Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional Mit der Kugel punkten die Peiner eifrig
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional Mit der Kugel punkten die Peiner eifrig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 26.06.2018
Melissa Ullner freut sich, die 3000-Punkte-Marke geknackt zu haben.. Quelle: Steffen Knoblauch
Harlingerode

Persönliche Bestleistungen im Kugelstoßen schafften die Leichtathletik-Talente Melissa Ullner von der LG Peiner Land und Niklas Hoops vom TSV Mehrum bei der Landesmeisterschaft im Mehrkampf – obwohl sie mit nassem und kühlem Wetter zu kämpfen hatten. Für vordere Platzierungen reichte es zwar nicht, doch Melissa Ullner zeigte große Moral: Wegen einer erst kurz zuvor erlittenen Handverletzung überquerte sie die Hochsprung-Latte im Schersprung – und brachte damit sogar noch 1,32 Meter ein.

In Harlingerode nahe Bad Harzburg ermittelten die Jugend-Mehrkämpfer die Landesmeister von Niedersachsen und Bremen. Melissa Ullner (W14) gab nach ihrer Handverletzung, die sie sich beim Hürdenlauf im Training zugezogen hatte, ihr Laufbahn-Comeback. Im Vierkampf der W14 erwischte sie zwar einen schnellen Lauf über die 100m in 13,62 Sekunden, jedoch war der Rückenwind mit 3 Metern pro Sekunde etwas viel.

Aufgrund der Handverletzung überquerte sie die Latte im Hochsprung mit einem Schersprung. 1,32 Meter gingen für sie an diesem Tag in die Ergebnisliste ein. Mit 4,30 Meter im Weitsprung konnte sie auch nicht wirklich zufrieden sein. „Sie war etwas weit vom Brett weg und hatte zu viel Rücklage beim Absprung. Daher ging es diesmal für sie nicht weiter“, erklärte Betreuer Tobias Frie.

Besser machte es Ullner im Kugelstoßen. Die 3 Kilo schwere Kugel stieß sie auf 7,80 Meter und pulverisierte damit ihre bisherige Bestmarke deutlich. Am Ende reichte es mit 1753 Punkten zu Platz 14 im Vierkampf von 36 Starterinnen. In den folgenden drei Disziplinen für den Siebenkampf gelang es der LGerin, sich am zweiten Tag noch zwei Plätze nach vorne zu schieben. Und das lag auch an ihrer neuen Bestzeit im Hürdenlauf. Nach etwas Bangen und Wackeln sprintete sie die 80 Meter in 13,41 Sekunden. Den Speer warf sie auf 16,37 Meter. Für die 800 Meter benötigte sie zum Wettkampf-Abschluss 2:54,24 Minuten und knackte noch die 3000-Punkte-Marke. 3014 Punkte bedeuteten Platz zwölf und eine Verbesserung ihres Siebenkampf-Ergebnisses von Anfang Mai in Edemissen.

Vom TSV Mehrum war Niklas Hoops im Vierkampf am Start. „Niklas Vierkampf war eher so mittelmäßig. In einigen Disziplinen ist er deutlich unter seinen Möglichkeiten geblieben“, bilanzierte Trainerin Marlena Wolters. Hoops sammelte 1785 Punkte und belegte den zehnten Platz in der Jugend M14 bei 19 Startern. Eine Bestleistung im Kugelstoßen sprang aber trotzdem für ihn heraus. Das 4 Kilo schwere Wurfgerät ließ er auf 8,13 Meter fliegen und knackte damit erstmalig die 8-Meter-Marke. Während im Hochsprung 1,48 Meter für ihn in die Ergebnisliste eingingen, waren es beim Weitsprung 4,89 Meter. Über die 100 Meter hatte er ebenfalls etwas zu viel Rückenwind (2,2 Meter pro Sekunde), weshalb seine neue Bestzeit von 13,58 Sekunde nicht in die Bestenliste eingeht.

Von Steffen Knoblauch

Sport Regional Bezirksmeisterschaften im Dressur- und Springreiten - Junioren-Titel für Elisabeth Harmening

Ganz vorne mitgemischt bei den Bezirksmeisterschaften im Dressur- und Springreiten, die im Rahmen der Wolfsburger Klassiker stattfanden, haben einige Peinerinnen. Am erfolgreichsten war Elisabeth Harmening (Sportreiter Peiner Land), holte sie doch in der Prüfung der Junioren den Titel.

26.06.2018

Mehr Ballkontakte, mehr Tore: Der Jugendausschuss des Fußball-Kreisverbands regt eine neue Spielform für Peines Bubi-Fußballer an. Aber der Rückrunde 2018/2019 sollen sie Funino spielen. Eine Mannschaft besteht nur noch aus drei oder vier Spielern, und jedes Team greift auf einem kleineren Feld gleich auf zwei Tore an. Torhüter gibt es nicht.

24.06.2018

Die acht Peiner Sportabzeichen-Stützpunkte hoffen auf viele Teilnehmer. In Wendeburg kämpft Andreas Hecht mit seinen drei Söhnen Kevin (15), Niklas (13) und Dominik (11) ebenso um Gold wie der 83-Jährige Willi Ebermann, Fußballer oder Feuerwehr-Leute. Stützpunkt-Leiterin Wilma Hansmann hofft, dass die 200-Starter-Marke geknackt wird.

23.06.2018