSchwieger 3:0, ManteufelL. Kleinwächter 3:2.

Von Christian Meyer

Die stark ersatzgeschwächte SG Zweidorf/Bortfeld II hat gegen Eintracht Braunschweig II die zweite Heimniederlage in dieser Saison der Handball-Regionsoberliga kassiert. Besser gemacht hat es der MTV Groß Lafferde II. Die stark eingeschätzte MSG Nordharz wurde deklassiert und somit die Heimbilanz auf 9:1-Punkte ausgebaut.

04.12.2018

Der Favorit musste sich mächtig strecken: Am Ende jedoch besiegten die Landesliga-Handballerinnen aus Edemissen die SG Zweidorf/Bortfeld mit 21:17. Die HSG Nord profitierte dabei auch von der Sieben-Meter-Schwäche der Gäste, die fünf Strafwürfe nicht im Tor unterbrachten.

04.12.2018

Ihre Heimstärke stellten Groß Lafferdes Verbandsliga-Handballer unter Beweis. Sie gewannen mit zehn Toren Differenz gegen Heidmark. Im Tor standen die Routiniers Christopher Könnecker und Florian Frühling, da sich nach Lionel Lütgering auch der zweite Stammtorhüter Finn Härtel eine Knieverletzung zugezogen hat.

03.12.2018